Forum: Netzwelt
Neue Gadgets: Diese Lampe wird mit Schwerkaft betrieben

Eine Lampe für afrikanische Dörfer, die kein Kerosin und keine Batterien braucht, und eine Spielkonsole, die auf Android basiert und nur 99 Dollar kosten soll: die wöchentliche Gadget-Schau von .

Seite 1 von 10
gerd 22.12.2012, 08:15
1. Gravity-Light

Wenn man 10 kg Masse in 30 Minuten um 1,5 Meter absenkt, erhält man eine Leistung von 0,08 Watt. Mit einer hocheffizienten LED (125 Lumen/Watt) kann man damit ein Lichtlein von 10 Lumen erzeugen, was einer 1Watt Glühbirne entspricht. Das ganze Licht auf eine DIN-A4-Seite konzentriert ergibt dort 150 Lux . Mit dieser Beleuchtuingsstärke kann man kaum lesen. Wenn damit eine Hütte erleuchtet werden soll (10 Quadratmeter) dann ergibt das eine Beleuchtungsstärke von 1 Lux. Das ist wenig heller als der Vollmond (0,2 Lux). Was soll so eine Lampe bringen? Bei uns wäre es als Nachtlicht fürs Kinderzimmer geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 22.12.2012, 08:21
2. Die Wiederentdeckung der Physik

Nach Jahren der Wissensvernuchtung durch konzertierte Teformaktionen der Politik kommt wenigstens im Gadgetsektor physikalisches Grundwissen wieder zum Einsatz! Gewürzt mit ein wenig Nachhaltigkeit und Deitte Welt Rettung ist das geniale Konzept des Gravity Light eine Notiz in SPON wert!

Es gibt sie also doch noch, die Genies, die Naturwissenschaft verstehen und zum Nutzen der Menschheit anwenden!
Sie war schon fast vergessen, die Gravity Clock (24 h Laufzeit nach Angeben eherner Tannenzapfen). Zubehör hatte sie auch: ein possierliches Vögelchen, dass aufgrund eines ausgefeilten Mechanismus (irgenwie mit Chips und Android basiert??) sogar lautstark die Tageszeit krähen konnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allereber 22.12.2012, 09:45
3. Spitzen Produkt.

Vorsicht !!!
Die Strommafia will das verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antares42 22.12.2012, 09:47
4. Grossvaterlight

Hehe, dieses Gravity Light find ich gut. Erinnert mich an die uralten Standuhren, die hatten auch ein dickes Gewicht im Kasten als Energiequelle.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bodenstanduhr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legnetz 22.12.2012, 10:24
5. Nicht mir

... sondern mit MUSKELkraft wird diese Lampe betrieben. Durch Anheben des Gewichtbeutels wird Energie darin gespeichert (Gewichtskraft * Höhenunterschied = Lageenergie). Diese Lageenergie stammt aus den Muskeln des Anhebers. Durch die Wirkung der Schwerkraft wird diese Lageenergie dann langsam in elektrische Energie umgewandelt. Physik, Grundkurs. Fröhliche Feiertage ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leierbündchen 22.12.2012, 10:34
6. Physiktest

Das Gravitylight wurde vermutlich von einem Naturwissenschaftler erfunden, der damit belegen will, wie mangelhaft die wissenschaftliche Bildung in der Bevölkerung ist. Mangels Wissens werden vermutlich Gutmenschen das "Projekt" sponsern, sodaß hoffentlich genug Geld zusammenkommt, eine Aufklärungskampagne, nein, nicht in der dritten Welt sondern in Europa und Nordamerika zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patina 22.12.2012, 11:07
7.

Zitat von gerd
Wenn man 10 kg Masse in 30 Minuten um 1,5 Meter absenkt, erhält man eine Leistung von 0,08 Watt. Mit einer hocheffizienten LED (125 Lumen/Watt) kann man damit ein Lichtlein von 10 Lumen erzeugen, was einer 1Watt Glühbirne entspricht. Das ganze Licht auf eine DIN-A4-Seite konzentriert ergibt dort 150 Lux . Mit dieser Beleuchtuingsstärke kann man kaum lesen. Wenn damit eine Hütte erleuchtet werden soll (10 Quadratmeter) dann ergibt das eine Beleuchtungsstärke von 1 Lux. Das ist wenig heller als der Vollmond (0,2 Lux). Was soll so eine Lampe bringen? Bei uns wäre es als Nachtlicht fürs Kinderzimmer geeignet.
Das stimmt leider mit meiner Anwendung von mgh durch t überein. Obendrein ist der Preis von 99 Dollar utopisch. Das werden allenfalls irgendwelche NGOs ausgeben, die Dinger zu tausenden verschenken und damit die lokalen Märkte für batteriebetriebene oder solar aufgeladene Lampen kaputt machen.

Neuartige technische Lösungen sind nicht der Weg zum Erfolg in der Dritten Welt, es sind gesellschaftspolitische Problem, die zu lösen wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nitram1 22.12.2012, 11:25
8. Ein alter Hut!

Für die Gemeinde der hyperventilierenden Gutmenschen natürlich eine Sensation!
Aber sie wissen es halt nicht besser. Wer Windmühlen für ein geniales Zukunftsprojekt hält, glaubt natürlich auch an Rotkäppchen und der "GUTE" Wolf!
Denk ich an Deutschland in der Nacht.............



Zitat von sysop
Eine Lampe für afrikanische Dörfer, die kein Kerosin und keine Batterien braucht, und eine Spielkonsole, die auf Android basiert und nur 99 Dollar kosten soll: die wöchentliche Gadget-Schau von neuerdings.com.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brain0naut 22.12.2012, 11:42
9. achso.

Zitat von nitram1
Für die Gemeinde der hyperventilierenden Gutmenschen natürlich eine Sensation!
nö. ich weiss nicht, ob ich ein "hyperventilierender gutmensch" bin, aber ich halte von dieser offenbar mit linearGenerator betrieben notfunzel auch nicht allzuviel, der angepeilte preis (60$) ist ebenfalls ein witz. n relativ überflüssiges "gadget" halt.

Zitat von nitram1
Aber sie wissen es halt nicht besser. Wer Windmühlen für ein geniales Zukunftsprojekt hält, glaubt natürlich auch an Rotkäppchen und der "GUTE" Wolf! Denk ich an Deutschland in der Nacht.............
aha. und woran "glauben" sie so? an "zukunftsträchtige" nuklear betriebene tauchsieder? denk ich an die menschheit in der nacht...*scnr*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10