Forum: Netzwelt
Netzpolitik: Heiko Maas erwägt eine Entflechtung von Google
DPA

Sollte Google zu mächtig werden, schließt Bundesjustizminister Heiko Maas eine "Entflechtung" des Konzerns nicht aus. In einem Zeitungsinterview sagte er, er selbst sei "leider Teil des Problems".

Seite 1 von 2
polarwolf14 27.06.2014, 17:11
1. Nein danke

Ich möchte selbst entscheiden, wann und wie oft ich Google benutzen will. Immer diese Bevormundung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 27.06.2014, 17:32
2.

lol, in der google-zentrale zittert man jetzt bestimmt vor dem deutschen minister…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knuuth 27.06.2014, 17:40
3.

Zitat von sysop
Sollte Google zu mächtig werden, schließt Bundesjustizminister Heiko Maas eine "Entflechtung" des Konzerns nicht aus. In einem Zeitungsinterview sagte er, er selbst sei "leider Teil des Problems".
Problempolitiker Maas möchte also Google "entflechten"? Ein bißchen genauer darfs schon sein, Hr. Maas!
Weiß das Eric Schmidt schon (sitzt bestimmt jetzt in seinem Panicromm im Silicon Valley)?
Und was Hr. Maas alles so weiß: Die NSA könne die vielen Daten gar nicht auswerten. So so.....
Aber er weiß offenbar nicht alles: es gibt alternative Suchmaschinen wie ixquick oder DuckDuckgo! Mein Tip: einfach mal googlen, Hr. Maas!

Ein sehr aufschlußreicher Artikel über die (nicht vorhandene) Kompetenz unseres Justzministers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schraenko 27.06.2014, 17:45
4. Und was ist MS?

Seit quasi 25 Jahren der Defakto-Monopolist auf dem Desktop. Hat natürlich noch nie seine Marktmacht ausgespielt, nein nein. Wettbewerbshüter, wo seid Ihr?
95% Marktanteil! Auf geht's, zerschlagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 27.06.2014, 17:46
5. Recht so und warum?

>http://www.cnet.com/news/new-lawsuit...adsense-fraud/

das ist das Geschaeftsmodel von Google, Leute betruegen.

Hier weiter: http://derstandard.at/2000002408412/...wundert-Google

Ich habe fast 500 clips bei youtube, bis vor 2 Jahren haben die etwa die Haelfte der Anzeigenerloesse bei den clips an mich gegeben, seit 2 Jahren nicht ich habe deshalb denen schriftlich verboten an meinen Clips Anzeigen anzubringen, die ignorieren das einfach was total gegen jedes Copyright ist. Nun die kassieren mit ihren Anzeigen auf meinen Clips und der Page steckt das in die Tasche und geht einkaufen. Die schulden mir ausserdem etwa Euro 300,- an Adsense Anzeigen die nicht abgefuert wurden auf Anfragen wird nicht geantwortet usw. Das ist eine krim..... Vereinigung gut wenn mal jemand etwas macht. Die glauben weil die derart viel Geld haben koennen die machen was die wollen. Uebrigens diese Gaunereien gibts erst seit der Page uebernommen hat unter dem Schmidt was alles ordentlich und legal. Gut das jemand was macht, traut such der Siegel diesen Beitrag zu bringen?





Zitat von sysop
Sollte Google zu mächtig werden, schließt Bundesjustizminister Heiko Maas eine "Entflechtung" des Konzerns nicht aus. In einem Zeitungsinterview sagte er, er selbst sei "leider Teil des Problems".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jabagrafs 27.06.2014, 17:52
6.

Zitat von sysop
Sollte Google zu mächtig werden, schließt Bundesjustizminister Heiko Maas eine "Entflechtung" des Konzerns nicht aus. In einem Zeitungsinterview sagte er, er selbst sei "leider Teil des Problems".
Vielleicht könnte ja Herr Maas so nett sein, und auch gleich mal etwas bei Boeing, GM, GE und Apple aufzuräumen, wenn er grad mal dran ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Last Ninja 27.06.2014, 17:53
7. Na dann

Dann will ich mal sehen wie der unbedeutende deutsche Politiker einen US-Konzern entflechten will...

Ausserdem hat Google gar kein Monopol, ich kann frei zwischen Unmengen an Suchmaschinen, Videoportalen, Netzwerken und Newsaggregatoren wählen. Das könnte ich bei einem Monopol nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanzleramt 27.06.2014, 17:57
8. Soll das ein Witz sein?

Zitat von sysop
Sollte Google zu mächtig werden, schließt Bundesjustizminister Heiko Maas eine "Entflechtung" des Konzerns nicht aus. In einem Zeitungsinterview sagte er, er selbst sei "leider Teil des Problems".
Vorweg: auch mir ist Google an sich unheimlich geworden. Ich sowas wie Google zumindest zwiespältig und hat es nicht nötig in Schutz genommen zu werden.

Aber Google ist doch im Grunde ein Witz gegenüber NSA, GCHQ und BND. Die Regierungen und Geheimdienste sind doch lediglich neidisch auf die Technik von Google. Die "allumfassende Überwachungsmentalität" ist zu hinterfragen? "Hinterfragen"?! Sie gehört verboten. Da man da aber lieber seinen Mund hält und die paranoiden Geheimdienste nicht in ihre Schranken weisen will, redet man zur Ablenkung viel und gerne über Google.

Überhaupt kann man sich dann nicht nur auf eine Firma einfahren. Soll es etwa ein extra Google-Gesetz geben? Was ist denn mit Apple? Und Facebook... Usw.? Und v.a. was ist mit Amazon? Amazon ist ja wohl am aggressivsten von allen. Google ist dagegen ja fast ein Witz, weil die sich im Grunde immer noch nur durch Werbung finanzieren. Aber Amazon schafft ja "Arbeitsplätze" (zur Schönung der Statistik) in Deutschland, da wird man lieber auch nicht so laut. Genauso wenig denkt man daran der Wirtschaft wieder mehr Regeln aufzuerlegen. Das Primat der Politik hat Angst vor Google? Das Primat der Politik gibt es doch schon gar nicht mehr... aber nicht wegen Google, sondern weil es sich schon längst selbst veräußert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 27.06.2014, 17:59
9. Größenwahn...

Zitat von acitapple
lol, in der google-zentrale zittert man jetzt bestimmt vor dem deutschen minister…
Zum Einen hat ein deutscher Politiker bei der amerikanischen Wirtschaftspolitik ungefähr so viel zu melden wie Angela Merkel bei der Wahl meiner Zahnpasta...

... zum Anderen hinkt der Vergleich mit einem Energieversorger derart beträchtlich, dass es für einen Justizminister schon echt peinlich ist.

Erlangt ein Versorger 90% Marktanteil, kann er dem Kunden die Preise für lebensnotwendige Güter diktieren, ohne dass dieser sich wehren kann.

Gerade im IT-Sektor aber entstehen Alternativen manchmal mit geringer Investition über Nacht. Von einem Monopol kann da keine Rede sein, da es sich nicht um ein Wirtschaftsgut handelt, sondern einen Dienst.

Die Mensche wählen freiwillig die ihnen angenehmste Lösung und die anderen gehen eben ein. Früher nannte man sowas "natürliche Auslese".

Aber heutzutage versagt die Evolution ja ohnehin. Darwin würde im Grab rotieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2