Forum: Netzwelt
Neuer Mobilfunkstandard: Flächendeckendes 5G ist gestartet - in Südkorea
AFP

Davon kann man in Deutschland nur träumen: In Südkorea wurden jetzt flächendeckende 5G-Netze in Betrieb genommen. Auch in den USA gibt es in einigen Städten schon 5G.

Seite 3 von 10
curiosus_ 04.04.2019, 14:17
20. Was habe ich geschrieben?

Zitat von mlarsen
Also...ist 4G nicht ausreichend und man braucht dazu was besseres....also 5G...oder ?
Zitat von curiosus_
Dazu braucht es aber kein Netzzugang und kein öffentliches Netz, und V2V bietet bereits 4G (LTE). Allerdings mit weniger Performance.
Also, einfach mal lesen und verstehen:

V2V (also ohne öffentliches 5G-Netz!) funktioniert beides, sowohl 4G als auch 5G, allerdings ist der 4g-Standard nicht so leistungsfähig wie der 5G-Standard.

Ganz deutlich: Ja, 5G bringt diesbezüglich was. Aber das bringt es in dem Fall auch ohne auch nur einen einzigen 5G-Sendemast in z.B. Deutschland. Man braucht nur die Festlegung des technischen Standards (und passender Hardware).

Jetzt klar?

Beitrag melden
three-horses 04.04.2019, 14:22
21. Etwas Ordnung schadet nicht.

Zitat von mlarsen
Also...ist 4G nicht ausreichend und man braucht dazu was besseres....also 5G...oder ?
Was keiner braucht ist 3G. Privat wäre 4G prima. Gerade da wo es sonst nichts gibt. Wer 5G braucht soll es haben. Das "autonom" und
Auto soll man auf Taxis begrenzen. Vielleicht sogar auf die auf Schienen. Das wäre auch sinnvoll. Man soll erst die Gegenwart fertig machen, dann kann man mit der Zukunft beginnen. Bin auch so ein Chaot, so laufe ich durch die Jahre...ist aber nicht zu empfehlen.

Beitrag melden
erzengel1987 04.04.2019, 14:32
22. Also für den Privaten Nutzer ist das doch eher uninteressant

Ob wir jetzt neue Frequenzen für Mobilfunk nutzen können oder nicht ist für die Privaten in meinen Augen zunächst irrelevant.
Das große Aber taucht auf, wenn man sich manchen Betrieb anschaut. Hier ist die Technologie schon sehr interessant. Es kommt halt immer auf die Anwendung an ganz klar. Vieles kann man mit alternativen Technologien durchaus handhaben. Vieles ist wirkliche Spielerei, die der Mensch nicht braucht. Nur genau diese Spielerei mit Technik ist etwas was als innovativ wahrgenommen wird und wirklich Geld einbringt.

Die Produkte von Apple gehören da eindeutig dazu. Teures Spielzeug aber gut vermarktet und auf Apple eingeschränkt wirklich gut.

Nur mir persönlich fällt derzeit keine Anwendung ein, die jetzt unbedingt die neuen Frequenzen braucht.

Beitrag melden
siegwart-kk 04.04.2019, 14:35
23. Film in einer Sekunde...

Richtig das macht die Hardware aktuell noch nicht mit. Aber mal ehrlich warum ist es wichtig einen ganzen HD Film in einer Sekunde zu laden? Das braucht man nicht. Man kann den Film ja dadurch nicht schneller anschauen. :-) Einzig das Datenvolumen ist viel schneller aufgebraucht.
Bei anderen Anwendungen sieht das natürlich anders aus. Autonomes fahren, austausch von Daten zwischen IoT Geräten usw.
Der private Nutzer braucht die 5G Technologie noch nicht. Da reichen die aktuellen Datenraten vollkommen aus. Wichtiger wäre also der flächendeckende Ausbau der bestehenden Technik im Fest als auch im Mobilfunknetz.

Beitrag melden
schredder66 04.04.2019, 14:40
24. Man fragt sich...

...wie und womit Deutschland Exportweltmeister werden konnte. Und warum so wenig davon im Land zu sehen ist. Wenn schon ein Unternehmen wie Siemens das Label "high tech" tragen darf, dann darf man sich nicht wundern, dass viele Dinge in Ländern, die wir für rückständig halten, besser laufen als hier.

Beitrag melden
KarlKastor 04.04.2019, 15:10
25.

