Forum: Netzwelt
Neugierige Fernbedienung?

Würden Sie sich für Gewinnspiel-Teilnahmen beim Fernsehen beobachten lassen? Hat "Betty" eine Zukunft? Der Artikel zum Thema:

Seite 1 von 4
Reziprozität 02.02.2007, 10:39
1.

Zitat von sysop
Würden Sie sich für Gewinnspiel-Teilnahmen beim Fernsehen beobachten lassen? Hat "Betty" eine Zukunft?
Aber natuerlich!

Ich bin mit meinen vielen Payback- und Rabattkarten unzufrieden, meine Konsumgewohnheiten werden durch diese viel zu schwach abgebildet, man sieht es daran wie wenig unaufgeforderte Werbung die auch zu meinem Profil passt in meinem Postkasten liegt. Auch die Zahl der Videokameras im oeffentlichen Raum ist noch viel zu klein (Privat habe ich da schon einen ganz anderen Ausruestungsstandard), ich muesste mal nach UK uebersiedeln. Die haben's da voll drauf, die Jungs.

Aber nein, meine RC kann mich ja jetzt beobachten, das ist echt innovativ! Damit bekomme ich endlich die Gewinnspiele auf meinen Schirm, die mich auch wirklich interessieren.

Privatsphaere? Also mal ehrlich, wer sich nixx zu Schulden kommen laesst, der braucht doch da keine Befuerchtungen hegen... ;-)

Beitrag melden
DJ2002dede 02.02.2007, 10:43
2.

Irgendwann in naher Zukunft gibt es keine Einzelhandelsgeschäfte mehr - dann wird alles automatisiert über den Fernseher bestellt.

Ich werde sowas nicht nutzen...

Beitrag melden
Stefan Möhler 02.02.2007, 10:58
3.

Zitat von Reziprozität
Aber natuerlich! ... Privatsphaere? Also mal ehrlich, wer sich nixx zu Schulden kommen laesst, der braucht doch da keine Befuerchtungen hegen... ;-)
Aber natürlich nicht!
Privatspaehre! Also mal ehrlich, ich will doch nicht, dass ich morgens beim Frühstück von meiner besseren Hälfte zu meinen DSF Nachtzeiten befragt werde. Die hat ja eh schon Liebeskummer, sagt man.

Beitrag melden
Reziprozität 02.02.2007, 14:04
4.

Zitat von Stefan Möhler
Aber natürlich nicht! Privatspaehre! Also mal ehrlich, ich will doch nicht, dass ich morgens beim Frühstück von meiner besseren Hälfte zu meinen DSF Nachtzeiten befragt werde. Die hat ja eh schon Liebeskummer, sagt man.
Da hilft nur Eines: QVC einschalten, Tasten teletext rot - P+ 3x lang druecken, dann Volume up und den Kanal, auf dem man arte hat gleichzeitig 5(!) Sekunden druecken (nicht laenger, sonst ist man wieder bei DSF!), dabei die Fernbedienung nicht auf den TV sondern nach oben richten, nach dem Loslassen ist man dann mit Fleurop verbunden. Und kann instantan (online sagt man ja in diesem Falle wohl nicht) ein Rosenbouquet fuer die liebesbekuemmerte Liebste bestellen.

Das Bezahlen geht dann so: Portemonnaise oeffnen und einen Hunni herausziehen. Den IR-Sensor von "Betty" auf den Hunni richten und gleichzeitig CLRS - P+ - V+ - TT druecken.

(Aber nicht vergessen vorher die Batterien 'rauszunehmen, sonst gibt's kein Wexelgeld!)

Beitrag melden
Scaithy 02.02.2007, 17:08
5.

Moment, verstehe ich das richtig? Ich soll 40 EUR dafür zahlen, damit ich in den Werbepausen nicht mehr wegzappe und dazu noch die Möglichkeit habe, noch mehr Geld auszugeben und auch noch ein nettes Profil über meine Interessen erstellen zu lassen, damit ich noch mehr tolle Werbung bekomme? Na klar, immer her damit... *lach*

Die Aussicht auf tolle Gewinne lässt ja auch genug Leute bei diesen dämlichen Quizshows anrufen, bei denen die Moderatorinnen ja immer so nett drum betteln, dass *endlich* mal jemand anruft. Da wette ich, dass es auch genug Leute gibt, die sich sowas ins Haus holen.

Beitrag melden
fpa 02.02.2007, 17:16
6. Gewinnspiel = Glücksspiel ... oder?

Zitat von sysop
Würden Sie sich für Gewinnspiel-Teilnahmen beim Fernsehen beobachten lassen? Hat "Betty" eine Zukunft? Der Artikel zum Thema:
Krasser! Viel krasser!

