Forum: Netzwelt
Netzpolitik.org: Die wichtigsten Fakten im Überblick
DPA

Wer sind die Journalisten des Blogs Netzpolitik.org, gegen die wegen Landesverrats ermittelt wird? Und was bedeutet das überhaupt, "Landesverrat"? Die wichtigsten Fragen und Antworten

Seite 1 von 4
sandboxer 31.07.2015, 17:06
1. Wurde das mal beim Spiegel recherchiert?

"2014 wurde das mehrheitlich spendenfinanzierte Blog mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet."

Mehrheitlich? Die Finazierung ist alles andere als transparent.
Betreiber der Seite ist eine GmbH. Wenn man etwas auf dem Blog schaut, dann sieht man, dass die GmbH offenbar auch Teile der Kosten trägt. Die Spenden reichen nach eigenen Angaben nicht aus.
Verwunderlich, die Verquickung eines Vereins (der um Spenden bittet) und einer GmbH, die eigentlich gewinnorientiert arbeiten sollte, aber freiwillig Kosten eines Vereins trägt. Einem Verein, dem man nebenbei nicht einmal beitreten kann.
Ob dem Finanzamt so etwas gefällt?
In der Berliner Netzszene allerdings eine normale Konstruktion. Irights macht es fast genauso.
Die wissen wie man es macht die Fianziers außen vor zu lassen.
Vielleicht wird ja nach dem ganzen Hype das auch mal beleuchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 31.07.2015, 17:44
2.

Zitat von sandboxer
"2014 wurde das mehrheitlich spendenfinanzierte Blog mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet." Mehrheitlich? Die Finazierung ist alles andere als transparent. Betreiber der Seite ist eine GmbH. Wenn man etwas auf dem Blog schaut, dann sieht man, dass die GmbH offenbar auch Teile der Kosten trägt. Die Spenden reichen nach eigenen Angaben nicht aus. Verwunderlich, die Verquickung eines Vereins (der um Spenden bittet) und einer GmbH, die eigentlich gewinnorientiert arbeiten sollte, aber freiwillig Kosten eines Vereins trägt. Einem Verein, dem man nebenbei nicht einmal beitreten kann. Ob dem Finanzamt so etwas gefällt? In der Berliner Netzszene allerdings eine normale Konstruktion. Irights macht es fast genauso. Die wissen wie man es macht die Fianziers außen vor zu lassen. Vielleicht wird ja nach dem ganzen Hype das auch mal beleuchtet.
Und wieder ein mißgünstiger Hater der keine Ahnung hat, aber erstmal pöbeln möchte. Lesen Sie mal zu dem Thema und erkennen Sie das Netzpolitik.org zu den Guten gehören und sich engagieren. Im Gegensatz zu Ihnen der ausser Pöbeln nichts gelernt hat. Vielleicht gehören Sie auch zum Regierungsumfeld und Ihr Job ist es diese extrem wichtigen Publikationen, die als einzige noch Sand in's Getriebe der Geheimdienste streuen, schlecht zu machen. Wenn nicht, sind Sie einfach nur naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 31.07.2015, 18:04
3. Fakt ist dass unsere Regierung nichts tut...

..warum auch immer. Da steckt schon System dahinter. Verrat am eigenen Volk nenne ich das. Aber der Wähler hat entschieden. Die tun erst etwas, wenn sie massiv Wählerstimmen verlieren, aber leider ist das Illusion. Manchmal halte ich die Wähler für etwas desorientiert. Die meisten kapieren auch gar nicht worum es eigentlich geht. Es lebe die Pressefreiheit. Ich frage mich wer ermittelt gegen die Ermittler ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 31.07.2015, 18:11
4. Dank an den Generalbundesanwalt

Ich habe schon vor den Snowden-Veröffenlichungen die Geheimdienstinfos mit grossem Interesse gelesen, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass "Netzpolitik.org" mir bisher unbekannt war. Mit Nachdruck auf "BISHER", den ich bin dem Generalbundesanwalt sehr dankbar, dass er diese Wissenslücke jetzt geschlossen hat.Das ist eine ausgezeichnete Werbeaktion für al diejenigen, die sich für die Bürgerrechte einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 31.07.2015, 18:17
5. Vermutlich.....

hat das Netzwerk nur geschrieben, dass der Verfassungsschutz unfähig ist. Sie konnten nicht wissen, dass sie damit ein Staatsgeheimnis verraten.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 31.07.2015, 18:40
6. Nicht Landesverrat, sondern Landesverräterverrat!

