Forum: Netzwelt
Neues iPhone: Apple-Zulieferer soll chinesische Arbeiter ausbeuten
REUTERS

Rund 30.000 Arbeiter sind in einer Fabrik in China beschäftigt, die auch Plastikteile für Apples neues iPhone anfertigt. Die Organisation China Labor Watch erhebt nun in einem Report schwere Vorwürfe und prangert Überstunden, niedrige Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen an.

Seite 2 von 5
westerwäller 05.09.2013, 20:45
10. Und noch was ...

Zitat von sysop
Rund 30.000 Arbeiter sind in einer Fabrik in China beschäftigt, die auch Plastikteile für Apples neues iPhone anfertigt. Die Organisation China Labor Watch erhebt nun in einem Report schwere Vorwürfe und prangert Überstunden, niedrige Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen an.
... die bekommen jeden Tag Glutamat ins Essen, um sie ruhig zu stellen und das minderwertige Kantinenessen (einmal in der Woche sogar mit Fleisch!) geschmacklich zu überdecken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponer59 05.09.2013, 21:36
11. Fairphone

Genau das ist der Grund warum ich (bisher Apple user) mir ein Fairphone bestellt habe: http://www.fairphone.com/. Bei denen ist auch nicht alles perfekt, aber es gehört zu deren Firmenpolitik, seltene Erden und Zinn aus zertifizierten Minen (also nicht von Warlords betrieben und ohne Kinderarbiet ) zu beziehen und die Arbeitsbedingungen in China so fair wie möglich zu gestalten. Und man kann die Batterie rausnehmen und das Gerät ausschalten, wenn man nicht abgehört werden möchte ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yonsito 05.09.2013, 21:37
12. China ist ein schönes Land

Aber das ist nicht der Grund, warum Apple und seine Wettbewerber dort produzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ScoopXL 05.09.2013, 21:40
13. SPON und Apple

Oh mein Gott!!! Böses Apple! Bööseböse. Aber wie gut, dass Samsung mit gutem beispiel voran geht. :-) Ach ne, moment mal.. :-( stimmt, die produzieren ja auch da. Aber mit Samsung in der Headline kann man ja keine Klicks ziehen. Arme Spiegelredakteure. Immer nur Apple diffamieren muss auf Dauer ganz schön öde sein. Kommt die Ansage von oben? Oder fällt ihnen einfach nichts Neues mehr ein??? Spiegel Print recherchiert da tatsächlich und schreibt großartige Artikel. Vielleicht mal als Tipp: Machen sie doch mal ein Praktikum dort. :-) In diesem Sinne..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 05.09.2013, 21:41
14. Konzern mit Heiligenschein

Ja richtig, Samsung ist Schuld. Böse Gerüchte gegen den amerikanischen Vorzeigekonzern. Alle lieben Apple, Halleluja. Die wollen doch nur euer Bestes. ...euer GELD. Also kauft was das Zeug hält... Was interessiert da schon so ein bisschen Ausbeutung und Menschenrechte. Hauptsache Iphone haben und cool sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stasilaus 05.09.2013, 21:43
15. In Deutschland fandet Ihr das doll

"Überstunden, niedrige Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen"

Das war der Grund, weshalb in Deutschland mit Zustimmung der Gewerkschaften in den 80-er Jahren eine Einwanderung ausländischer Arbeiten in gefährliche Arbeitsbereichen, wo schon mal ein Arm abgetrennt wurde oder der Arbeiter verbrannte, gefördert wurde. Weil sich deutsche Arbeiter sich diesen Arbeitsbedingungen verweigerten und moderne Fördermaschinen und verbesserte Abläufe forderten. Aber ausländische Tote waren billiger als Verbesserungen. Da gab es wirklich skandalöse Zustände, die mit den Argument der grün-roten Bessermenschen: "Einwanderung ist hip" vom Tisch gewischt wurden.

Damals hat der Spiegel das für nicht erwähnenswert gehalten. Aber wenn sich heute dieser Reissack in China bewegt, ist das im Rahmen des koordinierten China-Bashing für den Spiegel ein Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kent Brockman 05.09.2013, 21:44
16.

Zitat von sysop
prangert Überstunden, niedrige Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen an.
Könnte also auch: "Deutsche Unternehmen beuten Arbeitnehmer aus, Nationalität egal" heißen.
Wir sollten erstmal unseren Stall ausmisten bevor wir versuchen uns global zu empören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christa-muc 05.09.2013, 21:51
17. Heuchelei

ist es, wenn SAMSUNG-gesteuerte Spin-Doctors jedsmal Zuliefererprobleme bei Apple festmachen, um die Meldung besser verkaufen zu können, obwohl derselbe Zulieferer auch für SAMSUNG & Co arbeitet.
Das ist schlicht unmoralisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egon_kallinski 05.09.2013, 22:11
18. Mal einen Klick weiterdenken

Geht doch mal auf die Seite von China Labor Watch!
Da sind alle vertreten: Apple, Samsung, NEC, IBM, und und und....
Aber nur Apple schafft es in die Schlagzeilen. Die anderen sind eben viiiiieel weniger böse.
Gebt euch keinen Illusionen hin: Die Welt von heute und deren Wirtschaftsgefüge besteht aus Ausbeutung. Nicht nur in China.

Viele Grüße von einem der sich mit 60 von Werkvertrag zu Werkvertrag hangelt. Und ja, manchmal beneide ich FOXCONN-Arbeiter um ihren festen Arbeitsplatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 05.09.2013, 22:27
19.

Zitat von sysop
Rund 30.000 Arbeiter sind in einer Fabrik in China beschäftigt, die auch Plastikteile für Apples neues iPhone anfertigt. Die Organisation China Labor Watch erhebt nun in einem Report schwere Vorwürfe und prangert Überstunden, niedrige Löhne und gefährliche Arbeitsbedingungen an.
Und trotzdem merken die ersten Elektronikfirmen, das China langsam zu teuer wird und gehen nach Vietnam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5