Forum: Netzwelt
Netzwelt-Ticker: Windows-XP-Computer sind Virenschleudern

Diese Rechner machen Ärger: Ein Antivirus-Unternehmen warnt vor alten XP-Computern. Außerdem: Zahnlose Piratenjäger in Frankreich, neuer Hackerangriff auf FBI-Partner und die Geschichte von einem, der auszog, das gestohlene iPhone seiner Freundin zu retten.

Seite 3 von 11
maximixa 29.07.2011, 17:46
20. mit wärmster empfehlung

Zitat von ein_Volkswirt
... habe selber XP SP2 und keine Firewall installiert (nervt nur), nur ein kostenloses Antivirenprogramm und bin glücklich und zufrieden damit. und nachdem ich neulich Windows 7 ausprobiert habe, würde ich beim Kauf eines neuen Computers freiwillig 100€ für Windows XP Treiber drauflegen..
ich bin zur zeit auch mit windows xp zufrieden, die firewall lizenz ist schon seit jahren abgelaufen, allerdings habe ich sp3 heruntergeladen, nach dem letzten total absturz und anschliessender neuinstallation mittels recovery diskette.

im gegensatz zu sp2-zeiten funktionieren jetzt die wiederherstellungspunkte einwandfrei, wenn mal wieder irgendein programm-update mehr schaden anrichtet als vorteile bringt.

also, sp3 macht nix kaputt und kostet nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 17:51
21. 98 ???

Zitat von Mocs
Furchtbar kluge Idee - vielleicht finden Sie ja das, was ich seit langem vergeblich suche - brauchbare Antivirensoftware für mein Notebook mit Windows 98.
Hallo? Windows 98 ist EOL, End Of Life. Keine Unterstützung mehr, d.h. niemand fixt mehr die Sicherheitslöcher, die durch Fehler im Betriebssystem entstanden sind.

Windows 98 gehört sofort (!!) vom Netz getrennt und mindestens durch ein XP ersetzt, und zwar mit Virenscanner, Windows- und Signaturupdate mindestens täglich.

Alles andere ist verantwortungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 17:53
22. Fixes

Zitat von gallstone
wobei sie mit win98 recht sorgenfrei surfen können, ist eine zu kleine zielgruppe für "hacker" ;)
Ganz im Gegenteil. 98-Rechner werden vom Hacker nicht mehr in Handarbeit "versorgt", nach so langer Zeit ausgebliebender Fixes für längst bekannte Sicherheitslücken dürfte das Einbrechen in solche Rechner vermutlich längst automatisiert worden sein :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 17:54
23. Xp

Zitat von nervmann
Wenn ich bedenke, das Windows XP mit Office 96 noch in vielen deutschen Behörden das aktuelle Betriebssystem ist......auweia
Gegen XP spricht nichts. Aber was soll Office 96 sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 17:57
24. 98

Zitat von Ex-Kölner
Daß sich Hardware-, Programm- und Betriebssystemhersteller umsatzfördernd die Bälle zuspielen, in dem nur aktuelle OS unterstützt werden bzw. für alte Hardware keinen neuen Treiber mehr geschrieben werden - das ist in der Tat eine Sauerei.
Windows 98 ist vollkommen verschieden von Windows NT und seinen Nachfahren. Die Technologie ist seit zwei Jahrzehnten überholt und inzwischen schon lange abgekündigt. Wie lange glauben Sie kann ein Hersteller ein Produkt doppelt entwickeln lassen, für aktuelle und für Museumstechnologie?

Zitat von
Nachdem die EU jeden Dreck regelt: Wie wär's mit einer gesetzlichen Mindestfrist von sechs Jahren für Auf- bzw- Abwärtskompatibilität?
Windows XP wird noch zwei Jahre supported, und wird dann 12 Jahre, also doppelt so viel wie von Ihnen gefordert, Support gesehen haben. Windows 98 war... 1998.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 17:59
25. Xp

Zitat von Midnightman
100€? Her mit der Kohle & ich decke Sie mit Treibern ein bis der Arzt kommt. Und mache noch ein gutes Geschäft... ;-)
Nicht zu früh freuen. Tatsächlich gibt es bereits viele Rechner, für es keinerlei XP-Treiber mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 29.07.2011, 18:03
26. Mal runterkommen

Zitat von Mocs
Furchtbar kluge Idee - vielleicht finden Sie ja das, was ich seit langem vergeblich suche - brauchbare Antivirensoftware für mein Notebook mit Windows 98. Und zwar eine Software, die auch laufend neue Virensignaturen bekommt und sich so up to date hält. Scheint es nicht zu geben. Und mein Bruder kann noch nicht mal die Karten für sein Navi updaten - weil (welch ein Zufall) auf der Packung noch nicht mal erwähnt ist, dass man für die "Fresh Maps" erst mal einen neuen PC kaufen muss - unter Win 98 geht das nämlich nicht. Verarsche und Abzocke allerorten.
Was ist denn neuer?
Navigon Navigatoinsgerät und Fresh Maps oder Win 98?
Wer Oldtimer als täglichen Gebrauchsgegenstand verwendet, sollte sich nicht darüber beschweren, dass er alle 6000 km Ölwechsel vor sich hat oder "abschmieren" darf.
Verhält sich bei Software ebenso.
Sie könnten ja wenigstens auf XP upgraden (sofern Ihre Windows 98 Versionen nicht schon Upgrades von 3.1(1) auf 95 und von 95 auf 98 waren.)
Irgendwo hört auch der "geilste" Geiz auf.
Es gibt Spiele die jetzt auch nicht mehr auf Win 7 lauffähig sind - that's life.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LurchiD 29.07.2011, 18:15
27. Virenscanner