Nicht der Verrat des Landes soll hier bestraft werden, sondern wohl vielmehr die Boten, die das Volk über den Landesverrat informieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raize 31.07.2015, 18:48
7.

freie Presse ja, aber unbedingt auch verantwortungsvolle Presse, die sauber recherchiert und nicht irgendwelche skandalträchtigen Schlagzeilen aufgreift und ungefiltert übernimmt. Das kommt leider viel zu häufig vor, auch bei sog. seriösen Blättern/Sendern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggelan07 31.07.2015, 18:51
8. Im Auftrag Ihrer Mayonaise

Echt Puderdose, das Thema !
seit Snowden wissen auch die letzten Internet-Gestrigen, dass alles, aber auch alles im Internet und dieses selbst von den US-amerik. Geheimdiensten organissiert und kontrolliert wird !
Und da Deutschland nun mal NATO-Mitglied ist, ist nach NATO-Vertragsrecht die BRD verpflichtet, dem US-Geheimdienst NSA alle nur möglichen Daten zur VErfügung zu stellen und durch den NSA selbst gerätigte Netz-Spionage nie zu behindern.
Dass dies so ist, wusste weder Angela noch die meisten Journalisten, Snowden weis es...
Zwar hat die BRD datenschutzrichtlinien, dass privater emailverkehr nicht observiert werden darf ohne gerichtlichen Beschluss, aber das steht nur auf dem Papier. Auch wenn die daten-Vorrats-Speicherung noch vehement von den parlamentariern abgelehnt wird, sie wird insgeheim seit 1996 praktiziert - zu 100%.
Die entsprechenden Server zum Speichern der Daten stehen in den USA - und die deutschen Geheimdienste sind darüber nur spährlich informiert.
Man kann also übers inbternet und den dortigen Datenschutz wettern wie man will: man wird eh ausspioniert !
Nur fuchsige Hacker und Informatik-Freaks kennen noch Tricks, um ihre Spuren zumindest zeitweise zu verwischen. In der Regel ist alle Anti-Malware-Software im internet - auch die der bekanntesten Firmen - ungeschützt gegen beliebige NSA-Späh-Angriffe.
Moral der Gschicht: Benütze das Internett nicht !
Und wer nun kein Handy, Telefon, Internet benützt?
Nun dann besuchen diesen bald wieder ausrangierte Post-Bullies (VW-Transporter) mit rotierenden Antennen aufm Auto-Dach...
Schlimmsten-falls kommen --man-in-black-- Euch besuchen mit Shortguns und MPs unterm Mantel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
royalflash 31.07.2015, 18:54
9.

Zitat von Benko
Und wieder ein mißgünstiger Hater der keine Ahnung hat, aber erstmal pöbeln möchte. Lesen Sie mal zu dem Thema und erkennen Sie das Netzpolitik.org zu den Guten gehören und sich engagieren. Im Gegensatz zu Ihnen der ausser Pöbeln nichts gelernt hat. Vielleicht gehören Sie auch zum Regierungsumfeld und Ihr Job ist es diese extrem wichtigen Publikationen, die als einzige noch Sand in's Getriebe der Geheimdienste streuen, schlecht zu machen. Wenn nicht, sind Sie einfach nur naiv.
Sprechen Sie von Deutschland? Kritische Berichte über die Geheimdienste sind hier doch allgegenwärtig, man wird schon fast etwas gelangweilt von den endlosen Enthüllungen, die sich ja inhaltlich auch nicht mehr steigern lassen, das Schlimmstmögliche (anlasslose flächendeckende Totalüberwachung der gesamten Bevölkerung) ist bereits aufgedeckt.

Ihre Annahme, dass niemand (außer netzpolitik.org) Sand ins Getriebe der Geheimdienste streut, scheint mir daher etwas naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4