Forum: Netzwelt
Neues Betriebssystem: 10 Dinge, die Windows 10 richtig gut macht
Matthias Kremp

Windows 10 ist besser als sein Ruf. Nach den ersten Wochen mit dem neuen Betriebssystem habe wir viele Funktionen gefunden, auf die wir nicht mehr verzichten wollen. Die Übersicht.

Seite 54 von 54
chrima 19.08.2015, 16:32
530.

Zitat von avada~kedavra
komisch, warum finden dann andere Personen ihre Programme?
Tatsächlich, Sie haben Recht.

Jetzt soll ich also meine mir wichtigen Programme unter all den vorinstallierten, unsinnigen Apps raussuchen?
Das ist ja ähnlich blödsinnig wie in seeligen NT-Zeiten als man zum runterfahren des Rechners über den Start-Button gehen sollte...

Da lob ich mir doch die Strukturierung unter Classic-Shell, wo ich unter Programme erstmal alle meine Programme finde sowie den Unterordner Apps in dem dann alle Apps versammelt sind.

Beitrag melden
avada~kedavra 19.08.2015, 21:27
531. Ja, ja,

Zitat von chrima
Das übliche inhaltslose Genöhle hab ich mal gelöscht. Es scheint Ihren Horizont erheblich zu überschreiten, dass mit ein "dezenter Hinweis im Tray bei neuen Infos" etwas anderes als ein Pop-Up gemeint sein könnte. Dezent wäre z.B. die Anzahl neuer Informationen im Icon im Tray anzuzeigen so wie es bei KDE4 gelöst ist. Zu den Treiberproblemen: Immer wieder lustig wenn der "Anbieter eines Betriebssystems" bei fehlenden Treibern in Schutz genommen wird wenn es Windows geht. Bei Linux ist sind dann aber plötzlich wieder wahlweise die Schreiber des Betriebssystems oder gleich das Betriebssystem selbst verantwortlich. Typisches Doppeldenk. Zum Datenhunger: MS sammelt nicht nur massenhaft Daten, sondern verschlüsselt sie zumindest bei der Übertragung zu seinen Servern auch noch mangelhaft, sodass sie leicht abzuhören sind: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Gefaehrlicher-Zertifikats-Wirrwarr-2776810.html Und ja klar, alles Verschwörungstheoretiker bei heise. Ihrem Link bin ich mal gefolgt und kann nur sagen: Lächerlich, etwa auf dem Niveau von computerbild. Hab aufgehört diesen Blödsinn weiter zu lesen als als einzige Alternative zu WiFi Sense die direkte Weitergabe des internen WLAN-Schlüssels an Besucher genannt wurde. Davon, dass halbwegs moderne Heimrouter die Möglichkeit eines stark beschränkten und vom internen Netz getrennten Gastnetzwerks anbieten haben diese "Experten" wohl noch nie gehört. War schon mit der Fritz!Box 7270 möglich. Also vor ca. 8 Jahren. Die Ausführung zu den übertragenen WLAN-Schlüsseln sind ähnlich laienhaft zumal zugegeben wird, dass sensible Daten zu MS übertragen werden. Zumindest lässt sich nun die Qualität Ihrer Argumente nachvollziehen.
blöcken Sie nur weiter hier rum - ist man (bin ich) ja inzwischen von Ihnen gewöhnt.
Warum sollen Hardwarehersteller alle Treiber entsprechend für alle BS produzieren.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn i. d. R. steht auf jeder Hardware für welches BS (OS) sie gedacht ist.
Tja, warum es bei Linux so mangelhafte Treiberunterstützung gibt sollte selbst einem Computerspezialisten wie Ihnen klar sein.
Warum sollen sich Hersteller für ein System krummlegen welches im einstelligen Prozentbereich vertreten ist.
Das rechnet sich einfach nicht.
Die Linux-Jünger und deren Gemeinden loben doch immer das Open-Source System, also ran und die Treiber selbst programmieren. Ein Apple oder Windows User käme im Normalfall nie auf die Idee etwas programmieren zu wollen (außer er macht dies beruflich).
Das sind die Unterschiede.