Zitat von sysop
Diese Rechner machen Ärger: Ein Antivirus-Unternehmen warnt vor alten XP-Computern.
Es ist schon ein paar Jahre her, aber an diese Geschichte denke ich immer noch gerne zurück:

Es war an meinem Arbeitsplatz, und ich hatte dort zwei Rechner, beide mit Windows-XP. Um an einem der beiden Rechner gewisse Analalysen machen zu können, schaltete ich dort den (von unserer IT standardmäßig eingerichteten) Virenscanner ab.

Ein paar Tage später kam gleichzeitig an den Rechnern unserer Abteilung die Meldung des Virenscanners, er habe einen Virus entdeckt, und ob er ihn löschen solle. Tatsächlich waren alle Rechner bis auf einen infiziert, und der Uninfizierte war meiner mit dem abgeschalteten Virenscanner.

Seitdem habe ich diesbezüglich meine eigene Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adamsh 29.07.2011, 18:24
28. Wer würde..? Wer glaubt diesen Blendern noch?

-) in der EG ein KFZ ohne TÜV im öffentlichen Straßenverkehr führen wollen?

-) ein KFZ akzeptieren, bei dem KLEINSTE Fehler des Fahrers(Benutzers) katastrophale Schäden verursachen würde?

-) ein KFZ akzeptieren, bei dem (praktisch) jeder Fehler als Versagen des Fahrers(Benutzers) gelten würde?

-) einem KFZ vertrauen, dessen Schlüssel millionenfach auf der Welt verfügbar sind?

-) dessen Konstrukton auf Vermutungen und Mythen basiert, und den geltenden Technischen Regeln Hohn spricht?

Warum akzeptiert man solches bei Nutzung der Betriebssysteme von Microsoft?

Verarbeitet man auf einer EDV-Analge schützenswerte Daten (einschliesslich "onlineBanking"), dann sind die Minimalanforderungen festgelegt, Vgl. hierzu CC(ITSEC),den jeweiligen Schutzprofilen(PP) und den Empfehlungen des BSI.
Praktisch keiner der Installationen von Windows * erfüllt diese Anforderungen.

BS von MS verfügen eben gerade NICHT über eine effektive Fähigkeiten, die Rechte von Subjekten hierarchisch (Zwiebelschale) zu beschränken. Somit kann prinzipiell immer einem kleinen Fehler ein katastrophalen Schaden folgen.

Werden EDV-Systeme durch Schadsoftware kompromittiert, wird routinemäßig der Benutzer dafür verantwortlich gemacht. Mit welchem Recht? Es gibt eine Million Möglichkeiten, ein Windows * BS zu kompromittieren, ganz ohne Zutun des Benutzers.

Es ist seit langem dokumnetiertes Wissen, dass Vertrauenswürdigkeit einer EDV-Anlage NUR durch eine Sicherheitsarchitektur mit einem System abgestufter Rechte erreicht werden kann, RBAC und LSPP sind die bekanntesten Schutzprofile.

Es wurde bereits von Cohen gezeigt, dass es niemals einen "perfekten"Virenscanner geben kann, dann wurde die minimale Komplexität eines "perfekten" (Viren-)Scanners zu Unendlich abgeschätzt, dann wurde über den Satz von Rice mehrfach gezeigt, dass die Eigenschaft, ob ein Programm oder dessen Eingaben "bösartig" sind, prinzipiell stets unentscheidbar ist.

Mit welchem Recht behauptet man dann folglich, dass der Einsatz von Virenscanner geboten sei, da dieser die Vertrauenswürdigkeit der EDV-Anlage (PC) erhöhen würde? Keine Abnahme- bzw. Zertifizierungsstelle hat diese Aussage jemals bestätigt....

Ich kann den Anwendern von Betriebssystemen der Firma Microsoft nur raten: Nehmt Abstand (oder gar Abschied), und löst Eure tatsächlichen Aufgaben.

Kaputte Betreibssysteme fer Firma Microsoft zu flicken, ist und bleibt Aufgabe der Firma Microsoft, nicht deren viele Millionen Benutzer.

HA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 29.07.2011, 18:34
29. Xp

Zitat von hman2
Nicht zu früh freuen. Tatsächlich gibt es bereits viele Rechner, für es keinerlei XP-Treiber mehr gibt.
Wenn Sie damit die Tatsache ansprechen, daß viele Hersteller nicht mal mehr auf ihrem Websiten XP-Treiber für ihre Geräte anbieten...
dessen bin ich mir bewusst. Habe aber trotztdem auf einem ASUS X77AJ Win-XP zu laufen gebracht & das nicht gerade mit Hilfe des Herstellers!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11