Forum: Netzwelt
Netzwelt-Ticker: Windows-XP-Computer sind Virenschleudern

Diese Rechner machen Ärger: Ein Antivirus-Unternehmen warnt vor alten XP-Computern. Außerdem: Zahnlose Piratenjäger in Frankreich, neuer Hackerangriff auf FBI-Partner und die Geschichte von einem, der auszog, das gestohlene iPhone seiner Freundin zu retten.

Seite 4 von 11
hman2 29.07.2011, 18:34
30. Soso

Zitat von LurchiD
Es war an meinem Arbeitsplatz, und ich hatte dort zwei Rechner, beide mit Windows-XP. Um an einem der beiden Rechner gewisse Analalysen machen zu können, schaltete ich dort den (von unserer IT standardmäßig eingerichteten) Virenscanner ab.
Dann gehört Ihr CIO ausgewechselt. Seit wann hat ein Mitarbeiter die Möglichkeit seinen Virenscanner abzuschalten?

Zitat von
Ein paar Tage später kam gleichzeitig an den Rechnern unserer Abteilung die Meldung des Virenscanners, er habe einen Virus entdeckt, und ob er ihn löschen solle. Tatsächlich waren alle Rechner bis auf einen infiziert, und der Uninfizierte war meiner mit dem abgeschalteten Virenscanner. Seitdem habe ich diesbezüglich meine eigene Meinung.
Und Ihren Job, den haben Sie noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de.nada 29.07.2011, 18:39
31. 

Zitat von hman2
Nicht zu früh freuen. Tatsächlich gibt es bereits viele Rechner, für es keinerlei XP-Treiber mehr gibt.
Ja eben, da ist der Mitternachtsmann nicht ganz glaubwürdig, mit Verlaub. Außer er sagt wie er richtig heißt, HP, Sony, Dell, Microsoft, Intel oder ähnlich. ;)

Kann sein das er für "Unbekanntes Gerät" in meiner Computerverwaltung steht, dessen Treiberanbieter heißt ebenso : Unbekannt

Nein, soll keine Verulkung von 'midnightman' werden.
Ich habe noch ein ganz anderes Problem kennengelernt, nämlich mehrfache Treiber für ein Gerät, was beim ATA Controller für die Festplatte ärgerlich sein kann.
Auch bei Sound, also Audiogeräten, und überhaupt, Treiberkonflikte auf dem Rechner sind echter Mist, weil man praktisch raten muß welchen man denn deinstallieren soll und sich nicht mal sicher sein kann das das klappt.

...kann nicht deinstalliertt werden, aber wenn Sie den Eintrag ausblenden möchten erscheint er nicht mehr in der Treiberliste, oder unter den Programmen, oder ähnliches ist da zu lesen.

Außerdem habe ich gerade hier und jetzt ein XP, das den Autorun der original Treiber CD partout nicht zulassen will.
Also die OEM Treiber des Herstellers lassen sich mittels Recovery BS nicht installieren.
Es scheint aber mit seinen eigenen Treibern sehr gut zurecht zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 18:47
32. Div

Zitat von adamsh
-) in der EG ein KFZ ohne TÜV im öffentlichen Straßenverkehr führen wollen?
Ähem, die meisten Autos in der EU sind nie beim TÜV gewesen...

Zitat von
-) ein KFZ akzeptieren, bei dem KLEINSTE Fehler des Fahrers(Benutzers) katastrophale Schäden verursachen würde?
Das ist ja wohl bei allen Autos so...

Zitat von
-) einem KFZ vertrauen, dessen Schlüssel millionenfach auf der Welt verfügbar sind?
Auch das ist der Fall...

Zitat von
-) dessen Konstrukton auf Vermutungen und Mythen basiert, und den geltenden Technischen Regeln Hohn spricht?
???

