Forum: Netzwelt
Netzwerkanalyse: US-Militär fütterte Software mit Twitter-Daten
DPA

Der Aufenthaltsort und die Freunde von Nutzern lassen sich über soziale Netzwerke mit nur wenigen Klicks herausfinden. Ohne Twitter darüber zu informieren, testete das US-Militär vielversprechende Analysetechniken mit solchen Daten. Das Ganze galt als Übung.

Seite 1 von 2
neu_ab 23.08.2013, 11:26
1.

Wer Twitter & ähnlichen Schrott benutzt, ist selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TwittStorm 23.08.2013, 11:48
2. Das Dilemma von Twitter

Das Twitter nicht als Kooperationspartner der NSA gelistet wird liegt wohl daran, dass die Twitter Streaming API jedem die Möglichkeit gibt den kompletten Twitter Traffic in Echtzeit zu einem Keyword zu empfangen. Dabei werden neben dem eigentlichen Tweet eine Fülle von weiteren Informationen wie beispielsweise Sprache, Standort, Following, Follower und vieles mehr übermittelt.

Der TwittStorm zu Snowden bei dem sämtliche Tweets in denen "Swowden" vorkommt ich Echtzeit angezeigt werden zeigt das sehr anschaulich:

http://twittstorm.com/snowden

Der Erfolg von Twitter hängt zum großen Teil damit zusammen, dass über Twitter fast ausschließlich öffentlich kommuniziert wird. Die im vergleich zu anderen Netzwerken sehr fortschrittliche Streaming API ermöglicht innovative Produkte, aber eben auch den Missbrauch der Daten - das ist das Dilemma!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gamh 23.08.2013, 11:50
3. Gesunder Egoismus?

Es liegt in der Natur des Menschen, alles, aber auch alles zu tun, was ihm einen Vorteil einbringt. Dieser Egoismus ist auch der Grund des Scheiterns jeglicher sozialistischer Staatsform. So liegt auch auf der Hand, dass ein jeder Geheimdienst nach Vorteilen giert, seinen Status Quo auf Biegen und Brechen verteidigt und alles versucht, zu Allmacht zu gelangen. Aus diesen Gründen ist, zumindest in Demokratien, eine Kontrolle dieser Dienste vorgeschrieben. Diese Kontrolle wird jedoch in keinem Land zu ihrer vorgegebenen Funktion finden. Dies zeigt sich dieser Tage auch sehr deutlich bei den Sitzungen des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Deutschen Bundestages. Die einzige sinnvolle Massnahme kann nur sein, beim leisesten Anzeichen illegaler Handlungen dieser Geheimdienste, diese sofort komplett zu zerschlagen und völlig neu aufzubauen. Sie sind einfach nicht dauerhaft durch die Politik zu kontrollieren. Aber da sich die Interessen von Politik und Diensten teilweise decken, wird so etwas nicht passieren. Die einzige Chance der Eindämmung sind dann am Ende die Presse und damit Öffentlichkeit. Nur muss die Öffentlichkeit dazu aufwachen, und zwar, bevor es zu spät ist. Guten Morgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 23.08.2013, 12:29
4.

Zitat von gamh
... Die einzige sinnvolle Massnahme kann nur sein, beim leisesten Anzeichen illegaler Handlungen dieser Geheimdienste, diese sofort komplett zu zerschlagen und völlig neu aufzubauen. Sie sind einfach nicht dauerhaft durch die Politik zu kontrollieren. Aber da sich die Interessen von Politik und Diensten teilweise decken, wird so etwas nicht passieren. Die einzige Chance der Eindämmung sind dann am Ende die Presse und damit Öffentlichkeit. Nur muss die Öffentlichkeit dazu aufwachen, und zwar, bevor es zu spät ist...
Bei Politik und Diensten sind wir einer Meinung: selbst wenn die eine Regierung solche Dienste "zerschlägt" ist die Opposition schon in den Startlöchern, das zu ändern....