Beitrag melden
abwählen! 19.08.2015, 22:00
532.

Zitat von avada~kedavra
blöcken Sie nur weiter hier rum - ist man (bin ich) ja inzwischen von Ihnen gewöhnt. Warum sollen Hardwarehersteller alle Treiber entsprechend für alle BS produzieren. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn i. d. R. steht auf jeder Hardware für welches BS (OS) sie gedacht ist. Tja, warum es bei Linux so mangelhafte Treiberunterstützung gibt sollte selbst einem Computerspezialisten wie Ihnen klar sein. Warum sollen sich Hersteller für ein System krummlegen welches im einstelligen Prozentbereich vertreten ist. Das rechnet sich einfach nicht. Die Linux-Jünger und deren Gemeinden loben doch immer das Open-Source System, also ran und die Treiber selbst programmieren. Ein Apple oder Windows User käme im Normalfall nie auf die Idee etwas programmieren zu wollen (außer er macht dies beruflich). Das sind die Unterschiede.
Tja, Windows-user lassen programmieren (Lol). Für mich persönlich ist der Rechner Mittel zum Zweck und keine Quasireligion. Ein Vorteil hat der Restprozentanteil natürlich. Linux-Desktopsysteme kommen, ähnlich wie apple, kaum ins Visier von Viren und Trojanern. Bei Android/Linux sieht das aber schon ganz aaaanders aus ;-)

Beitrag melden
abwählen! 19.08.2015, 22:04
533. Aua

Zitat von chrima
Tatsächlich, Sie haben Recht. Jetzt soll ich also meine mir wichtigen Programme unter all den vorinstallierten, unsinnigen Apps raussuchen? Das ist ja ähnlich blödsinnig wie in seeligen NT-Zeiten als man zum runterfahren des Rechners über den Start-Button gehen sollte... Da lob ich mir doch die Strukturierung unter Classic-Shell, wo ich unter Programme erstmal alle meine Programme finde sowie den Unterordner Apps in dem dann alle Apps versammelt sind.
Legen Sie sie doch IHRE WICHTIGEN PROGRAMME als Kachel oder in der Taskleiste ab. Bei meinem 27 Zoll Bildschirm ist da soviel Platz wie auf dem Mac_Doc. Und bei Apple meckert auch keiner wg. einem fehlenden Startmenü.

Beitrag melden
chrima 20.08.2015, 03:14
534.

Zitat von abwählen!
Legen Sie sie doch IHRE WICHTIGEN PROGRAMME als Kachel oder in der Taskleiste ab. Bei meinem 27 Zoll Bildschirm ist da soviel Platz wie auf dem Mac_Doc. Und bei Apple meckert auch keiner wg. einem fehlenden Startmenü.
Das neue Startmenü wurde im Artikel als eines der zehn Dinge die Windows 10 richtig gut macht beurteilt.

Das macht es meiner Meinung nach nicht. Ist mir aber egal weil ich halt einfach ClassicShell installiere und so auch das seit Urzeiten gewohnte Kontextmenü auf dem Startbutton wieder habe.

Bei einem Notebook macht es nicht allzuviel Sinn sich die Taskleiste mit angehefteten Programmen voll zu kleistern. Die fünf wichtigsten sind angeheftet. Da Icons bei mir auf dem Desktop nichts zu suchen haben, nutze ich halt das Startmenü.

Aber schön dass wir nun auch wissen, dass Sie ein 27'' Mac besitzen ;)

Beitrag melden
umbhaki 20.08.2015, 08:50
535. Grimmige Märchen

Zitat von avada~kedavra
Tja, warum es bei Linux so mangelhafte Treiberunterstützung gibt sollte selbst einem Computerspezialisten wie Ihnen klar sein.
Wie ich jemand anderem schon schrieb: Es gibt keine mangelhafte Treiberunterstützung in Linux. Erzählen Sie doch mal, welcher Treiber Ihnen fehlt.