Zitat von erkelenzer
Da möchte ich den SD-Speicher im Handy sehen, der diese Datenrate mitmacht... Meines Wissens liegen die guten Speicher so bei 80 MB/s Schreibrate. Somit ist der interne Speicher dann der Flaschenhals, und der 1 GB große Film erst in mehr als 10 Sekunden gespeichert.
Naja, ein modernes Smartphone mit UFS Speicher hat schon Schreibraten mit 200-250 MB/s.
Das Problem ist, das der Spiegel von irgendwelchen Phantasiedatenraten für 5G ausgeht. Die Realität wird wohl am Anfang bei etwa 1,5 Gbit/s liegen. Das schaffen dann auch die Speicher im Smartphone.
In unter einer Sekunde habe ich dann aber vielleicht 150 MB runtergeladen. Das reicht vielleicht für einen Film in VGA-Auflösung.

Beitrag melden
hps 04.04.2019, 16:13
26. Wir sind zu Bescheidenheit gezwungen.

Wir sind zu Bescheidenheit gezwungen.
Denn: wie (vorübergehend) zufrieden sind viele Menschen in den dünn besiedelten Gebieten des Landes, wenn sie denn wirklich einen Glasfaseranschluss zu ihrer Wohnung gelegt bekommen. Das ist in Südkorea bereits ein Thema von vorgestern.
Hallo Wirtschaftsministerium, habt ihr da keinen Handlungsspielraum?

Beitrag melden
zensurgegner2016 04.04.2019, 16:33
27.

Zitat von siegwart-kk
Bei anderen Anwendungen sieht das natürlich anders aus. Autonomes fahren, austausch von Daten zwischen IoT Geräten usw. Der private Nutzer braucht die 5G Technologie noch nicht. Da reichen die aktuellen Datenraten vollkommen aus. Wichtiger wäre also der flächendeckende Ausbau der bestehenden Technik im Fest als auch im Mobilfunknetz.
Das ist schlicht falsch, bez komplett weltfremd

Grund:
Nirgends wird sich eine 5G Privatnutzerinfrastruktur entwickeln, solange es dafür keine Dienste gibt
Es wird aber auch keine Dienste geben solange es keine bezahlenden Privatanwender gibt.

Würden SIE als Unternehmer irgendetwas entwickeln für das es keine bezahlenden Endkunden gibt?
Und wird der Endkunde für etwas bezahlen, für das es kein Netz gibt?

Nun könnte man typisch deutsch wieder mal viele viele Jahre warten und es schleichend.....langsam....einführen


Problem: Das Ausland ist nicht so schnarchnasig
China will bis 2023/2025 980 Millionen Menschen an das 5G Netz angeschlossen haben
DORT wird es sich lohnen, Techniken und Dienste zu entwickeln und zu vermarkten
Und jeder, der bis 3 zählen kann, kann sich ausrechnen, dass dann die ganzen Anwendungen Techniken und Praxisumsetzungen aus dem Ausland nach Deutschland kommen, der Mehrwert also wieder einmal im Ausland stattfindet

Eigentlich sollte Deutschland bei 2G, 3 G und 4 G gelernt haben, dass die Zeiten, bei denen man "warten" konnte, bei denen man die Infrastruktur im Schneckentempo ausbaute und da keinen Nachteil erlitt vorbei sind
Anscheinend ist deutschland aber immer noch nicht aufgewacht

Beitrag melden
curiosus_ 04.04.2019, 17:14
28. Butter bei die Fische: Was sind denn dann..

Zitat von zensurgegner2016
Das Ausland ist nicht so schnarchnasig China will bis 2023/2025 980 Millionen Menschen an das 5G Netz angeschlossen haben DORT wird es sich lohnen, Techniken und Dienste zu entwickeln und zu vermarkten Und jeder, der bis 3 zählen kann, kann sich ausrechnen, dass dann die ganzen Anwendungen Techniken und Praxisumsetzungen aus dem Ausland nach Deutschland kommen, der Mehrwert also wieder einmal im Ausland stattfindet Eigentlich sollte Deutschland bei 2G, 3 G und 4 G gelernt haben, dass die Zeiten, bei denen man "warten" konnte, bei denen man die Infrastruktur im Schneckentempo ausbaute und da keinen Nachteil erlitt vorbei sind Anscheinend ist deutschland aber immer noch nicht aufgewacht
..die bei und für "2G, 3 G und 4 G" aufgrund unseres miesen Netzes nicht bei uns "entwickelten ganzen Anwendungen, Techniken und Dienste" deren "Mehrwert also wieder einmal im Ausland stattfindet"?

Beitrag melden
avr2 04.04.2019, 19:12
29. Bitte unterstützen Sie: aktuelle Petition im Bundestag

Läuft heute bereits aus: Aktuell gibt es eine Petition gegen 5G die dem Bundestag eingereicht wurde. Sie läuft heute Abend aus, es fehlen allerdings noch knappe 5000 Stimmen, damit sie im Bundestag gehört bekommt (ab 50.000). Jede Stimme zählt also:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_12/_05/Petition_88260.mitzeichnen.html
Vielen Dank für alle die sich hier kurzfristig engagieren!

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!