Was sollte jedoch die Presse motivieren, solche "unheiligen" Praktiken zu recherchieren und zu publizieren? Die Kuh erschießen, wegen eines Bechers Milch für einen anderen, wenn man den nächsten selbst braucht?

Ja, natürlich, man kann mit solchen Veröffentlichungen eine Ausgabe besser verkaufen und die Öffentlichkeit "aufrütteln". Den 12 bis 14jährigen Mädchen, die ihre Likes in Abhängigkeit von Laune und Östrogenspiegel vergeben, ist das völlig egal. Und den auf gleiche Weise "jung" gebliebenen ebenso. Und dem Rest vielleicht auch. Wie man gerade lernen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 23.08.2013, 12:38
5.

Zitat von sailor60
... Mit jeder Abweichung vom Standard werde ich leichter identifizierbar. Folgerung: nur noch mit Pseudonym und Wegwerfhandy in social Media unterwegs sein - und zur Ablenkung natürlich auch noch normal angemeldet sein - social media gar nicht zu nutzen fällt ja auch auf....
Meinen Sie wirklich, dass Ihre wertvolle, persönliche Abwesenheit in Twitter oder Facebook oder ähnlichen Medien auffällt? Ehrlich? Die alten Griechen hätten dafür vielleicht das Wort "Hybris" verwendet, gell.

Vielleicht trauen Sie sich nur nicht, den Zwängen der social media zu widerstehen? Dem quasi olympischen Geist, um im Bild zu bleiben, dass dabei sein alles sei?
Und - falls es tatsächlich so wäre, dass Ihre Abwesenheit auffiele - wie würden die Analysten, dann in Twitter an Ihre Daten kommen? Liebs Herrgöttle von Biberach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freyhajt 23.08.2013, 12:52
6. in einem früheren Bericht

stand, dass die NSA nach bestimmten keywords in mails etc filtert, wäre es nicht an der zeit einen Generator zu erfinden, mit dem jeder bürger seinen mails "terroristisch verdächtige anhänge" beifügt? es hieß beispielsweise, dass nach sprachen von Minderheiten in mails gefiltert würde, also vielleicht übersetzte texte der art "ja, heute abend ist es soweit, die werden daran glauben müssen" etc... einfach um dieses System sinnlos zu machen, lieber werde ich in einer Kategorie mit Millionen terrorverdächtig als tagtäglich überwacht zu werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 23.08.2013, 12:54
7. Für Drogenhändler und Terroristen??

Nun, wie wir inzwischen wissen werden solche Programme vorrangig verwendet um das Umfeld von Leuten wie Braning oder Snowden auszuspionieren. Bei der Zerschlagung der Finanzierung von Wikileaks waren sie auch sehr erfolgreich!

Merke: Der größte Feind der Regierigen ist das eigene Volk, denn nur das Volk kann einem Herrscher wirklich gefährlich werden, während ein ausländischer Feind lediglich den Soldaten (also dem eigenem Volk) gefährlich wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nmw 23.08.2013, 12:58
8. Die Reihenfolge macht's aus!

Zitat von Tiananmen
[…]Den 12 bis 14jährigen Mädchen, die ihre Likes in Abhängigkeit von Laune und Östrogenspiegel vergeben, ist das völlig egal. Und den auf gleiche Weise "jung" gebliebenen ebenso. […]
Sie hätten die Reihenfolge ändern sollen, um den Nagel auf dem Kopf zu treffen: Die "modernen" Eltern glauben auf Teufel komm raus, jung bleiben zu müssen und merken nicht, das sie damit infantil meinen. Wie sollen denn "Kinder" Kinder erziehen können, wenn erziehen heisst: Vorbild zu sein? – Wer ein i-Produkt nicht kritisch nutzen kann, kann nicht Vorbild sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steuer.cd.nsa@gmail.com 24.08.2013, 08:24
9. Jacke wie Hose

alle machen es allen ist es egal alle gehen auf die Insel der Esel, wo sie in Kisten verpackt werden zur weiteren Nutzung, selber Schuld. Wenn die menschlichen Kontakte mitwüchsen, aber einsam sein und Angst haben gehören zusammen Twitter und was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2