Zitat von
Verarbeitet man auf einer EDV-Analge schützenswerte Daten >(einschliesslich "onlineBanking"), dann sind die Minimalanforderungen festgelegt, Vgl. hierzu CC(ITSEC),den jeweiligen Schutzprofilen(PP) und den Empfehlungen des BSI. Praktisch keiner der Installationen von Windows * erfüllt diese Anforderungen.
Inwiefern nicht? Butter bei die Fische!

Zitat von
BS von MS verfügen eben gerade NICHT über eine effektive Fähigkeiten, die Rechte von Subjekten hierarchisch (Zwiebelschale) zu beschränken.
So ein Unsinn. Wie kommen Sie denn darauf? Tatsächlich ist das Rechtemanagement sogar wesentlich detaillierter als bei gängigen Unix-Systemen, es sei denn man würde dort ACLs einsetzen, was zumindest bei Kleinsystemen nicht sehr verbreitet ist.

Zitat von
Somit kann prinzipiell immer einem kleinen Fehler ein katastrophalen Schaden folgen.
rm -rf / ist auch nur ein kleiner Fehler. Mit einem katastrophalen Schaden...

Zitat von
Mit welchem Recht behauptet man dann folglich, dass der Einsatz von Virenscanner geboten sei, da dieser die Vertrauenswürdigkeit der EDV-Anlage (PC) erhöhen würde?
Weil es die Vertrauenswürdigkeit objektiv erhöht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 29.07.2011, 18:47
33. Hä ?

Zitat von hman2
Hallo? Windows 98 ist EOL, End Of Life. Keine Unterstützung mehr, d.h. niemand fixt mehr die Sicherheitslöcher, die durch Fehler im Betriebssystem entstanden sind. Windows 98 gehört sofort (!!) vom Netz getrennt und mindestens durch ein XP ersetzt, und zwar mit Virenscanner, Windows- und Signaturupdate mindestens täglich. Alles andere ist verantwortungslos.
...und die gesamte "spezielle Video Hard & Software" in die Tonne treten ?
Die ganzen Effekt-Programme ?
Die Video-Bluebox, die Musik Mischpulte ?
Die SCSI-Controler und Platten alle in den Müll ?
Ein Rechner dessen Software endlich keine Bugs mehr hat ?
Dann kauft man alles neu, investiert wieder 1000ende € in die Soft & Hardware, besucht wieder Software-Kurse für viel Geld um die neuen Programme ausreizen zu können ?
Aua, aua....
Da nimmt man einen alten Barebone Linux-Rechner als Firewall.
Fertig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 18:49
34. Support

Zitat von Midnightman
Wenn Sie damit die Tatsache ansprechen, daß viele Hersteller nicht mal mehr auf ihrem Websiten XP-Treiber für ihre Geräte anbieten... dessen bin ich mir bewusst. Habe aber trotztdem auf einem ASUS X77AJ Win-XP zu laufen gebracht & das nicht gerade mit Hilfe des Herstellers!
Es geht nicht um das "zum Laufen bringen" sondern um den ordentlichen Einsatz. Klar läuft ein System zur Not auch mit VGA-Ausgabe und INT13, aber arbeiten kann damit niemand. Ohne Motherboardtreiber keine Grafik, keine schnellen Platteninterfaces, kein Power Management, kein Netzwerk... Ohne Treiber geht es nicht. Mancher Chip wird nicht mehr unterstützt, da hat der Kaiser sein Recht verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 19:09
35. Soso

Zitat von Jonny_C
...und die gesamte "spezielle Video Hard & Software" in die Tonne treten ? Die ganzen Effekt-Programme ? Die Video-Bluebox, die Musik Mischpulte ?
Das wird ja wohl hoffentlich auf XP laufen. Wenn nicht: Ab in eine VM damit, aber ohne LAN-Support...

Zitat von
Die SCSI-Controler und Platten alle in den Müll ?
SCSI läuft anstandlos auf jedem aktuellen Rechner.

Zitat von
Ein Rechner dessen Software endlich keine Bugs mehr hat ?
Bitte? Dessen Betriebsystem randvoll mit Bugs ist, und das praktisch keinerlei Security kennt?

