Forum: Netzwelt
Neues Betriebssystem: 10 Dinge, die Windows 10 richtig gut macht
Matthias Kremp

Windows 10 ist besser als sein Ruf. Nach den ersten Wochen mit dem neuen Betriebssystem habe wir viele Funktionen gefunden, auf die wir nicht mehr verzichten wollen. Die Übersicht.

Seite 9 von 54
abwählen! 13.08.2015, 18:06
80. Nö!

Zitat von privado
...diese gewagte These auch irgendwie belegen oder wollten Sie nur auch mal den eigenen Senf dazugeben.
So abwegig ist das nicht. Kenne genug Beispiele. Namen und Bilder erfahren sie auf...? Na raten Sie mal.

Beitrag melden
abwählen! 13.08.2015, 18:07
81. Das sit schlicht & einfach..

Zitat von dean_reed
Spon betreibt massiv Schleichwerbung für MS! Warum nie ein Artikel über MS Konkurrenten, warum wird nie kritisch über dieses kritische (NSA) Windows berichtet?
FALSCH!!! Es wird genug Werbung für Apple betrieben!

Beitrag melden
Resthirn 13.08.2015, 18:08
82. Alter Kaffee

Virtuelle Desktops gibts unter Linux KDE schon seit den frühen 90ern. Cut'n Paste fürs Terminal auch. Unglücklich ist CTRL-, das steht eigentlich für die Terminierung des aktuellen Tasks.
Auch den Rest gibt es bei anderen Betriebssystemen schon seit Jahren/Jahrzehnten.

Aber am meisten nervt die Fernsehwerbung mit den Babies: "Sie werden mit Windows 10 großwerden". Klingt wie eine Drohung oder düstere Prophezeiung.

Wirklich gut waren eigentlich nur NT und XP.

Beitrag melden
ColdFever 13.08.2015, 18:09
83. Windows 10 ist ein DOWNGRADE

Was viele Anwender erst hinterher erfahren:

Microsoft deinstalliert bei einem Win10-"Upgrade" das von Windows 7 und Windows 8 bewährte WINDOWS MEDIA CENTER für die Wiedergabe von DVD und TV unwiderruflich. Selbst wer das Programm kostenpflichtig erworben hat, kann es dann nicht mehr verwenden.

Ein absolutes Unding. Bei einem Windows-Upgrade erwartet man mehr und bessere Funktionen, aber nicht weniger Funktionen als beim Vorgänger. Welche Programme schaltet MS als nächstes ab, wenn es keine Lust mehr hat, dafür Support zu leisten?

Beitrag melden
hman2 13.08.2015, 18:09
84.

Zitat von Justitia
Es wäre interessant zu erfahren, wieviele Retailversionen von Win 10 bisher an Endkunden ohne Bundle mit Hardware bisher verkauft wurden. Wohl sehr sehr wenige.
Windows 8 hat es trotz dieser Bundles nur auf etwa 10 Prozent Marktanteil geschafft. Zieht man die Preinstalls ab bleibt fast gar nichts übrig. Windows 8 liegt wie Blei in den Regalen.

Beitrag melden
hman2 13.08.2015, 18:10
85.

Zitat von rainer-seemann
Bei mir hat Windows 10 das System stark verlangsamt. Dauernd hat mein Rechner mit den Windows Servern kommuniziert, dauernd waren irgendwelche Hintergrundaktivitäten am Gange und man hatte das Gefühl, dass Microsoft die ganze Festplatte ausspioniert.
Seit Windows Vista gilt unverändert der Tipp: Indexfunktion entweder abschalten, da kommen die Festplattenaktivitäten her, oder mal ein ganzes Wochenende ungestört rödeln lassen...

Beitrag melden
hman2 13.08.2015, 18:12
86.

Zitat von dr.ollig
bei Windows liegt alles vor, bei Linux muss es erst umständlich "gemounted" werden usw.
Auch diese Information ist veraltet. Aktuelle Distributionen machen es besser.

Beitrag melden
abwählen! 13.08.2015, 18:13
87. Schön wärs ja...

