Forum: Netzwelt
Neue Mobilfunknetze: Was Sie jetzt über 5G wissen müssen
EMILIO NARANJO/EPA-EFE/REX

Die Versteigerung der 5G-Frequenzen ist mit einem unerwartet hohen Ergebnis zu Ende gegangen. Wer zählt jetzt zu den Gewinnern, wann sind die neuen Mobilfunknetze fertig und wie gefährlich sind sie für die Gesundheit?

Seite 3 von 6
specialsymbol 13.06.2019, 16:58
20. Verlierer wird der Nutzer sein

Nicht nur, weil er das immer ist. Konkret wird genau das passieren, was schon letztes mal passiert ist:
Während ganz Europa mit günstigem und schnellem 5G unterwegs sein wird, werden hier wieder 29ct pro SMS verlangt werden (oder das Analogon hierzu).

Während in der Schweiz, in Polen, in Luxemburg Mobilfunkverträge ohne Datenbeschränkung vorherrschen werden, wird die Telekom hier gnädigerweise ein neues Paket "jetzt mit 5 Gigabyte Datenvolumen für nur 99,99" anbieten.

Irgendwo muß das Geld ja herkommen, irgendwo muß auch gespart werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 13.06.2019, 17:09
21.

Zitat von lupe149
Die überall genannten 6,55 Milliarden Euro Erlös sind ein Bruttoerlös. Die vier Frequenzersteigerer können die Kosten von der Steuer absetzen. Recherchieren Sie, wieviel Geld dem Staat übrig bleibt, möglicherweise nur 58 Prozent. Ich meine, das gehört zu dem dazu, von dem Sie behaupten, ich müsse es wissen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ersteigerung der 5G-Frequenzen als Kosten in die G&V einfließen können; ich denke da eher an eine Investition Immaterieller Sachanlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 13.06.2019, 17:15
22.

Zitat von ruhepuls
Wenn es mehr Datendurchsatz bzw. kürzere Reaktionszeiten gibt, dann sind z.B. autonome Autos oder zumindest "fernkontrollierte" technisch denkbar.
Ein fernkontrolliertes Auto ist nicht autonom, sondern das exakte Gegenteil von autonom. Autonome Autos brauchen KEINE Mobilfunknetze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 13.06.2019, 17:18
23. Mir reicht 5G noch in 10 Jahren.

Ich wäre froh, wenn ich überall in Deutschland 3G oder 4G Empfang hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 13.06.2019, 17:18
24. Nicht schon wieder..

Zitat von jim_rewop
Die Verbraucher profitieren doch nicht nur von digitalen Unterhaltungsmedien, die in Zukunft via 5G laufen. Was ist mit Smarthome im Allgemeinen, den ganzen mobilen Anwendungen im ÖPNV und im Individualverkehr (z.B. autonomes Fahren), Erste Hilfe Maßnahmen "On Demand" via Smartphone bzw. Telemedizin, Augmented Reality bei der Schul- und Berufsbildung und im Studium/ beim Einkauf, usw., usw. Auch für viele Arbeitnehmer bzw. Berufsbilder entstehen dadurch weitere oder ganz neuartige Möglichkeiten. Ach und 5G ist zumindest theoretisch in der Lage heutige Funklöcher in Teilen zu schließen.
.."z.B. autonomes Fahren".

Fürs autonome Fahren ist das Vorhandensein eines 5G-Netzes ungefähr so wichtig wie für eine Kuh Schlittschuhe.

Und ein Smarthome benötigt auch kein 5G-Netz, so etwas baut man mit einem lokalen WLAN-Netz mindestens genau so gut auf. Und der ganze Rest (Telemedizin, Augmented Reality bei der Schul- und Berufsbildung und im Studium/ beim Einkauf) ist alles immobil. Sprich, weder die Schule oder Uni fährt durch die Gegend, und auch der Telemediziner ist ortsfest. In diesen Fällen ist es deutlich effizienter direkt an ein leistungsfähiges Festnetz anzuschließen (das im Übrigen auch von 5G benötigt wird, den jeder Sendemast ist darauf angewiesen) und die letzten Meter gegebenenfalls mittels WLAN zu überbrücken.

Und zu "heutige Funklöcher in Teilen zu schließen": Die schließt man deutlich effizienter und billiger indem man das 4G-Netz (LTE) ausbaut. Die mit 5G schließen zu wollen ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 13.06.2019, 17:27
25. Nicht schon wieder..

Zitat von jim_rewop
Die Verbraucher profitieren doch nicht nur von digitalen Unterhaltungsmedien, die in Zukunft via 5G laufen. Was ist mit Smarthome im Allgemeinen, den ganzen mobilen Anwendungen im ÖPNV und im Individualverkehr (z.B. autonomes Fahren), Erste Hilfe Maßnahmen "On Demand" via Smartphone bzw. Telemedizin, Augmented Reality bei der Schul- und Berufsbildung und im Studium/ beim Einkauf, usw., usw. Auch für viele Arbeitnehmer bzw. Berufsbilder entstehen dadurch weitere oder ganz neuartige Möglichkeiten. Ach und 5G ist zumindest theoretisch in der Lage heutige Funklöcher in Teilen zu schließen.
.."z.B. autonomes Fahren".

