Forum: Netzwelt
Netzwelt-Ticker: Neues iPad verliert sein 4G-Label
Matthias Kremp

Keine leeren Versprechen mehr: Apple streicht das 4G aus der Gerätebeschreibung des iPads. Außerdem: Iran verbietet Firmen, ausländische Server zu benutzen und der Streit ums Urheberrecht wird aggressiv und schmutzig.

Seite 1 von 2
Nonvaio01 14.05.2012, 19:39
1. ach gott

Zitat von sysop
Keine leeren Versprechen mehr: Apple streicht das 4G aus der Gerätebeschreibung des iPads. Außerdem: Iran verbietet Firmen, ausländische Server zu benutzen und der Streit ums Urheberrecht wird aggressiv und schmutzig.
es hat doch wirklich keiner erwartet das man ueber all 4G hat, das liegt ja wohl doch noch am provider, das das ding das kann ist keine frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimapollo 14.05.2012, 20:16
2. falsch

Zitat von Nonvaio01
es hat doch wirklich keiner erwartet das man ueber all 4G hat, das liegt ja wohl doch noch am provider, das das ding das kann ist keine frage.
Es liegt nicht am Provider. Der LTE-Chip im neuen iPad ist mit unseren LTE Frequenzen inkompatibel, somit - nein, bei uns kann es das Ding nicht.

Wenn also Apple einer Klagewelle entgehen will, ist dies der einzig vernünftige Weg. Billig aber rechtlich OK

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puqio 14.05.2012, 20:18
3. Apple-Hochmut

Da werden ohne Nachdenken Dinge versprochen, die sich gar nicht umsetzen lassen.
Typisch Apple!
Und erst wenn es gar nicht mehr geht nimmt man sich ein Stück zurück und gesteht seine Fehler ein.
Letzteres wäre ok wenn es denn so wäre.
Aber nein, da schieben einige die Schuld für Apple's Versagen doch lieber gleich wieder in die Schuhe anderer.
Was für eine moderne Firma!

Brauchen wir das wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warlock2 14.05.2012, 20:21
4. 4g

Das liegt nicht nur am Provider, sondern an der Antenne im Gerät. 4G Frequenzen sind nicht in allen Ländern gleich. Entweder waren die amerikanischen Ingenieure zu dumm daran zu denken oder sie haben gedacht, der Ipad User ist zu dumm das zu merken. Lol! Es hätte auf jeden Fall den Gewinn verringert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 14.05.2012, 21:58
5.

Zitat von puqio
Da werden ohne Nachdenken Dinge versprochen, die sich gar nicht umsetzen lassen. Typisch Apple!
Das ist kompletter Mumpitz.

Das ist überall die Regel gerade außer bei Apple.

Bei Apple ist eine solche Diskrepanz sehr außergewöhnlich. Genau das ist auch die Ursache für die hohe Zufriedenheit der Nutzer.

Wobei das "4G" beim iPad tatsächlich korrekt ist, auch in Deutschland, denn laut ITU-Klassifikation ist HSPA+ mit bis zu 42Mb/s "4G":
ITU redefines 4G to include LTE, WiMAX and HSPA+

Übrigens ist nach der ursprünglichen "4G"-Definition auch das aktuelle LTE eben gerade nicht "4G", denn ursprünglich hätte das 100Mb/s Durchsatz gebraucht, was kein reales LTE bisher wirklich leistet.

Es gibt also nur zwei Möglichkeiten:

• Entweder man stampft das eh diskreditierte Label "4G" komplett ein.

• Oder man kapiert und akzeptiert, was es wirklich bedeutet.

Das Geschrei über dieses Detail ist völlig überzogen, aber gerade im angelsächsischen Raum sind auch die kleinsten Dinge immer noch für eine Klage gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 14.05.2012, 22:13
6.

Zitat von warlock2
Das liegt nicht nur am Provider, sondern an der Antenne im Gerät. 4G Frequenzen sind nicht in allen Ländern gleich. Entweder waren die amerikanischen Ingenieure zu dumm daran zu denken oder sie haben gedacht, der Ipad User ist zu dumm das zu merken. Lol! Es hätte auf jeden Fall den Gewinn verringert!
Klar, Verschwörungstheorien passen natürlich immer irgendwie.

