Forum: Netzwelt
Neue Mobilfunknetze: Was Sie jetzt über 5G wissen müssen
EMILIO NARANJO/EPA-EFE/REX

Die Versteigerung der 5G-Frequenzen ist mit einem unerwartet hohen Ergebnis zu Ende gegangen. Wer zählt jetzt zu den Gewinnern, wann sind die neuen Mobilfunknetze fertig und wie gefährlich sind sie für die Gesundheit?

Seite 1 von 6
mullertomas989 13.06.2019, 15:30
1. Aber hebelt das nicht das Vorsorgeprinzip aus?

Es gilt doch in Deutschland das Vorsorgeprinzip: Wenn die Unbedenklichkeit einer neuen Technologie nicht sicher ist, lässt das Land die Finger davon. Wieso wird das hier anders gehandhabt?? Immerhin bin ich froh über eine - offenbar - ehrliche Einschätzung (Wir wissen nicht, ob 5G gefährlich ist.). Ach so: Ich bin übrigens seeehr technologiefreundlich, ABER man muss immer die Risiken kennen und ehrlich bewerten, mit allen Konsequenzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupe149 13.06.2019, 15:31
2. 6,55 Milliarden Euro Erlös vor Steuern

Die überall genannten 6,55 Milliarden Euro Erlös sind ein Bruttoerlös. Die vier Frequenzersteigerer können die Kosten von der Steuer absetzen. Recherchieren Sie, wieviel Geld dem Staat übrig bleibt, möglicherweise nur 58 Prozent. Ich meine, das gehört zu dem dazu, von dem Sie behaupten, ich müsse es wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 13.06.2019, 15:33
3. Man kann über diese Regierung nur begeistert sein!

Das war eine tolle Leistung!
Und wieder ein paar Milliarden eingesackt, weil Herr Eichel seinerzeit die Luft zum Eigentum des Staates erklärte. Toll.
Infrastruktur wird meistbietend verscherbelt. Klingt gut. Ist aber nichts anderes als komplettes Versagen!
Man stelle sich vor, der Staat würde auch Schienen und Straßen auf diese Weise verscherbeln. Jeder Autobahnprovider müsste sich seine Straßen ersteigern. Und Scheuer würde dann auch noch 5 oder 6 Provider ins Boot holen. Der Autofahrer müsste bei jedem Autobahnprovider buchen ... natürlich pauschel, so wie es derzeit im Telefonnetz funktioniert.
Nein, diese Art des Regierens ist nur geeignet, den Planet an die Wand zu fahren. Macht so weiter, CSDUSPD ... macht das
ABER nicht mehr lange! Bitte!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huelsebus 13.06.2019, 15:37
4. Wer zahlt ..

Die Kosten werden weiterhin auf den Endkunden umgelegt. Also bleiben Handy Verträge in Deutschland weiterhin teurer als im Ausland. Mithin holen sich die Telkos das Geld zurück. Es kann also beim Netzausbau nicht fehlen, sie haben es dann ja. Dennoch ist ein Netzausbau („bis 2026“) nur für die Ballungsgebiete gedacht („20 Millionen erreichen“), da nämlich, wo sich der Ausbau für die Telkos finanziell lohnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triptychon5zehn 13.06.2019, 15:39
5.

Die ersten Smartphones mit 5G sind bereits im deutschsprachigen Raum (Schweiz) offiziell erhältlich und heißen mi mix3 5G und Huawei Mate 20 X 5G. mit 750 bzw. 850€ sind die beiden Geräte sogar weitaus günstiger als man gedacht hätte (über ein 2000€ Iphone 5G wurde bereits spekuliert). Die Chinesen haben, leider wie immer, die Nase vorn - nur weil samsung und apple bekannter sind sollte man bereits erhältliche Telefone nicht verschweigen. 5G ist zudem in der Schweiz bereits nutzbar. Was mir im Artikel auch fehlt ist der Verweis darauf, dass 1-4G weiterhin das Telefonnetz stützt und 5G ausschließlich Daten sendet. Die Frage ist auch wofür 5G überhaupt genutzt werden wird. Ich persönlich sehe da eher Unternehmen, die Daten zwischen "Smart"-Geräten nutzen wollen, weniger die neuste 4k Serie in 1 Sekunde auf dem Smartphone parat zu haben (das kommt vielleicht 2025?!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfredo Spencer 13.06.2019, 15:47
6. Bandbreite

Warum verwechseln Digitalredakteure (!) und in Folge auch Politiker Datenrate immer mit Bandbreite?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.06.2019, 15:47
7.

Zitat von mullertomas989
Es gilt doch in Deutschland das Vorsorgeprinzip: Wenn die Unbedenklichkeit einer neuen Technologie nicht sicher ist, lässt das Land die Finger davon. Wieso wird das hier anders gehandhabt?? Immerhin bin ich froh über eine - offenbar - ehrliche Einschätzung (Wir wissen nicht, ob 5G gefährlich ist.). Ach so: Ich bin übrigens seeehr technologiefreundlich, ABER man muss immer die Risiken kennen und ehrlich bewerten, mit allen Konsequenzen!
Da laufen etliche VT's.

Aber wenn ich mir die Leute anhöre, die von der ganzen Technik was verstehen:

1. Die Funkfrequenzen wurden schon immer genutzt - vielleicht nicht in der Dichte.

2. Die wesentlich kürzeren Wellen haben definitiv eine deutlich geringere Eindringtiefe in den menschlichen Körper.

3. Es gibt ein "Freiluft-Labor: Südkorea. Dort läuft G5 seit einem Monat - ziemlich flächendeckend.

Was mich aber wundert: das mimimi der Telefongesellschaften. 1. hätten sie ja das boykottieren können - wäre mal interessant. Aber auch das "national Rooming" hätte zu einer deutlichen Verringerung der Infrastruktur-kosten geführt.

Selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibbler 13.06.2019, 15:50
8. Für den Endverbraucher nutzlos

Wofür braucht der Verbraucher 5G? Damit er ein 60 Minuten Youtube-Video in einer Minute herunterladen kann?

5G ist nicht wegen seiner hohen Datenraten interessant sondern eher für seine niedrigen Latenzzeiten. Und die benötigen eher Industriekunden und nicht Lieschen Müller für Ihren WhatsApp-Chat. Das ganze ist mal wieder ein tolles beispiel dafür wie Politik und Bürger von den Marketing- und Lobbyabteilungen der Unternehmen verarscht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonhalle 13.06.2019, 15:58
9. Einige fehlende und unpräzise Informationen!

Zitat von lupe149
Die überall genannten 6,55 Milliarden Euro Erlös sind ein Bruttoerlös. Die vier Frequenzersteigerer können die Kosten von der Steuer absetzen. Recherchieren Sie, wieviel Geld dem Staat übrig bleibt, möglicherweise nur 58 Prozent. Ich meine, das gehört zu dem dazu, von dem Sie behaupten, ich müsse es wissen.
Wie kann es sein, dass ein Kernproblem der damaligen UMTS-Versteigerungen, nämlich der Steuerausfall nicht erwähnt wird?
Zudem ist der BUND keine wissenschaftliche Institution, sondern verfolgt ggf. sogar unwissenschaftliche Ziele.
Es wäre besser, Wissenschaftler zu zitieren!
In Zeiten von Globuli und Arbeitsunfähigkeit wegen Elektrosmog wäre etwas "mehr seriös" sicher angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6