Forum: Netzwelt
Neue Gigaset-Smartphones: Ein bisschen Apple, ein bisschen Samsung
Gigaset

Ein deutsches Technik-Urgestein drängt in den Handymarkt: In Berlin hat Gigaset seine ersten Smartphones vorgestellt. Sie sollen mit Oberklasse-Technik und edlem Design überzeugen - und kosten vergleichsweise wenig.

Seite 1 von 14
ubiorum 01.09.2015, 22:53
1. Endlich, die Koreaner dachten wunders was Sie können

Wer Mercedes, BMW und den Ecoboost baut kann ein lächerliches Handy schon lange herstellen.
Frage mich nur warum man so lange in Deutschland geschlafen hat, der Mobiltelefon-Markt ist gigantisch.
Nur woher sollen die Arbeiter kommen wenn der Deutsche zu faul ist Kinder zu machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpk 01.09.2015, 22:57
2. Stimmt, waere eigentlich praktisch

wenn man das Handy direkt mit der Fritzbox verkabeln könnte. Warum bietet das niemand an? Ist die Technik zu dick? Über App und Wlan war bei mir die Qualität zu mau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 01.09.2015, 22:57
3. Gigaset könnte überzeugen

denn auch die Tablets - hier aktuell das QV1030 - sind von guter Qualität. Eine Anbindung in den FN Bereich geht Panasonic mit den KW-Modellen, die über eine APP ->> jedes Smartphone permanent in den häuslichen Sprechdosenbereich einbinden. Warum sollte dies nicht kurzfristig bei Gigaset nicht auch möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthonormalbürger 01.09.2015, 22:59
4. Naja

der Preis ist jetzt nicht so klein.... und was kann es ? Bei Handys tut sich doch nichts mehr, das S4 ist momentan immer noch Top für alles und für unter 300 euro zu haben, warum Geld unnütz ausgeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ringmodulation 01.09.2015, 23:14
5. hochauflösende Klangformate FLAC, WAV und APE

FLAC, WAV und APE lösen nicht höher auf als mp3 -- in der Regel 2x16bit bei 44,1 kHz. Der Unterschied ist, dass sie die Daten verlustfrei zurückliefern -- im Gegensatz zu den üblichen Einsatzformen von MP3.
Der USB-C-Anschluss nützt einem auch nur dann etwas, wenn ein passendes Kabel beiliegt (das auf der anderen Seite ins Ladegerät *und* in den PC passen muss). Ansonsten verursacht diese Modernität vor allem eines: noch mehr Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bettini 01.09.2015, 23:16
6. Sehr schwache Info

Statt der obligatorischen Apple-Beweihraucherung hätten dem Artikel ein paar harte Fakten zu der technischen Ausstattung gutgetan: Akku wechselbar? Welche Kapazität? Welches SIM-Kartenformat? MicroSD-Slot vorhanden? Was hat es mit dem zweifarbigen Blitz auf sich? Und was denn nun: Hochauflösendes Audio oder doch nur CD-Qualität? Da gibt es jenseites von iTunes nämlich noch Unterschiede. Fragen über Fragen und im Artikel keinerlei Antworten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inmado 01.09.2015, 23:20
7. DECT? Unnötig...

Zum Anrufen gibt es Flatrates, zum Angerufen-werden die Handy-gebundene Festnetznummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogg00 01.09.2015, 23:28
8. Wer will schon seinen USP nutzen??

War ja klar, dass die das versauen. Yet another android phone... statt tatsächlich DECT zu intergieren (und damit gegenüber WLAN im Gebäude Reichweite und Qualität zu gewinnen), stürzt man sich auf HiFi als Ausgabe-USP. Klar, dafür steht die Marke Gigaset ja schon lange. Per WLAN ans Festnetz kann übrigens jedes Android per WLAN und bspw. Fritzbox, unabhängig vom Hersteller.

Machen bei denen die Praktikanten das Produktmanagement???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jominator 01.09.2015, 23:37
9. @ tpk

Dann telefonieren Sie mal mit einem iPhone per Facetime-Audio (über WLAN oder GSM) zu einem anderen iPhone.
Die Sprachqualität ist überragend. Das hat Apple (im Gegensatz zu anderen Dingen) wirklich richtig gut gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14