Wer bitte kann mir den Unterschied zwischen "Gewinnspiel" und "Glücksspiel" nennen?
Gut,
- "Online oder TV-Gewinnspiele" sind legal; "Online-Glücksspiele" sind illegal

- bei einem "Glücksspiel" kann man sich seine Chancen ausrechnen, denn neben dem möglichen Gewinn ist auch der Einsatz bekannt und die Regeln sind transparent; bei einem "Gewinnspiel" ist der Einsatz stets nur unlesbar klein und verwaschen auf dem Bildschirm zu sehen, und die Regeln sind nicht transparent, nein sie werden sogar stark verschleiert: Die Frage, die auch jemand mit einem IQ unter 80 beantworten kann, wird herausgeblustert, während die Zahl der Abwürfe der kostenpflichtigen Anrufe von Zuschauern nicht gezeigt wird, ja selbst die Tatsache dieser kostenverursachenden Anruf-Abwürfe als solches wird verschwiegen und verschleiert

- bei einem legalen "Glücksspiel", wie z.B. Lotto, SKL, einer lokalen Weihnachtslotterie oder selbst beim Besuch eines Spielkasinos kann der Spieler nur Geld verspielen, das er schon besitzt; bei "Gewinnspielen" hat er z.B. über die Telefonrechnung nahezu unbegrenzten Kredit, und der endgültige Bankrott (von ohnehin Habenichtsen) ist vielfach vorprogrammiert (wenn die so ihr Hartz-IV verplempern, sind es trotzdem wir Steuerzahler, die für ihren Unterhalt aufkommen, auch für den, den sie gleich per Telefonrechnung zu SAT1, DSL oder 9 Life weiterleiten)

Als Maßnahme gegen Spielsucht, die Bezahlung seines Lottoscheines übers Internet verbieten, Werbung für Oddset untersagen, Eingangskontrollen in Spielkasinos, ... und gleichzeitig ganze Fernsehsenderketten durch Gewinnspiele und Poker-Werbung zu finanzieren (Von der sog. freien Seite, die beworben werden darf, wird der User sofort auf Spielseiten mit wirklichem Geld gelockt. Dass man das natürlich nicht erst besitzen muss, versteht sich. Inkasso-Anwälte brauchen schließlich auch noch Einnahmequellen.)
ICH LACHE MICH TOT

Nur einmal auf den Geschmack gekommen, kennt die Dreistigkeit jener legalen "Betrüger" und "Blutsauger" offenbar keine Grenzen mehr: siehe Fernbedienung Betty

"Interaktiv" heißt leider schon lange nicht mehr "bequem für den Otto-Normalverbraucher", sondern skrupellose Abzocke der ohnehin Schwachen, Dummen, und wenig Leistungsfähigen.

Wie bei den Verträgen per Telefon. Bei deren Einführung eine durchaus schöne Sache, heute nur noch ein Tummelbecken für Betrüger, in dem Fall wohl hauptsächlich an alten Leuten, die sich diese Art neues "Vertragsrechts" in ihren kühnsten Träumen nicht ausdenken können.

Es wird höchste Zeit, dass für diese nach allgemeinem Rechtsempfinden äußerst grenzwertigen Anwendungen deutliche gesetzliche Grenzen gezogen werden. Selbst Präsident Busch ist uns ja in dieser Hinsicht vorraus, indem z.B. US Banken heute keine Überweisungen an Online-Kasinos und -Wettbüros mehr vornehmen dürfen.

Beitrag melden
singlesylvia 02.02.2007, 17:18
7.

Ach ja, warum noch über Fernbedienung gehen? Siehe "Fahrenheit 451" - man spricht mit dem TV, und es versteht einen.
Aber ehrlich: Wer immer noch TV sieht (oder Radio hört), muss ein geistig ziemlich leeres Leben haben. So ein Mensch gehört dann zur Masse derjenigen, deren akkumulierter IQ selbst Plankton noch als hochintelligent erscheinen lässt. Ich kann gar nicht soviel vergessen, um auf das Niveau herunterzukommen, bei dem TV oder Radio als angenehmer Zeitvertreib, geschweige denn, als geistige Bereicherung erlebt werden kann.

Privatspähre? Aber immer!

Beitrag melden
inci 02.02.2007, 17:29
8.

Zitat von sysop
Würden Sie sich für Gewinnspiel-Teilnahmen beim Fernsehen beobachten lassen? Hat "Betty" eine Zukunft? Der Artikel zum Thema:
solange man betty noch kaufen muß, hat jeder die wahl ob er das möchte oder nicht.

problematischer sieht es aus, wenn "betty 2.0" zur standard fernbedienung wird, die beim kauf neuer tv-geräte beiliegt. aber das ist sicher nur eine frage der zeit........

Beitrag melden
Massimo 02.02.2007, 17:30
9. Typisch deutsch

Es ist wieder mal typisch deutsch, dass beim Erscheinen eines neuen Produkts nur der Untergang des Abendlandes prognostiziert wird und in tiefem schwarz der gläserne Bürger ausgemalt wird.

Dass nahezu identische Funktionen via Handy bzw. Telefon ausgeführt werden können und dabei die Hinweise auf Abos bzw. Kosten verbraucherschutztechnisch sehr unzureichend stattfinden, interessiert anscheinend niemand. Und genau das wird jetzt bei einem Produkt als der große Nachteil angesehen, das laut Artikel alle eventuellen Unkosten ausweist bzw. meist ohne Unkosten funktioniert (im Gegensatz zu Votings beispielsweise, die per Telefon fast immer Geld kosten).

Ist doch ok, wenn man bei Quizfragen à la Wer wird Millionär - anstatt eine SMS zu schreiben - auch bequem die Tasten A, B, C oder D drücken kann. Und wenn ich daneben noch fürs Mitmachen Punkte sammeln kann ... hat man kein Verständnis für 15 Millionen Payback Kunden?

Wer nicht will gibt auch nichts aus, und wer will, gibt es genauso aus. Nur spart man sich mit dieser Fernbedienung vielleicht etwas Zeit, indem man die CD zur Sendung, die man sonst am nächsten Tag bei Amazon geordert hätte, sofort per Knopfdruck und ohne Internet bzw. Telefon bestellt.

Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Schlauen schlauer. Die Fernbedienung macht es wohl genauso. Prost!

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!