Forum: Netzwelt
Neue Bildersuche: Fotografenverband klagt gegen Google
Google

Der Fotografen-Berufsverband Freelens wehrt sich gegen die neue Bildersuche der Suchmaschine Google. Dass dort künftig auch bildschirmfüllende Fotos angezeigt werden sollten, verletze Urheberrechte.

Seite 2 von 7
geronimo49 27.04.2013, 09:08
10. Typisch deutsche Reaktion

Zitat von sysop
Der Fotografen-Berufsverband Freelens wehrt sich gegen die neue Bildersuche der Suchmaschine Google. Dass dort künftig auch bildschirmfüllende Fotos angezeigt werden sollten, verletze Urheberrechte.
mit dem Geist aus dem vorigen Jahrhundert. Der Fotograf bestimmt selbst in welcher Aufloesung er seine Bilder hochlaedt, ob er sie mit Wasserzeichen versieht oder indiziert. Dann lasst eure Bilder halt raus aus dem Internet wenn es euch nicht passt das die bilschirmfuellend angeschaut werden koennen. Niemand wird dazu gezwungen. Hier geht es wohl mal wieder eher darum die Hand aufzuhalten, peinliches und unzeitgemaesses Erbsenzaehlerverhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenknie 27.04.2013, 09:37
11. jajaja...

... die armen fotographen. wenns diese funktion nicht gäbe, würde sich doch keine sau für ihre fotos interessieren. nochmal zum mitschreiben: es geht um fotos... die schaut man sich an... texte liest man. ich hab doch keine lust mir nen roman durchzulesen, wen ich selektiv ein foto suche. herzlich willkommen im jetzt, wo jeder selbst wählen kann, was er findet oder konsumiert. ich finds gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 27.04.2013, 10:07
12. Google glaubt wohl wirklich die koennen machen

was die wollen. Ich habe z.B. innerhalb letzen Jahres etwa 500 Fotos und etwa 300 Seiten Text von mir entdeckt die Leute vom meinen Sites geklaut hatten. Davon wurden etwa 80% nach dmca Aufforderung von google geloescht und die anderen Sachen einfach ignoriert obwohl preazise angegeben war wo die Duplikate sind, die ignorieren dies einfach, nachhaken geht auch nicht da die nur auf no replay machen. Das Uebel ist weiters das google einfach keine Ahnung hat was die eigentlich tun denn einige Kopierer haben z.B. ein paar meiner Seiten zusammengeworfen, dies als Eine Seite gebracht und google hat mich rausgeworfen da die mich die nachher als Duplizierer definierten. Die Leute haben ihren eigenen Laden ueberhaupt nicht im Griff.

Zitat von sysop
Der Fotografen-Berufsverband Freelens wehrt sich gegen die neue Bildersuche der Suchmaschine Google. Dass dort künftig auch bildschirmfüllende Fotos angezeigt werden sollten, verletze Urheberrechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrat-kommunikator 27.04.2013, 10:12
13. Urheberrechtsabgabe zahlen müssen

Ja und in Europa wird man als Tourist in Zukunft auch Urheberrechtsabgabe zahlen müssen wenn man/fra (Mann/Frau) ein Gebäude, Wahrzeichen fotografiert. Z.B. Turm zu Pisa, Petersdom, Eifelturm, Atomium u.s.w.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 27.04.2013, 10:27
14.

Zitat von geronimo49
mit dem Geist aus dem vorigen Jahrhundert. Der Fotograf bestimmt selbst in welcher Aufloesung er seine Bilder hochlaedt, ob er sie mit Wasserzeichen versieht oder indiziert.
Nein, das bestimmen die Kunden der Profifotografen.

Zitat von
Dann lasst eure Bilder halt raus aus dem Internet wenn es euch nicht passt das die bilschirmfuellend angeschaut werden koennen.
Also gar keine Profi-Fotos mehr im Internet?

[/QUOTE]Niemand wird dazu gezwungen. Hier geht es wohl mal wieder eher darum die Hand aufzuhalten,[/QUOTE]

Es wird auf Unterlassung geklagt, nicht auf Entschädigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 27.04.2013, 10:29
15.

Zitat von LorenzSTR
Eine Bildersuche ist eine Bildersuche, das Internet und Suchmaschinen sind prädestiniert dafür. Ob die Bilder in der Suche nun klein oder groß angezeigt werden, ist eigentlich völlig unerheblich - jeder weiß (sollte wissen), dass man diese Bilder nicht einfach weiterverwenden darf.
Dann kann Google es auch unterlassen.

Zitat von
In der Suche erscheinende Bilder können durch die Urheber auch mit Wasserzeichen, Lizenzhinweisen etc. versehen werden, was für jemanden der mit Fotografie sein Geld verdient und seine Werke ins Internet stellt nicht zuviel verlangt sein sollte.
Aber nur, wenn die Fotos auf dem eigenen Server liegen.