Zitat von avada~kedavra
Warum sollen sich Hersteller für ein System krummlegen welches im einstelligen Prozentbereich vertreten ist. Das rechnet sich einfach nicht.
Niemand verlangt vom Hersteller von Produkten, dass er sich für diese „krummlegt“. Das wäre ja auch vollkommen unüblich in einer Marktwirtschaft, nicht wahr?

Im Linux-Kern gibt es für die Karten aller namhaften Hersteller Treiber, und zwar gemeinfreie Treiber. Die sind so gut, wie
(1) die Hersteller die Spezifikationen ihrer Hardware herausgeben (Intel macht das)
(2) die Kernel-Programmierer von sich aus hinter die Besonderheiten kommen (das dauert dann immer seine Zeit)

Die dritte Möglichkeit ist, dass die Hersteller selbst Treiber beisteuern. Die sind dann proprietär, NVIDIA und ATI/AMD machen das so. Das ist – wenn Sie so wollen – der Windows-Weg.
Als Verbraucher haben Sie beim Neukauf eines Geräts also die Möglichkeit, sich hier zu entscheiden. Und jetzt raten Sie mal, was für ein Grafiksystem hier in diesem Rechner steckt, an dem ich gerade sitze (kleine Hilfe: es stammt nicht von NVIDIA oder AMD).

Zitat von avada~kedavra
Die Linux-Jünger und deren Gemeinden loben doch immer das Open-Source System
Linux-Nutzer haben in der Regel verstanden, dass OpenSource kein „System“ ist.
Zitat von avada~kedavra
also ran und die Treiber selbst programmieren.
Auch unter den Linux-Nutzern können die wenigsten programmieren. Sie müssen es auch nicht können.

Aber ich finde es schön, dass Sie hier die jahrzehntealten Vorurteile über Linux so tapfer aufwärmen, auch wenn sie schon seit langer Zeit keinerlei Berechtigung mehr haben. Da möchte ich gerne mitmachen: ALLE WINDOWS-RECHNER STÜRZEN DAUERND AB UND ZEIGEN DEN BLUESCREEN OF DEATH! Einverstanden?

Beitrag melden
avada~kedavra 20.08.2015, 12:09
536. Irgendwie

Zitat von umbhaki
Wie ich jemand anderem schon schrieb: Es gibt keine mangelhafte Treiberunterstützung in Linux. Erzählen Sie doch mal, welcher Treiber Ihnen fehlt. Niemand verlangt vom Hersteller......
haben Sie meinen Post wohl missverstanden. Anders kann ich mir Ihre Ausführungen nicht erklären.
Ich habe in meinem - von Ihnen kommentierten Post - Punkte angesprochen die der Forist "chrima" in seinen Posts Nr. 523-527 (Back to Basics 1-4) angesprochen hat.
Darauf habe ich geantwortet und keine Linux Vorurteile aufgewärmt.
Was ist daran falsch wenn ich schreibe, dass ein Hersteller i. d. R. keine Linux-Treiber bereitstellt?
Sie schreiben, dass im Linux-Kern gemeinfreie Treiber vorhanden sind. Wo habe ich gegenteiliges behauptet?
Auch habe ich erwähnt, dass beim Kauf von Hardware beschrieben ist, für welche BS (OS) also Betriebssystem oder "Operatingsystem" diese Hardware geeignet ist. Den Begriff "System" habe ich zur Verdeutlichung verwendet. Open-Source bedeutet ja (wörtlich) übersetzt nichts anderes als "offene Quelle" und bezieht sich auf den Quell/Programmiercode.
Also wischen Sie sich Ihren Schaum vom Mund, arbeiten Sie schön weiter mit Ihrem Linux-System und ich bleibe bei meinem Windows. Linux hatte ich mehrmals in der Vergangenheit ausprobiert, aber es hatte mich in Bezug auf meine persönlichen Anforderungen nicht überzeugt.
Daher bleibe ich bei Windows, da klappt ohne (größere) Probleme alles was ich mit dem Rechner anstelle.
In diesem Sinne - have a nice day.

Beitrag melden
Seite 54 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!