Zitat von dean_reed
Geil, dann kann ich ja jetzt wieder zurück zu OSX. Nach Jobs Tod bin ich zu Windows gewechselt, nach einer geduldig überstandenen Datenklau-Orgie durch MS hoffe ich jetzt, endlich wieder die Hoheit über meine Privaten Daten zurück zu bekommen. PS Derartige "Lesermeinungen" halte ich für Lohnschreiberei....
Und ich halte derartige Meinungen für arrogante und kurzsichtige Fanboyschreibere. Aber schön das Sie bei Apple viel Geld ausgeben damit SIE NICHT MERKEN das Sie ebenfalls ausspioniert werden. Hoheit über Ihre Daten-von was träumen Sie nachts?

Beitrag melden
Ministerium für Wahrheit. 13.08.2015, 18:13
88. Unwissenheit?

Zitat von Berlin142
Es sagt vielleicht, dass bei den ca. 1% der Nutzer, die Linux verwenden, eben das Verständnis für Usabilität doch etwas minder ausgeprägt ist? Warum sonst lässt man das gesamte Logging des Startvorganges über den Bildschirm rattern? Sinn macht das wenig. Und da wundert es dann auch nicht, dass man stock konservativ immer nur das macht, was man auch schon vor 10 Jahren gemacht hat. Dass man Programme bastelt, an denen der Nutzer schlicht verzweifelt (z.B. Gimp). Das man bis heute nicht einmal solche simplen Standards wie SAA durchgesetzt hat und jedes Progrämmchen mit einer anderen Menübelegung daherkommt. 1% Nutzeranteil sagt ja auch schon so einiges. Windows 10 hat übrigens inzwischen ein Vielfaches davon. Nach drei Wochen.
Sie kennen sich mit Linux nun so überhaupt gar nicht aus, oder?

Es ist vollkommen egal, ob am Anfang die "Prozeduren" angezeigt werden oder ob ein Bildchen darüber gelegt wird. Was sagt das über die Leistungsfähigkeit des Systems aus. Übrigens bei den heutigen Distributionen wird auch eine Startbildschirm angezeigt.

Der Sinn ist der, dass das System in verschiedenen Rundlevels starten kann. So gesehen starten sie zuerst im Konsolenmodus und danach im Grafikmodus. Für eine Zeit lang war der Konsolenmodus der am häufigsten genutzte Modus, der mit dem schwarzen Bildschirm und dem Prompt rechts oben. Erst danach kam die GUI mit den Distributionen. Diskussionspunkt Klick Bunti.

Das was sie als Konservativ nennen, ist so gewollt. In Linux fliesst nur das ein was sich bewährt und bestand hat. Modeerscheinungen werden nicht berücksichtigt. Im Gegensatz dazu gibt es Programmierer die Linux als Entwicklungsumgebung nutzen um neu Programme auszuprobieren.

Ich komme mit GIMP klar und schätze es, wenn ich nicht jedes mal nach einer neuen Version, alles neu erlernen muss. Und warum soll ein freies Linux einen IBM und Microsoft Standard für einen "Allgemein gebräuchlicher Benutzerzugang" Common User Access umsetzen. Sie meinten doch die CUA Norm, oder für was steht ASS. Übrigens der Apfel hat die CUA Norm auch nur Teilweise umgesetzt.

Der Nutzeranteil von Linux liegt bei 58%, in TV Geräten, in Blu-Ray Playern, Navi Geräten, Spielekonsolen, Systemsteuerungen für die Industrie, in Autos, in Scannerkassen, in Bankautomaten, auf Smartphones, auf Servern, PC, Tabletts und vielen Geräten mehr.

Da ist es verschmerzbar, das Linux nur auf 1% der PC läuft, wobei Microsoft alles tut um den Anteil zu vergrössern.

Beitrag melden
bernd_lauert_meer 13.08.2015, 18:19
89.

Ich kann die Kritik wegen dem Dtenschutz nicht so ganz nachvollziehen. Klick auch Einstellungen, Klick auf Datenschutz, von oben nach unten alle Schalter umlegen. Geschätzte Zeit 30 sec.
Lediglich das Sammeln von Diagnosedaten lääst sich nicht ganz Ausschalten.
Ich bin zufrieden. Ein paar kleinere Bugs gibt es noch, aber die werden bestimmt in den nächsten Monaten gefixt.
Kein Grund gleich zu Linux zu wechseln... ;)

Beitrag melden
Seite 9 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!