Zitat von
Dann kauft man alles neu, investiert wieder 1000ende € in die Soft & Hardware, besucht wieder Software-Kurse für viel Geld um die neuen Programme ausreizen zu können ? Aua, aua....
Nach 13 Jahren kann man ja wohl mal was neues kaufen, also wirklich... Seien Sie froh dass die Maschine noch bootet, das ist nach so langer Zeit alles andere als selbstverständlich, die Ladung der Lithiumbatterie wird nicht mehr lange halten, und irgendwann macht Ihnen die Platte die Grätsche oder ein ausgetrockneter Elko im Netzteil. Ein feuriger Abgang...

Zitat von
Da nimmt man einen alten Barebone Linux-Rechner als Firewall. Fertig !
Au weia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 29.07.2011, 19:13
36. Re

Zitat von hman2
Es geht nicht um das "zum Laufen bringen" sondern um den ordentlichen Einsatz. Klar läuft ein System zur Not auch mit VGA-Ausgabe und INT13, aber arbeiten kann damit niemand. Ohne Motherboardtreiber keine Grafik, keine schnellen Platteninterfaces, kein Power Management, kein Netzwerk... Ohne Treiber geht es nicht. Mancher Chip wird nicht mehr unterstützt, da hat der Kaiser sein Recht verloren.
Also gut, "zum Laufen gebracht" war wohl nicht der richtige Ausdruck. Es fehlt kein einziger Treiber, alles funktioniert genauso wie unter Win7, ebenso wie auf meinem HP 6715.
Wollen Sie vllt. ein Snapshot des Gerätemanagers, wenn Sie´s nicht glauben?
Tatsache ist, mit ein bißchen Geduld & Spucke (& dem nötigen Know-How) läßt sich doch noch einiges erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2011, 19:24
37. Treibeer

Zitat von Midnightman
Also gut, "zum Laufen gebracht" war wohl nicht der richtige Ausdruck. Es fehlt kein einziger Treiber, alles funktioniert genauso wie unter Win7, ebenso wie auf meinem HP 6715. Wollen Sie vllt. ein Snapshot des Gerätemanagers, wenn Sie´s nicht glauben? Tatsache ist, mit ein bißchen Geduld & Spucke (& dem nötigen Know-How) läßt sich doch noch einiges erreichen.
Da haben Sie aber viel Glück gehabt, nämlich dass es die Treiber durchaus gab, nur der Rechnerhersteller keinen Download mehr anbietet. Es gibt auch Chips für die gibt es keine Treiber mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LurchiD 29.07.2011, 19:35
38. Virenscanner und Viren

Zitat von hman2
Dann gehört Ihr CIO ausgewechselt. Seit wann hat ein Mitarbeiter die Möglichkeit seinen Virenscanner abzuschalten?
Wir Informatiker sind alle lokale Admins. Sonst müßte jeder von uns ständig einen IT-ler mit Adminrechten neben sich sitzen haben, und das will der CEO gewiß nicht bezahlen. Zitat von hman2
Und Ihren Job, den haben Sie noch?
Ja, warum nicht? Weil der Rechner nicht infiziert war?

Daß es eine Symbiose zwischen Virenscanner und Viren gibt, das hatte ich jedenfalls immer schon vermutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 29.07.2011, 19:48
39. ...

Zitat von Mocs
Und mein Bruder kann noch nicht mal die Karten für sein Navi updaten - weil (welch ein Zufall) auf der Packung noch nicht mal erwähnt ist, dass man für die "Fresh Maps" erst mal einen neuen PC kaufen muss - unter Win 98 geht das nämlich nicht..
Sie wissen, wofür die 98 steht? Wenn man uralt Software aus dem vorherigen Jahrtausend benutzt, kann man eben nicht davon ausgehen, dass diese noch kompatibel sind. Aber Sie beschweren sich sicher auch, dass im Autoradio keine Kasetten mehr akzeptiert werden, gell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11