Forum: Netzwelt
Neue Gebührenordnung: Die Gema macht Großveranstaltungen teurer
dapd

Für die Kleinen wird es etwas günstiger, für die Großen sehr viel teurer: Weil die Musikverwertungsgesellschaft Gema ihre Gebührenverordnung vereinfachen will, könnten die Eintrittspreise für große Events bald weiter steigen.

Seite 2 von 3
zwietracht 02.04.2012, 22:51
10. Den Musikern natürlich

Zitat von mrgould
Verstehe ich auch nicht. Dafür das wir jeden Sommer eine Party mit 250+ Freunden machen (und um 5 Euro bitten) soll ich wem bitte schön Geld geben?
Na den Musikern, Komponisten und Textdichtern selbstverständlich, mit deren Musik Sie Ihre Party bestreiten bei der Sie Geld einnehmen.

Sie wollen also für das Abspielen von CDs Geld von Ihren Gästen, aber die Musiker die die CD eingespielt haben sollen das umsonst tun. Ist unlogisch, finden Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 02.04.2012, 22:57
11. Unsinn

Zitat von scl35
Auch beim Spiegel müsste sich inzwischen rumgesprochen haben, das die gesperrten Videos nichts mit der GEMA zu tun haben, sondern reine Willkür von YouTube sind. Und was hat das überhaupt mit dem eigentlichen ....
völliger Unsinn was Sie da schreiben.You Tube wird von der Verwertungsgesellschaft erpresst und zu den Maßnahmen gezwungen. Musik,ein Kulturgut seit tausenden von Jahren wird hier als Wirtschaftsgut missbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scl35 02.04.2012, 23:14
12. Unsinn

Zitat von Yami_no_Yami
Falsch, die GEMA verlangt komplett überhöhte Festpreise pro Klick, nicht wie bei anderen Verträgen einen Anteil aus den Werbeeinnahmen. Natürlich ist das pöhse YouTube(Google) nicht bereit zu zahlen. Dann ist das halt gesperrt. Vom wirtschaftlichen Standpunkt her würden Sie wahrscheinlich auch die Kohle nicht rausrücken ^^
Leider ist Dein Beitrag genau so falsch und unsinnig wie der vom Spiegel. Die GEMA Forderungen sind absolut berechtigt. YouTube/Google macht gigantische Gewinne auf Kosten und mit Inhalten Anderer.
Ehe man ein Geschäftsmodell entwickelt, sollte man zuerst mal checken, ob davon Dritte betroffen sind. Und das macht YouTube nicht.
Informiere Dich erst mal, ehe Du solche Sachen schreibst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bantam111 03.04.2012, 08:32
13. Gerecht???

Was bitte schön ist an der Gebührenordnung gerecht? Im ersten Fall zahlt jeder Teilnehmer 3,33 für Musik, im zweiten 6 Euro. Beide bekommen die gleiche Leistung, nämlich x Stunden Musik. Was hat die GEMA (bzw. die vertretenen Künstler) für eine zusätzliche Leistung erbracht, wenn es wie im zweiten Fall zusätzlich Essen gibt und die Halle ggf. luxuriöser ist???

Das zeigt wie pervers diese Zwangsabgaben sind. Nicht Leistung wird belohnt, sondern ein System der Abzocke wird installiert.

Ein einfacher Tarif wäre Menge (Stunden)*Teilnehmer*Preis+ ggf Sozialtarif

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morrisfan 03.04.2012, 08:36
14.

Zitat von SirLurchi
Vielleicht wäre es ja mal an der Zeit, dass die scheinbar durch die GEMA vertretenen Künstler sich zu Wort melden?
Es gibt ja zwei Sorten von GEMA-Künstlern, die einen die es "nach oben" geschafft haben und die stimmberechtigten Mitglieder sind und bestimmen, wer welche Gelder bekommt (man muss nicht lange raten, wohin) und ca. 90 % der GEMA-Mitglieder zahlen meist mehr ein, als sie bekommen, weil sie irgendwann von jemand ganz Schlauem überredet wurden, dort einzutreten.

Sven Regener gehört natürlich in Kategorie 1 und argumentiert auch so.

Der neue Tarif unterscheidet sich jetzt worin von dem alten Tarif? Bisher war es doch so, das sich die GEMA-Gebühr aus Saalgröße und Kartenpreis berechnete, mit gerade für Kleinveranstalter exorbitanten Summen, die niemals in einem stimmigen Verhältnis zu den erwirtschafteten Geld"mengen" stand.

