Forum: Netzwelt
Netzneutralität: Meinungsfreiheit wird zum Produkt
AFP

Netzneutralität klingt sperrig - betrifft uns aber alle. Wird sie abgeschafft, wirft uns das zurück in eine Zeit, als Veröffentlichen eine Frage des Geldes war. Das gefährdet die Meinungsfreiheit. Und die USA gehen voran.

Seite 1 von 7
rabkauhala 10.05.2017, 15:46
1. Man bedenke, das

bisher in Amerika unsere Zukunft ( in Deutschland) vorweg genommen wird. Die Trends aus Amerika setzen sich in der Regel nach 5 Jahren auch in Europa durch. Na, da sollten wir wohl nicht so viel über die russische Autokratie schimpfen, es sieht so aus, das uns diese schlimmen Verhältnisse in naher Zukunft auch bevorstehen.
Schöne neue Welt!
1984 ist die Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 10.05.2017, 15:49
2. Die böse Kraft die Gutes schafft

Über die Zweifelhaftigkeit von trumps Maßnahmen brauchen nicht reden. Aber das Schöne ist, dass was er treibt ist ja nichts Neues. Vielleicht in größerem Umfang. Aber die politische Lüge zur Wahrheit erklären, dass kennen wir schon länger.

Bis jetzt wurde diese Thematik ignoriert. Und es wurde von links wie von rechts fleissig wider den eigenen Versprechen gehandelt (Agenda 2010 von einer sog. sozialen Partei). Durch Trump wird es jedoch zum Thema.

Wenn irgendjemand Trump und die restlichen Populisten knacken will, muss er genau da angreifen. An der Wahrhaftigkeit. Und er wird sich an seiner eigenen Wahrhaftigkeit messen lassen müssen.

Das gab es noch nie in der Politik. Ich freu mich drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apopluto 10.05.2017, 15:54
3.

Falls du es noch nicht mitbekommen hast Sascha, vieles hängt vom Geld ab. Wir haben nämlich Kapitalismus, verstehst du.
PS. Wenn ich einen Kommentar in den Onlinemedien schreibe, hängt die Veröffentlichung auch von dem ab, der mein Geschriebenes auf Grundlage der Netiquette überprüfen muss. Die ist wieder eine Sache der Auslegung. Ob das mit der Meinungsfreiheit in Einklang zu bringen ist, glaube ich nicht. So schaden auch die Onlinemedien der Meinungsfreiheit und damit der Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 10.05.2017, 15:54
4. Ja ...

und alle machen jubelnd mit. Hauptsache es gibt schnell eine neue Generation Smartphones.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLB 10.05.2017, 15:56
5.

und was genau soll ich jetzt tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.wallace 10.05.2017, 16:25
6. Grundrechte

Zitat von apopluto
PS. Wenn ich einen Kommentar in den Onlinemedien schreibe, hängt die Veröffentlichung auch von dem ab, der mein Geschriebenes auf Grundlage der Netiquette überprüfen muss. Die ist wieder eine Sache der Auslegung. Ob das mit der Meinungsfreiheit in Einklang zu bringen ist, glaube ich nicht. So schaden auch die Onlinemedien der Meinungsfreiheit und damit der Demokratie.
Die Grundrechte betreffen eigentlich eher das Verhältnis zwischen Bürger und Staat. Sie haben auch das Recht auf Versammlungsfreiheit, falls Sie aber gedenken dieses Recht auf meinem Grundstück auszuüben, sollten Sie besser meine Erlaubnis haben, oder ich schmeiss Sie runter.
Übrigens John Oliver, der Brite der den Amerikaner ihr eigenes Land erklärt, hat das Thema kürzlich auch behandelt:
https://www.youtube.com/watch?v=92vuuZt7wak

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMbY 10.05.2017, 16:26
7. Wirklich Schade.

Wirklich Schade ist, dass wir in Deutschland weder echte Netzneutralität noch echte Meinungsfreiheit haben. Und niemanden scheint es zu interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th4fl4sh4 10.05.2017, 16:44
8. Was dagegen tun!

Auf dieser Seite kann man sich für die Netzneutralität aussprechen:
https://www.fcc.gov/ecfs/search/proceedings?q=name:((17-108))
Einfach auf +Express klicken und die paar Felder ausfüllen. 2 Minuten kann man da sicherlich investieren. Es geht hier immerhin um unsere Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredolix 10.05.2017, 16:49
9.

Lieber Sascha: Ich habe jetzt 50 Mbit-Anschluss und muss dafür mehr zahlen. Ich könnte auch 100 Mbit haben, müssten dann noch mehr zahlen. Warum sollen dann die Daten für einen, der einen 100 Mbit-Anschluss bezahlt, genau so langsam übertragen werden die die meinen. Ist unlogisch und nicht gerecht. Wenn ein Gamer sich einen superteuren PC zulegt und dann auch ein schnelles Netz benötigt, dann soll er auch dafür zahlen!
Hätten wir noch eine staatliche Bundespost dann hätte auch der letzte Bauernhof seinen Glasfaseranschluss und wir alle würden für das Netz gleichviel zahlen. Aber es regiert der Kapitalismus, deswegen die Privatisierung - auch von SPD und Grünen so gewollt. Zu deiner Beruhigung: die Demokratie ist dadurch nicht gefährdet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7