Die viel langweiligere Realität ist, daß in den USA "3G" nicht nur viel schlechter ausgebaut ist als hierzulande, sondern zusätzlich auch noch fragmentiert (UMTS / EV-DO).

Gerade Verizon mit seinem inkompatiblen und sehr langsamen EV-DO-Protokoll ist in einer ersthaften Klemme und zwingt inzwischen die Geräte-Hersteller, LTE einzubauen, weil sie neue Geräte sonst nicht mehr in ihr Netz lassen.

Diese katastrophale US-Situation hat schlicht erzwungen, daß Apple jetzt doch noch einen der alten LTE-Chipsätze einbauen mußte, der aber eben nur die amerikanischen Frequenzen kann (die neuen, flexibleren und energieeffizienteren Chipsätze kommen erst im Herbst, bei Apple wohl mit dem iPhone 6).

Die LTE-Abdeckung in den USA ist insgesamt trotzdem eher sporadisch, so daß selbst dort der effektive Nutzen insgesamt immer noch hinter dem Nutzen hierzulande zurückbleibt, selbst hier ohne LTE.

Mit "Dummheit" oder "Geldgier" hat das nichts zu tun. Es ist schlicht eine Überbrückungslösung für die USA, bei gleichzeitig deutlicher Steigerung der UMTS-Geschwindigkeit (Verdoppelung) hierzulande.

Hier werden aus technischem Unverständnis wilde Verschwörungstheorien zusammengerührt, an denen nur in der Realität nichts dran ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kosmopolit08 15.05.2012, 00:11
7.

Zitat von puqio
Da werden ohne Nachdenken Dinge versprochen, die sich gar nicht umsetzen lassen. Typisch Apple!
Im Fahrzeugschein zu meinem BMW steht eine Höchstgeschwindigkeit von 239 km/h. Ist BMW jetzt Svhuld, dass ich in deutschen Innenstädten nur 50 statt 239 fahren darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnMcGully 15.05.2012, 01:29
8.

Zitat von warlock2
Das liegt nicht nur am Provider, sondern an der Antenne im Gerät. 4G Frequenzen sind nicht in allen Ländern gleich. Entweder waren die amerikanischen Ingenieure zu dumm daran zu denken oder sie haben gedacht, der Ipad User ist zu dumm das zu merken. Lol! Es hätte auf jeden Fall den Gewinn verringert!
Nein, es liegt am entsprechenden Chip. Und Apple hat sicherlich daran gedacht aber der Chip der alles abdeckt ist noch nicht (ausreichend) verfügbar. Selbst Samsung hat trotz Ankündigung bloß LTE für die USA im Galaxy S3.

Also waren die koreanischen Ingenieure auch zu dumm? Oder wir Samsung User? Nein, das ist der Verfügbarkeit von Technologie geschuldet.

Und ehrlich gesagt sind die Teile auch ohne LTE deutlich schneller. Was andere Hersteller auch gerne als 4G bezeichnen. Viele die gerne LTE hätten wären gleichzeitig gar nicht bereit dafür extra zu bezahlen. Aber Hauptsache "Ey, mein Smartphone/Tablet kann LTE"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 15.05.2012, 01:59
9.

Zitat von puqio
Da werden ohne Nachdenken Dinge versprochen, die sich gar nicht umsetzen lassen. Typisch Apple! Brauchen wir das wirklich?
Ja wir brauchen apple, den Typisch Apple ist etwas ganz anderes:
Typisch Apple ist, dass man keine Bedienungsanleitung lesen muss, dass man kein Spezialist sein muss, dass man sich über seinen Apple freut, dass das gerät schleich einfach und sehr schön ist.

Und ganz typisch ist auch, dass es Leute wie sie gibt die sich über Apple aufregen und versuchen Apple schlecht zu reden wo immer es geht.

Aber inzwischen lassen sich immer weniger Leute von solchen PC-Freaks verarschen, die hilflos zusehen müssen wie ihnen die Felle davon schwimmen. PC-Freaks, die zusehen müssen wie ihnen die Kundschaft weg bricht denen sie jahrzehntelang viel Geld für die Pflege deren angeblich so "billigen" PCs abknöpfen konnten. "Billige" PCs die letzten Endes oft zu Sparschweinen wurden in die immer mehr Geld hinein geworfen musste, um nach drei/vier Jahren festzustellen, dass all das Geld was in sie hineingestopft wurde sich ins Nirvana verflüchtigt hat..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2