Forum: Netzwelt
Neuheiten auf der CES: Liebe Teenies, das ist ein Schallplattenabspielgerät
Technics

Vinyl ist wieder im Kommen. Doch wer kauft heute noch gute Plattenspieler? Ausgerechnet auf der CES überraschen Sony und Technics mit neuen Geräten - allerdings nicht ganz ohne Digitaltechnik.

Seite 1 von 17
Siegfried Zynzek 06.01.2016, 16:53
1. Guter Wohlklang ist nicht mehr gefragt heutzutage

Insbesondere die jüngere Generation kennt doch nur noch diese kompromittierten (also verzerrten) MP3´s mit ihrem schlechten Klang.

Doch mangels gescheiter Lautsprecher würden sie sowieso keinen Unterschied hören, denn diese merkwürdigen Kopfhörer drücken auf die Ohren. Hauptsache der Bass hämmert gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bettini 06.01.2016, 16:55
2. Endlich nativ mit 78rpm!

Bisweilen mußten die Technics-Geräte mit recht hohem Aufwand umgebaut werden, z.B. mit Kits von KAB. Deshalb hier ein großes Lob an Panasonic, endlich die dritte Geschwindigkeit nicht vergessen zu haben.
Das macht das neue Modell besonders vielseitig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 06.01.2016, 17:10
3. Direkt oder Riemen

das alte Thema wieder. Ist ja fast so schlimm wie in dem andern Thread mit den Smartfones ..

Als ich zum ersten Mal den Begriff CD hörte ca. 1980 ? .. dachte ich, man würde so eine Art analoge Schallplatte mit LASER abtasten ..

Da gäbe es Luft nach oben für hybride Systeme .. LASER tastet alte analoge Spur ab und oder in Kombination mit einer digitalen Spur .. gab ja damals auch bereits Quadrophonie .. heute unter 5.1 bzw. 7.1 lizensiert ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FatherMacKenzie 06.01.2016, 17:14
4. Onkyo hat bereits im letzten April ...

... einen Versuch mit einem so genannten "Hi-End"-Gerät gestartet. Leider mit einem nicht so guten Gerät, welches der Marke gar nicht steht.

Interessant, dass Panasonic wieder den Namen "Technics" auferstehen lässt, nachdem man sich mit dieser Marke vom HiFi-Markt bereits verabschiedet hatte. Das Technics-Gerät erscheint mir als bessere Wahl - einen PC möchte ich nicht an meine Anlage anschließen. Aber das ist mein persönlicher Geschmack.

Mal gucken, wie sich das Gerät so schlägt. Aber gegen meinen Thorens 320 und AT97 wird es schwer werden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dummerchen 06.01.2016, 17:16
5. Was ich mich frage

Der richtige Hörgenuß setzt aber voraus, daß schon bei der Musikaufnahme ausschließlich auf analoge Technik zurückgegriffen wird.
Oder irre ich mich da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardybayer 06.01.2016, 17:23
6. Na endlich

Es gibt einen Plattenspieler mit der Nadel in der Mitte
Lieber Herr Spiegel. Qualitätsjornalismus bedeutet, zumindest ein wenig zu verstehen über was man schreibt. Eine exakte Justage der Abtastsysteme ist immer schon eine Voraussetzung für eine gute Wiedergabe und keine Besonderheit von Sony und Co.
Ein eingebauter Preamp och nich
Peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
defbenski 06.01.2016, 17:28
7.

Es mangelt weder im Club noch Audiophilen Bereich an hochwertigen Drehern. Und auch wenn ich selber gerne Platten höre - klanglich mag eine Platte eigen sein und als angenehm empfunden werden - hat sie objektiv weder gegen High-Res Audiofiles noch die CD eine Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzebextra 06.01.2016, 17:35
8. 499.- nicht günstig

Linn Klimax LP12 Plattenspieler Referenzklasse.
18 900.-
Der Klimax LP12 kommt vollausgestattet mit Linn KEEL Subchassis, Linn RADIKAL Netzteil, URIKA Phonovorstufe, EKOS SE Tonarm und KANDID Tonabnehmer.

Das Radikal Netzteil ist entweder im Aluminium-Vollmetallgehäuse oder Akurategehäuse.

Bei allen Versionen können Sie wie beim Sondek LP12 und Majik LP12 zwischen fünf liebevoll verarbeiteten Zargen aus abgelagertem Massivholz wählen: Esche schwarz, Ahorn, Kirsche, Rosenholz, Wallnus.

Mein Arbeitskollege, leider ohne jeden sinnlichen Zugang zur Musik behauptet, darunter geht nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 06.01.2016, 17:39
9. kompromittiert

Zitat von Siegfried Zynzek
Insbesondere die jüngere Generation kennt doch nur noch diese kompromittierten (also verzerrten) MP3´s mit ihrem schlechten Klang. Doch mangels gescheiter Lautsprecher würden sie sowieso keinen Unterschied hören, denn diese merkwürdigen Kopfhörer drücken auf die Ohren. Hauptsache der Bass hämmert gut.
Audiodateien gibt es auch verlustfrei. Desweiteren meinen sie sicher Komprimierung, was?
Aber ja die junge Generation und Musik und so, bei uns früher da war alles besser und nicht so laut.

BTW zum Artikel - ich kenne z.B. auch Grammophon, Pferdekutsche und Schwertschmiede ohne sie persönlich erlebt zu haben, nennt sich Allgemeinbildung. Auch viele, die keine Schallplatten mehr besitzen haben davon vermutlich gehört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17