Forum: Netzwelt
Netzpolitik.org: Solidarität mit den #Landesverrätern
DPA

Die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org sorgen für Entsetzen: Politiker und Journalisten sehen die Pressefreiheit bedroht. Für das Blog sind die schweren Vorwürfe aber auch ein Ritterschlag.

Seite 12 von 21
foren+spon 31.07.2015, 14:42
110.

Ohmann, lieber SPIEGEL - im Jahre 2015 sollten Journalisten durchaus mit dem Tool "whois" umzugehen wissen. Laut whois hat Linus Neumann die Seite registriert, und das ist ganz sicher nicht "irgendjemand".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 31.07.2015, 14:43
111.

Zitat von silverhair
Geheimes dürfte es in einer Demokratie nicht geben, und vor allem nichts geheimes was gegen die Verfassung und den Rechtsstaat gerichtet ist! Und die Aktivitäten des BND sind nicht mehr auf dem Boden des GG , sondern richten sich eindeutig als Helfer für Spionage der NSA +Co.......
Sie sollten aufpassen was Sie sagen, sonst geht da schnell in Richtung übler Nachrede.

Wenn sich BND und andere nicht an die Gesetze halten, dann ist das Sache der Justiz bis rauf nach Karlsruhe.
Und Geheimnisse gibt aus mit gutem Grund auch in jeder Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausKram 31.07.2015, 14:44
112.

Zitat von pennywise
Kohls Mädchen ist die fürchterlichste Rache der DDR
..und die Rache ist nicht nur optisch bedingt. Habe ich am Anfang gehofft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braveman 31.07.2015, 14:46
113. Journalisten

dürfen in unserem Land keine Allmacht haben! Hier geht es um massiven Geheimnisverrat, der unser Land schädigt. Deshalb sollte auch wegen Hochverrats ermittelt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 31.07.2015, 14:47
114.

Zitat von KlausKram
Der Vergleich hinkt, wie so oft bei Ihren Beiträgen. Die Veröffentlichung der Dokumente ist im Sinne der Bevölkerung. Da wir angeblich in einer Demokratie leben, bedeutet das, dass die Journalisten das Richtige tun. Ohne wenn und aber. Wenn sich irgendein Geheimdienst Heinz sich auf die Füße getreten fühlt, dann soll er in seinem Laden aufräumen. Die Dokumente wurden nicht von netzpolitik.org geklaut sondern von einem Internen zur Verfügung gestellt.
Das was der "Interne" gemacht hat ist kriminell da Geheimnisverrat. Was netzpolitk.org gemacht hat ist aus gutem Grund Gegenstand von Ermittlungen.

Nicht alles was im Sinne der Bevölkerung wäre, ist auch legal und schon gar nicht kann da ein Journalisten Hanswurst alleine entscheiden was in welchem Sinn ist.
Ich fände es im durchaus im Sinne der Bevölkerung wenn wir keine Mehrwertsteuer zahlen müssten. Deshalb darf ich das aber trotzdem nicht unterlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieglerm 31.07.2015, 14:48
116. Na, vor einigen wochen bei Griechenland ...

... war bei ähnlichen Vorgängen von Bananenrepublik die Rede. Willkommen in der BRD (Bananenrepublik Deutschland).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimatrix 31.07.2015, 14:51
117.

Zitat von braveman
dürfen in unserem Land keine Allmacht haben! Hier geht es um massiven Geheimnisverrat, der unser Land schädigt. Deshalb sollte auch wegen Hochverrats ermittelt werden!
Herrlich vorgetragener Sarkasmus. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkill 31.07.2015, 14:53
118.

Die Jungs hätten statt dessen Merkels Handy abhören sollen. Das geht ja bekanntlich straffrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 31.07.2015, 14:57
119. Statt daß der Staat von sich aus offenlegt,wie er TTIP-

Verhandlungen vorbereitet,Razzien plant,Verhandlungen mit Putin vorbereitet,Terror bekämpft,relevante Forschungsergebnisse aus Technik und Forschung bewertet,sich gegen Cyberkrieg wappnet,macht er auf "geheim" nur um die eigene Bevölkerung zu unterdrücken,leistet sich Geheimdienste,statt dasGeld in soziale Projekte zu stecken ! Geheim bleiben muß natürlich,daß englische und französische Geheimdienste den Regierungsauftrag haben Wirtschaftsspionage bei Freund und Feind zu betreiben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 21