Forum: Netzwelt
Neue Funktion: Apples Smartwatch kann Herzprobleme erkennen
Matthias Kremp/ SPIEGEL ONLINE

Ab sofort ist in Deutschland die EKG-Funktion der Apple Watch freigeschaltet. Damit kann die Uhr unter anderem den Herzrhythmus überwachen. So funktioniert es - und das ist zu bedenken.

Seite 1 von 2
Cannonier 28.03.2019, 09:49
1. Analogie zum Navi

So wie man sich als Fahrer niemals zu 100% auf das Navigationssystem verlassen sollte, so dient eine solche Funktion auch nur als Hilfe und Unterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scbonner 28.03.2019, 10:09
2.

Wenn schon ein 5-Kanal Langzeit-EKG es nicht geschafft hat meine Rhythmusstörung zu erkennen, wie soll das ein 1-Kanal EKG schaffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldino1 28.03.2019, 10:10
3. Leider ungenau der Artikel

Das Update ist nicht nur für die Apple Watch 4. Auf der AW4 wird lediglich zusätzlich noch die EKG Funktion freigeschaltet. Aber alle! Apple Watch ab Serie 1 (es gab auch Serie 0) können jetzt Herzrhythmusstörungen feststellen! und einen darüber informieren. Nach dem Update muss es lediglich in der Health App auf dem iPhone aktiviert werden! Siehe hierzu sich die Pressemitteilung von Apple!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benjorito 28.03.2019, 10:19
4. Grundsätzlich positiv...

Ich kann dieser neuen Funktion grundsätzlich kaum etwas Negatives abgewinnen, wenn hier mit auch nur ein Schlaganfall oder Herzinfakt verhindert wird, ist das toll. Aktuell nutze ich eine Apple Watch 2, käme also noch nicht in den Genuss dieser Funktion. Vor Aktivierung würde ich mir aber ein paar mehr Informationen zum Datenschutz wünschen: wo genau werden die Daten gespeichert und wie wird der Zugriff gesichert? Ich empfinde die Information, ob mein Herz gesund ist oder eben nicht, extrem sensibel. Gerade die Krankenkassen könnten sich genötigt fühlen, hier ein paar Euro für diese Daten springen zu lassen, und plötzlich flattert die Kündigung ins Haus...hier hätte ich gerne mehr Sicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 28.03.2019, 10:32
5. habe ich schon seit einem Jahr

links ein Fitnessarmband das EKG (auch mit Finger auflegen) misst und rechts ein Fitnessarmband welches stündlich(!) Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffgehalt usw. misst.

Wo ist da was Neues?
Ach ja, kommt vom Apfel, deshalb der Hype....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cumulus Granitus 28.03.2019, 10:47
6. Daten

Wie sieht es mit der Datensicherheit aus? Wo liegen die Messwerte? Bekomme ich anschließend Werbung für Herzmittel weil die Adressen verkauft wurden? Die AGBs sind schwer verständlich und man muss schon glauben dass Apple sie einhält ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 28.03.2019, 11:04
7.

Zitat von sok1950
links ein Fitnessarmband das EKG (auch mit Finger auflegen) misst und rechts ein Fitnessarmband welches stündlich(!) Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffgehalt usw. misst. Wo ist da was Neues? Ach ja, kommt vom Apfel, deshalb der Hype....
Es ist nicht das erste Geräte, dass diese Funktion hat. Aber die Apple Watch ist das erste Gerät, dass diese Funktion nebenbei macht.
Die Apple Watch befindet sich schon millionenfach an den Handgelenken der Nutzer und nun bekommen sie nebenbei eine Zusatzfunktion nachgereicht.
Auch diejenigen, die sich bisher nicht mit dem Thema beschäftigt haben, erhalten durch diesen Artikel die Mitteilung, dass ihre Apple Watch nun eine neue Funktion beherrscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam-berlin 28.03.2019, 11:42
8. da geht noch was

Zitat von sok1950
links ein Fitnessarmband das EKG (auch mit Finger auflegen) misst und rechts ein Fitnessarmband welches stündlich(!) Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffgehalt usw. misst. Wo ist da was Neues? Ach ja, kommt vom Apfel, deshalb der Hype....
Und an Ihren Fußgelenken haben Sie keine Wearables?! Da geht aber noch was, ohne umfassendes Monitoring wissen Sie ja gar nicht, ob Sie noch am Leben sind. Aber by the way, Sie wissen schon, dass die Apple Watch noch ein paar andere Funktionen hat, oder? Sie ist kein Fitnessarmband. Also, nicht Äpfel mit Birnen vergleichen..und schön aufpassen, dass der Ruhepuls nicht zu hoch wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus-Otto 28.03.2019, 12:07
9. Das kann ich schon lange - und viel billiger!

Ein hübsches Spielzeug für Leute mit überflüssigem Geld. So eine Smartwatch kostet mindestens 500 Euronen, ein passendes Eifon nochmal soviel (oder auch dreimal so viel). Vor einem Jahr kaufte ich mir ein Mini-EKG für 120 Euro, kaum größer als ein Eifon, das wunderbare Einkanal-EKGs liefert, deren Ausdruck (das Gerät hat dafür eine USB-Schnittstelle) sich nicht von den Profi-Geräten meines Kardiologen unterscheidet. Ich habe damit mehrfach ein Vorhofflimmern schnell und richtig diagnostiziert. Mit angeschlossenen Elektroden kann ich sogar Langzeit-EKGs damit machen. Natürlich ist die Apple-Methode sehr viel schicker, kostet dafür auch 1000 (oder 2000) Euronen, kann dafür aber wesentlich weniger. Nur der Angeber-Faktor ist bei meinem Gerät deutlich geringer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2