Forum: Netzwelt
Neuer Mozilla-Browser: So schlägt sich Firefox Quantum im Duell mit Chrome
Mozilla

Schöner, schlanker, schneller: Mit Firefox Quantum hat Mozilla einen verbesserten Browser veröffentlicht. Doch im Duell mit dem härtesten Konkurrenten Google Chrome zeigen sich Schwächen.

Seite 1 von 13
StonyBrook 19.11.2017, 08:33
1. Danke

Dee Hauptgrund für den Firefox fehlt: Hinter Firefox steht die gemeinnützige Mozilla Foundation, hinter Chrome der Datensammler Google.

Btw: Das Screenshottool kam schon mit Version 56.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.pfeilsticker 19.11.2017, 08:38
2. Sicheres Speichern von Passwörtern kann nur Firefox

Chrome speichert seine Passwörter nur unter MacOS im auch nicht mehr sicheren Mac Schlüsselbund. Unter Windows landen sie unverschlüsselt auf der Festplatte, wo sie jeder Virus auslesen kann.
Nur Firefox kann gespeicherte Passwörter mit einem Masterpasswort verschlüsseln und ist somit unter Windows der einzige sichere Browser, sofern man Passwörter speichern will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 19.11.2017, 08:39
3. wer's braucht

Wer nur im Netz rumsurft und dazu den Browser so nimmt, wie er ist, der läßt sich davon vielleicht beeindrucken. Jeder der den Browser jedoch nach eigenen Vorgaben angepaßt hat, macht einen riesigen Bogen um Firefox 57, da nützen auch keine Performancewunder was (die es nebenbei bemerkt nicht sind). Das schnellere Ausführen von JavaScript? Der "Poweruser" blockt JavaScript erstmal mit uMatrix und/oder NoScript (das dank Web-Extensions-Zwang nicht mehr funktioniert), weil die Seitenbetreiber es mit den Scriptkaskaden, die im Handumdrehen alle Datensammler der Welt zuladen, ähnlich übertreiben, wie mit Werbung. Und das Anpassen der potthäßlichen, angeblich "modernen" UI mit ihren viel zu kleinen, schlecht assoziierbaren Icons, ist jetzt auch nur noch nach Programmvorgabe "hell" und "dunkel" möglich. Nein danke, wenn ich was will, was wie Chrome aussieht, dann nehm ich Chrome!

PS: Ist euch beim Testen mal aufgefallen, daß rechts und links des Address- bzw Suchfeldes zwei völlig nutzlose Platzhalter Raum verschwenden (sieht man ja auch auf den Bildern)? Macht vor allem die beiden Felder schlanker, und das völlig ohne jeden Sinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhirn 19.11.2017, 08:44
4. Windows oder iOS?

Getestet mit einem MacBook Pro - unter einen Apple-Betriebssystem? Sehr repräsentativ. Wie sieht es bei Win 10 aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischmops 19.11.2017, 09:12
5. Tschüss, Firefox

Nachdem man sich jahrelang damit abgemüht hat, aus Firefox eine träge, fette und Ressourcen fressende Software zu machen, gab es nur noch zwei Pluspunkte gegenüber dem von mir seit einiger Zeit bevorzugten Browser Opera: die Lesezeichen- und die Feedverwaltung. Die erste davon wurde jetzt erfolgreich gekillt, aus welchem Grunde sollte ich Firefox nun noch auf meinem Zweitrechner lassen, nachdem ich seit dem Umstieg auf Feeds komplett verzichte und mich mit Operas Lesezeichen irgendwie arrangiert habe. Weil Firefox jetzt angeblich wieder schneller wird? Zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 19.11.2017, 09:16
6. Wichtigster Punkt

Datenkrakenbösartigkeit:

Google 0
Firefox 1

Erweiterbarkeit:

Google 0
Firefox (57) 0,5

Chrome wie? Habe ich mal gesehen, ist mir aber zu blöd. Jetzt fehlen Firefox auf einemmal die wichtigen AddOns. Hoffentlich wird das besser.
Das Hauptkriterium ist für mich die Erweiterbarkeit mit sinnvollen AddOns.

Mich hat die Geschwindigkeit nie gestört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oelfinger 19.11.2017, 09:17
7. Zu viel Bevormundung

Keine Möglichkeit, JavaScript auszuschalten, nervige Suchleiste, die immer aufpoppt wenn man eine Site per Hand eingibt, uralte "kürzlich hinzugefügte Lesezeichen" die sich nicht dauerhaft löschen lassen, man muß mindestens eine Suchmaschine in den Einstellungen eingetragen lassen. Habe mich von FF verabschiedet. Nehme jetzt Mozilla SeaMonkey. Der ist so, wie FF früher einmal war. Mit allen Einstellmöglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 19.11.2017, 09:19
8.

Ich bin bekennender Browser-Messie. Das bedeutet, dass ich immer gefühlt 1000 Tabs gleichzeitig geöffnet habe, die ich ausserdem beim nächsten Neustart des PCs wiederherstellen lasse (Grundeinstellung bei allen Browsern). Zumindest unter Linux bereitet das dem Chrome in letzter Zeit Probleme, der scheint dann immer einzufrieren (braucht aber einfach nur ewig). In dem Punkt ist der Firefox deutlich robuster, dafür wurde aber anscheindend bei der neuen Version das Add-on No-Script kassiert :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neovegeta 19.11.2017, 09:26
9. Privatsphäre?

Ist die Leistung ihr einziges Kriterium? Chrome spioniert seine User total aus Firefox ist da definitiv zurückhaltender

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13