Forum: Netzwelt
Neuer Sicherheitsstandard: WhatsApp verschlüsselt Kommunikation vollständig
Corbis

Nachrichten, Fotos und Videos bei WhatsApp können nicht mehr abgefangen werden. Das Unternehmen hat für seinen Messenger die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt.

Seite 8 von 10
MultilinearMap 06.04.2016, 10:07
70.

Zitat von thomasmann
Seit der Geschichte mit dem iPhone und dem FBI sollte es eigentlich jedem klar sein, dass ALLES geknackt werden kann. Na gut, einem Journalisten der für solche Themen zuständig ist, vielleicht nicht.
Nein kann es nicht. Wäre es so, würde das gesamte Internet zusammenbrechen. Das klappt nur in Filmen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MultilinearMap 06.04.2016, 10:09
71.

Zitat von moev
Wenn der Schlüssel doch dem Empfänger automatisch ubermittelt wird, wieso kann der nicht einfach mit abgehört werden? Davon abgesehen, ich hab nicht mal pin oder sperrmuster auf meinem Smartphone. Wenn das jemand stiehlt, dann ist das einzige um das es schade ist die 140€ die es Neupreis gekostet hat. Die paar eurofufzich die der potentielle Dieb ab telefonieren konnte sind belanglos. Hab außer Google, spon und ein paar Ähnlichkeit unwichtigen logins keine Konto Informationen drauf und wenn der Dieb nachliest wie ich zulest nen busfahrplan gescheckt und meiner Tante per whatsapp zum Geburtstag gratuliert habe, dann soll er halt.
Der kann nicht abgehört werden weil er verschlüsselt übertragen wird und nur der Empfänger den Entschlüsselungsschlüssel hat. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrisches_Kryptosystem

Und gut für dich, dass dir deine Privatsphäre egal ist, aber es gibt halt auch noch Menschen, denen das nicht egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Neumann 06.04.2016, 10:14
72.

Es hat ja lange genug gedauert... Für uns zu spät, in meinem Bekanntenkreis sind wir alle längst zu Threema umgestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 06.04.2016, 10:17
73.

Zitat von moev
Davon abgesehen, ich hab nicht mal pin oder sperrmuster auf meinem Smartphone. [...] Hab außer Google, spon und ein paar Ähnlichkeit unwichtigen logins keine Konto Informationen drauf und wenn der Dieb nachliest wie ich zulest nen busfahrplan gescheckt und meiner Tante per whatsapp zum Geburtstag gratuliert habe, dann soll er halt.
Sie sollten sich dringend darüber informieren, was ein geübter Dieb so alles mit einem ungesicherten Smartphone mit ungeschütztem Google-Konto so alles anstellen kann. Spätestens dann würden Sie zumindest eine PIN nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delusionist 06.04.2016, 10:20
74. @MultilinearMap #66

Ich habe ja auch nicht von "mal eben so" gesprochen. Dass so ein Masterschlüssel sehr tief im Code verwurzelt sein muss, um zu funktionieren, ist mir durchaus bewusst. Es ging ja um die Entwicklung einer solchen Verschlüsselung und nicht um die nachträgliche Veränderung, wenn der liebe Onkel von der NSA gerade mal anruft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi500 06.04.2016, 10:24
75. Wers glaubt

Es wird schon einen Grund haben, das Facebook 19 Milliarden Dollar für ein Unternehmen zahlt, mit dem noch nicht mal Werbeeinnahmen generiert werden. Lasst euch nicht täuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1940fischer 06.04.2016, 10:26
76.

Ich würde Facebook niemals vertrauen!
Ich nehme lieber telegram.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 06.04.2016, 10:28
77. #68, moev

Bitte schauen Sie sich das Animationsvideo zum Artikel an. Dann wird Ihnen vielleicht klar, dass der übermittelte (öffentliche) Schlüssel eines "Teilnehmers" nur geeignet ist, Nachrichten an Ihn (!) zu verschlüsseln. Aber selbst jener, der diese Verschlüsselung vornimmt ist nicht mehr in der Lage, den entstandenen Geheimtext wieder zu entschlüsseln. Das kann nur der Empfänger, der zu dem öffentlichen Schlüssel auch den individuell passenden privaten Schlüssel besitzt, und diesen auch streng geheim hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 06.04.2016, 10:37
78.

Warten wir doch einfach mal den Test der c't ab.
Ich hab mir gestern Abend mal den Spaß gemacht, und in meinem WLAN Wireshark mitlaufen lassen und fleißig Whatsapp-Nachrichten versendet.
Da war nix zu lesen...
Kryptographie gehoert allerdings nicht zu meinen absoluten Fachgebieten, also warten wir mal ab, was die Spezialisten dazu sagen.

OpenWhispers hat jedenfalls einen sehr guten Ruf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 06.04.2016, 10:40
79.

Zitat von thomasmann
Seit der Geschichte mit dem iPhone und dem FBI sollte es eigentlich jedem klar sein, dass ALLES geknackt werden kann.
Ob das fragliche iPhone vom FBI und seinem unbekannten Helfer tatsächlich geknackt wurde ist offen. Ich habe nichts davon gelesen welche Erkenntnisse das FBI durch das Knacken gewonnen hat.

Entschlüsseln ist nie grundsätzlich unmöglich. Je besser die Verschlüsselung ist, je höher ist der Aufwand und damit die Zeit für die Entschlüsselung. Viele Informationen verlieren jedoch ihren Wert mit der Zeit. Was nützt es Informationen über einen geplanten Anschlag drei Jahre danach zu entschlüsseln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10