Fürs autonome Fahren ist das Vorhandensein eines 5G-Netzes ungefähr so wichtig wie für eine Kuh Schlittschuhe.

Und ein Smarthome benötigt auch kein 5G-Netz, so etwas baut man mit einem lokalen WLAN-Netz mindestens genau so gut auf. Und der ganze Rest (Telemedizin, Augmented Reality bei der Schul- und Berufsbildung und im Studium/ beim Einkauf) ist alles immobil. Sprich, weder die Schule oder Uni fährt durch die Gegend, und auch der Telemediziner ist ortsfest. In diesen Fällen ist es deutlich effizienter direkt an ein leistungsfähiges Festnetz anzuschließen (das im Übrigen auch von 5G benötigt wird, den jeder Sendemast ist darauf angewiesen) und die letzten Meter gegebenenfalls mittels WLAN zu überbrücken.

Und zu "heutige Funklöcher in Teilen zu schließen": Die schließt man deutlich effizienter und billiger indem man das 4G-Netz (LTE) ausbaut. Die mit 5G schließen zu wollen ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 13.06.2019, 17:34
26. Was ich nicht alles wissen muss. Jetzt...

Bitte hören Sie doch mit diesem Häppchenjournalismus auf, allen erklären zu wollen, was sie amgeblich "jetzt" über dieses umd jenes zu wissen hätten. Und wenn wir es gar nicht wissen wollen, was dann? Bricht unser berufliches und privates Leben dann zusammen? Wird mein Router gehackt, oder schlimmer: kann ich kein SPON mehr aufrufen? Ich sitze übrigens gerade im Zug, welcher entlang des Rheins fuhr, ab Rheingau bis Düsseldorf. Ich kann die Funklöcher gar nicht mehr zählen, geschweige denn von den Orten, an denen es nur "Edge" gab. Deutschland, das abgehängte Riesenfunkloch. Digitalisierung verschlafen und alles Weitere, was Modernität ausmacht. Bevor flächendeckendes UMTS erzielt ist, wozu nach Dingen schielen, die andere sowieso besser können als wir?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.06.2019, 17:36
27. Nur dann

Zitat von specialsymbol
Nicht nur, weil er das immer ist. Konkret wird genau das passieren, was schon letztes mal passiert ist: Während ganz Europa mit günstigem und schnellem 5G unterwegs sein wird, werden hier wieder 29ct pro SMS verlangt werden (oder das Analogon hierzu). Während in der Schweiz, in Polen, in Luxemburg Mobilfunkverträge ohne Datenbeschränkung vorherrschen werden, wird die Telekom hier gnädigerweise ein neues Paket "jetzt mit 5 Gigabyte Datenvolumen für nur 99,99" anbieten. Irgendwo muß das Geld ja herkommen, irgendwo muß auch gespart werden.
... wenn der Verbraucher sich neppen lässt.

Was wäre, wenn plötzlich nur noch Verträge mit kleinen Datenmengen auf alten Systeme gebucht werden würden. Es klappt nur, weil mittlerweile ein Teil der Gesellschaft meint er müsse das neueste Mobil haben und braucht jedes Jahr ein Neues .... manchmal ist ein Boykott das beste Mittel - es gibt Freiheiten. Warum muss ich, jede Sekunde Datenerreichbarkeit haben - ist ja schon schlimm das man ständig per Telefon erreichbar ist. Aber muss ich jede 10 Sekunden schauen ob irgendwer nichtssagende Information über FB oder What-Ever abgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 13.06.2019, 17:37
28. sorry

Zitat von specialsymbol
Nicht nur, weil er das immer ist. Konkret wird genau das passieren, was schon letztes mal passiert ist: Während ganz Europa mit günstigem und schnellem 5G unterwegs sein wird, werden hier wieder 29ct pro SMS verlangt werden (oder das Analogon hierzu). Während in der Schweiz, in Polen, in Luxemburg Mobilfunkverträge ohne Datenbeschränkung vorherrschen werden, wird die Telekom hier gnädigerweise ein neues Paket "jetzt mit 5 Gigabyte Datenvolumen für nur 99,99" anbieten. Irgendwo muß das Geld ja herkommen, irgendwo muß auch gespart werden.
aber die laender haben auch fuer die lizensen kassiert. Und nur ca 50€ weniger pro user als in deutschland. Also an den kosten fuer die lizenzen kann der schlechte ausbau nicht liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardlang 13.06.2019, 17:46
29.

ein 5 G Funkmast hat eine Reichweite von 1 Km
4 G hat eine Reichweite von 10 Km

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6