Forum: Netzwelt
Neue Technologie: Google meldet Durchbruch mit Quantencomputer
Google

Zum ersten Mal habe ein Quantencomputer eine Aufgabe erledigt, an der herkömmliche Rechner scheitern würden, meldet Google stolz. Ein großer Konkurrent zweifelt das an.

Seite 1 von 6
krautrockfreak 23.10.2019, 15:18
1. Und auch hier frage ich mich: was bringt uns das?

Das Weltall erforschen, Quantencomputer, Gentechnik - klingt alles toll, bringt den Menschen aber nichts oder eher schwere Nachteile, welche die Forscher mit ihrer rosaroten Brille nicht sehen bzw. nicht sehen wollen.
Wenn es keine Verschlüsselung mehr gibt, die Quantencomputer standhalten kann, dann gute Nacht! Hat da mal einer dran gedacht, was das bedeutet für uns alle? Anscheinend nicht. Fazit: Geldverschwendung und mehr Schaden als Nutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffenherrmann 23.10.2019, 15:21
2. Revolution

Wenn das stimmt, wäre das eine Revolution, deren Konsequenzen noch gar nicht abschätzbar wären.
Das P/NP-Problem wäre damit praktisch obsolet, weil Computer dann Aufgaben mit exponentieller Komplexität lösen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingnazwobel 23.10.2019, 15:23
3.

Und die Lösung war der Aufgabe war....42!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Online-Joker 23.10.2019, 15:24
4. Ende der Verschlüsselung

Wenn dies stimmen sollte, können wir uns alle warm anziehen: das knacken von Verschlüsselungen, also etwa von Passwörtern im Online-Banking, ist dann ein Kinderspiel!
Jedenfalls solange, bis alle Verschlüsselungen auch wieder auf Quanten-Computing beruhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco20007 23.10.2019, 15:41
5.

Zitat von krautrockfreak
Das Weltall erforschen, Quantencomputer, Gentechnik - klingt alles toll, bringt den Menschen aber nichts oder eher schwere Nachteile, welche die Forscher mit ihrer rosaroten Brille nicht sehen bzw. nicht sehen wollen. Wenn es keine Verschlüsselung mehr gibt, die Quantencomputer standhalten kann, dann gute Nacht! Hat da mal einer dran gedacht, was das bedeutet für uns alle? Anscheinend nicht. Fazit: Geldverschwendung und mehr Schaden als Nutzen!
"keine Verschlüsselung mehr gibt"...naja das ist schlicht falsch.

Die BISHERIGEN Verschlüsselungsverfahren sind angreifbar durch Quanten-Algorithmen, aber es gibt auch jetzt schon genügend, die eben nicht angreifbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Blafoo 23.10.2019, 15:41
6. @2. Beitrag

Ihre Schlussfolgerung ist falsch, P/NP ist mitnichten obsolet oder gelöst. Das ist das „Schöne“ an exponentieller Komplexität: Sie müssen die Eingabe nur etwas komplizierter machen und schon bringt Ihnen diese Beschleunigung nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianhb 23.10.2019, 15:45
7.

Zitat von krautrockfreak
Wenn es keine Verschlüsselung mehr gibt, die Quantencomputer standhalten kann, dann gute Nacht! Hat da mal einer dran gedacht, was das bedeutet für uns alle? Anscheinend nicht. Fazit: Geldverschwendung und mehr Schaden als Nutzen!
Das ist natürlich ein Problem. Aber die Lösung besteht nicht darin, bei Quantencomputern nicht weiterzuforschen und weiterzuentwickeln.

Wenn es Google (oder IBM) nicht machen, dann irgendwann später andere Länder oder Konzerne. Die Probleme mit Verschlüsselung müssen gelöst werden, indem Verschlüsselungen verwendet werden, die von Quantencomputern nicht geknackt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barklug 23.10.2019, 15:47
8. @3 Nicht die Lösung,

die Aufgabe war 42 ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 23.10.2019, 15:50
9.

Zitat : "Dass Google ganz besonders schlecht darin ist, Geheimnisse für sich zu behalten, merkte man gerade erst wieder, als der Konzern sein neues Smartphone vorstellte. Über das Pixel 4 war längst so ziemlich alles bekannt, als es die Konzernmanager zum ersten Mal offiziell präsentierten."
Naja, vielleicht ist das insgeheim ja auch einfach nur eine Marketing-Strategie von Google ? Das z.B. die halbe Welt über ein neue erscheinendes Handy redet dürfte für den Konzern sicherlich viel mehr wert sein als die zukünftigen Details möglichst lange Geheim zu halten. Es geht hier ja um Unterhaltungselektronik und nicht um eine neue Superwaffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6