Zitat von
Ich empfände es übrigens als eher störend, wenn Dateien in der Suchvorschau im Großformat erscheinen.
Das stört aber Google nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geronimo49 27.04.2013, 13:21
16. Kann ich nicht nachvollziehen

Zitat von knuty
Nein, das bestimmen die Kunden der Profifotografen. Also gar keine Profi-Fotos mehr im Internet?
Niemand wird dazu gezwungen. Hier geht es wohl mal wieder eher darum die Hand aufzuhalten,[/QUOTE]

Es wird auf Unterlassung geklagt, nicht auf Entschädigung.[/QUOTE]

Wenn der Fotograf ein Profi ist, dann hat er an seinem Kunden verdient und wird in der Regel ein licence agreement mit ihm abgeschlossen haben, in dem geregelt ist wann, in welcher Groesse und wie haeufig er ein Foto in bestimmten Medien benutzen darf.

Zudem ist gerade das Internet fuer Fotografen eine enorme Multiplikatoren Plattform und das wohl mit Abstand beste Marketing tool ueberhaupt. Wer wuerde den sonst ihr Zeug sehen ?

Aber immer erst mal schoen klagen..Die Zeit kann man damit nicht zurueckdrehen. btw. Die Top Profis beteiligen sich an solchen Aktionen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 27.04.2013, 14:21
17. Google ist im Unrecht !

Zitat von LorenzSTR
Eine Bildersuche ist eine Bildersuche, das Internet und Suchmaschinen sind prädestiniert dafür. Ob die Bilder in der Suche nun klein oder groß angezeigt werden, ist eigentlich völlig unerheblich - jeder weiß (sollte wissen), dass man diese Bilder nicht einfach weiterverwenden darf.
Es geht nicht um die Weiterverwendung im persönlichen Rahmen. Und es ist gerade sehr erheblich, wie die Bilder gezeigt werden.
Google zeigt die Bilder jetzt in Originalgrösse und sogar den Text dazu. Und der user kann sogar auf der google-website bleiben und weitere Seiten-Bilder der gefundenen website anschauen und speichern.
Die Fotografen,website-Betreiber, Blogger etc. aber möchten, dass ihre website auch besucht-angeklickt wird.
Google aber versucht, dieses zu verhindern, zu steuern und user möglichst lange bei google zu halten. Google ist weit mehr als eine reine Suchmaschine oder Bildersuche.
Gegen eine neutrale Bildersuche hat kein Rechteinhaber etwas.
Wenn Google das als geltendes Recht durchsetzt, könnte sich jeder mit fremden Inhalten,Texten und Bildern eine website aufbauen. Irgendwie kann man es als Suchmaschine aussehen lassen. Es wird bereits gemacht und das immer mehr. Die Rechteinhaber werden nicht gefragt, geschweige honoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 27.04.2013, 14:23
18.

Zitat von geronimo49
Wenn der Fotograf ein Profi ist, dann hat er an seinem Kunden verdient und wird in der Regel ein licence agreement mit ihm abgeschlossen haben, in dem geregelt ist wann, in welcher Groesse und wie haeufig er ein Foto in bestimmten Medien benutzen darf.
Ganz richtig. Aber was hat das mit der neuen Bildersuche von Google zu tun, bei der diese Fotos bei Google in aller Pracht gezeigt werden und nicht mehr bei dem Kunden, der genau dafür bezahlt hat?

Zitat von
Zudem ist gerade das Internet fuer Fotografen eine enorme Multiplikatoren Plattform und das wohl mit Abstand beste Marketing tool ueberhaupt. Wer wuerde den sonst ihr Zeug sehen ?
Google ist nicht das Internet. Die Foto-Profis haben nicht das Internet verklagt.

Zitat von
Aber immer erst mal schoen klagen.
Nein, die Klage wurde erst eingereicht, nachdem Google keine Anstalten machte, überhaupt zu reagieren.

Zitat von
Die Zeit kann man damit nicht zurueckdrehen.
Will ja auch keiner.

Zitat von
btw. Die Top Profis beteiligen sich an solchen Aktionen nicht.
Gerade die Top-Profis, bzw. deren Verband, haben die Klage doch eingereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snigger 27.04.2013, 14:38
19. ach ja???

Zitat von hanstreffer
Ich habe google bei mir ausgesperrt und lebe damit, dass Besucher durch Verlinkung und Empfehlung zu mir kommen. Wissen Sie was, das funktioniert ganz gut!
sie haben google ausgesperrt und werden trotzdem gefunden.
wie schön.
damit zeigen sie allen anderen ... (Zeitungsfritzen und Fotografen) .. was DIE falsch machen.
und mal ganz ehrlisch .... bevor sie bilder ins netz stellen, bearbeiten sie diese. uploaden tun sie sowieso die runtergerechneten bilder. die bilder, mit denen sie WIRKLICH geld verdienen, das sind die qualitativ hochwertigen, megabbyte-grossen dateien ...

also warum sie dann immer klagen ... ist wirklich wie in die eigene hand beissen.

entweder sie arbeiten professionel, oder lassen es bleiben.

ich habe kein verständnis für solche klagen .. die nur auf abzocken zielen. und das sage ich nicht, weil ich der alles-kostenlos-liga angehöre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7