Forum: Netzwelt
Neues Gesetz: Endlich - das WLAN für alle kann kommen
imago

In letzter Minute einigt sich die Koalition auf ein WLAN-Gesetz - es soll für viel mehr offene Internet-Hotspots in Deutschland sorgen. Tatsächlich dürfte die Regelung die größten Risiken für Anbieter ausräumen.

Seite 1 von 4
frank-bhv 27.06.2017, 20:05
1. Ende der Legislatur?

"Erst drei Tage vor Ende der Legislaturperiode" - naja. Diese endet mit der Konstituierenden Sitzung des nächsten Bundestages, also etwa Ende Oktober. Es ist nur die letzte Sitzung vor der Sommerpause, liebe SpOn-ler. Der BT ist weiterhin arbeite- und beschlussfähig und kann auch in Sondersitzungen tagen. Oder glaubt ihr allen Ernstes, dass von Juli bis zur Wahl im September keine Beschlüsse mehr möglich sind? Arbeitet doch mal sauber, also ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_loose 27.06.2017, 20:21
2. Also kann ich dann bei meinem

Router das Passwort abschalten und kann zukünftig "saugen" bis der Arzt kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 27.06.2017, 20:56
3. Wieder nur halber Kram

Der Rechteinhaber kann mich immer noch verklagen. Mein WLAN bleibt zu und das werden die meisten wohl so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunstgriffe 27.06.2017, 21:06
4. Bravo!

Endlich mal den Lobbyismus nieder gerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 27.06.2017, 21:30
5. typisch deutscher BS

in keinem anderen Land ist es so, da ist Wlan offen und fertig, Stoerhaftung gibt es nicht, da keiner weiss wer wo surft, nennt sich privatsphaere, das gibt es in D ja nicht mehr.

Nur per Richterlichen beschluss muss ein provider offenlegen was der user gemacht hat, und das muss von den Musik Firmen beantragt werden und die tragen auch die kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andimaterie 27.06.2017, 21:33
6. Einladung für Hacker

zum Einen sind offene Netze mit ihren vielen unbekümmerten Nutzern ein Spielplatz für Hacker und zum Anderen wird es dazu führen, dass die Regierung und letzen Endes die Polizei mehr Spielraum für die Überwachung solcher Netze benötigen wird. Es wird also die Cyberkriminalität befeuern und im Anschluss unsere eigene Freiheit wieder beschneiden. Das kennen wir ja schon aus anderen Bereichen. Und für was eigentlich? Bequemlichkeit? Wo genau ist der Bedarf? WLAN für die Armen? WLAN für die 2 Leute, die in Cafés mit Laptops sitzen und noch nie etwas von UMTS gehört haben, kein Smartphone besitzen oder nicht wissen wie sie dieses zum Hotspot machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andimaterie 27.06.2017, 21:36
7.

Zitat von ulrich_loose
Router das Passwort abschalten und kann zukünftig "saugen" bis der Arzt kommt?
Ich denke mal das gilt nur für Gewerbetreibene

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcus_tullius 27.06.2017, 21:36
8. Augenwischerei

oder auch Fake-News. Zu früh gefreut. Wenn man mal ein etwas einschlägigeres Forum liest als hier - etwa bei Heise -, mit Jungs, die sich wirklich in der Materie auskennen, sieht das alles doch immer noch recht düster aus. Mich überrascht das nicht. Die Abmahnwälte werden schon wieder eine Lücke im Format Scheunentor finden - vermutlich über den Hebel der Sperrlisten -, den Freunden Förderern des freien WiFi gehörig in die Suppe zu spucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 27.06.2017, 21:42
9.

Wenn ich das richtig verstanden habe kann der Betreiber des WLANs sich nicht mehr Aussergerichtlich mit der Zahlung von ein paar hundert Euro Freigängen?

Jetzt bezahlt er die volle Förderung welche sich normalerweise auf Tausende von Euros beläuft, plus die Gerichtskosten?

Das habe ich doch richtig verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4