Der einzige richtige Tarif kann doch nur sein, das ein gewisser Prozentsatz z.B.3 - 5% vom Eintrittserlös an die GEMA geht und diese Minimum 90% dieser Gelder auch an diesen Urheber weiterreicht. Und nicht wie bisher, die kleinen Künstler regelrecht ausbeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watislos 03.04.2012, 08:47
15.

Die Videos werden auf Grund von Filtern gesperrt. Und auf Grund der GEMA Vermutung... ein Gesetz das in das braune Zeitalter gehört zwingt YT dazu Videos entsprechend zu sperren. Die GEMA ist das widerlichste was der Unterhaltungsbranche passieren konnte. Und der Staat hilft fleissig mit.



Zitat von scl35
Auch beim Spiegel müsste sich inzwischen rumgesprochen haben, das die gesperrten Videos nichts mit der GEMA zu tun haben, sondern reine Willkür von YouTube sind. Und was hat das überhaupt mit dem eigentlichen Thema zu tun? Ausser mal wieder ein kleines GEMA Bashing. Und wenn die Plattenbosse gegen die GEMA wettern, zeigt dies nur, das ihnen die Autoren und Komponisten ziemlich egal sind. Die sind nämlich die jenigen, die von YouTube ausgebeutet werden. Im übrigen: Plattenbosse und Plattenfirmen werden nicht von der GEMA vertreten. Insofern ist der ganze letzte Absatz Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
partyduler 03.04.2012, 08:55
16.

Zitat von zwietracht
Na den Musikern, Komponisten und Textdichtern selbstverständlich, mit deren Musik Sie Ihre Party bestreiten bei der Sie Geld einnehmen. Sie wollen also für das Abspielen von CDs Geld von Ihren Gästen, aber die Musiker die die CD eingespielt haben sollen das umsonst tun. Ist unlogisch, finden Sie nicht?
Das Geld wird wohl eher für Essen und Getränke sein. Auch die Musiker bekommen etwas ab - er hat ja ihre CD gekauft.

Oder verlangen Sie von Ihren Freunden Geld, wenn Sie mit ihnen zusammen eine DVD schauen, um es nacher an die Schauspieler und Produzenten weiterzugeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel124 03.04.2012, 09:26
17. Völlig absurd...

...dass die GEMA Gebühren sich allein aus Saalgröße und Eintrittspreis errechnen!
Wenn eine Newcomer-Band vor 20 zahlenden Gästen in einer Halle für 300 Personen spielt, übersteigen vermutlich die GEMA-Gebühren die gesamten Einnahmen.

Wie läuft es bei einem kleinen Open-Air-Konzert auf einem Sportplatzgelände, wo theoretisch 10.000 Personen Platz hätten?
Die einzige faire Variante kann nur sein, die Gebühren an der Anzahl tatsächlich zahlender Besucher festzumachen und an der Menge konsumierter Titel. (Pro Song und Person x Cent GEMA-Gebühr)

Der Eintrittspreis als Multiplikator ist ebenfalls nicht besonders fair, wie wird denn der im Preis enthaltene Sektempfang oder das Buffet behandelt?
Das Ganze ist so offensichtlich eine Abzocke, dass es schon schmerzt.
Also: Eintrittspreise auf 0€ senken und "Ich-War-Auch-Da"-Sticker für 15€ verkaufen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methados 03.04.2012, 09:44
18. .

Zitat von scl35
Auch beim Spiegel müsste sich inzwischen rumgesprochen haben, das die gesperrten Videos nichts mit der GEMA zu tun haben, sondern reine Willkür von YouTube sind. Und was hat das überhaupt mit dem eigentlichen Thema zu tun? Ausser mal wieder ein kleines .....
sie schreiben grobern unfug. youtube ist so ziemlich die BESTE werbeplatform, die sich ein künstler vorstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 03.04.2012, 09:57
19. Völlig richtig...

Zitat von hummel124
Wenn eine Newcomer-Band vor 20 zahlenden Gästen in einer Halle für 300 Personen spielt, übersteigen vermutlich die GEMA-Gebühren die gesamten Einnahmen.
Völlig richtig... ist mir schon tatsächlich genauso passiert. Nur war es ein kleiner Club, wo wir vor ca. 100 Leuten gespielt haben. Wir haben dort nur eine kleine Gage vereinbart und irgend jemand aus der Band kam auf die glorreiche Idee, das Konzert bei der Gema zu melden...

Wir haben bei diesem Auftritt drauf gezahlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3