Forum: Netzwelt
Neuheiten von Microsoft: Windows 10 wird dreidimensional
REUTERS

Microsoft spendiert Windows 10 ein Update mit 3D-Funktionen. Neue Hardware hat der Konzern auch im Gepäck, darunter ein neues Surface Book und ein Gerät für 3000 Dollar. Der Überblick.

Seite 4 von 11
Steve B 27.10.2016, 07:02
30. Featuritis können sie, Zuverlässigkeit nicht

Könnte M$ sich evtl. erstmal um die Probleme des bestehenden Windows 10 kümmern, bevor sie neue schaffen?! Da wäre z.B. ein WLAN-Treiber, der sich beim Wiederaufwachen aus dem Hybrid-Standby bei jedem 3. Mal wegen "Power state Failure" deaktiviert und einen Reboot erzwingt, der wegen desselben Fehlers dann 10min dauert, eine Tastaturbeleuchtung, die man nach dem Wiedereinschalten des Bildschirms jedes Mal neu ausschalten muss, oder der Standby-Modus, der überhaupt nicht funktioniert, sondern am Netz den Rechner nach 15min wieder aufweckt und auf Akku in 30% der Fälle so in Hibernate fährt, dass mal die Maus spinnt und mal der Desktop nicht mehr reagiert.

Auf WIn10 zu wechseln war einer der größten Fehler, die ich je am PC gemacht habe. Windows as a service? Nein, Servicewüste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.wallace 27.10.2016, 07:07
31.

Zitat von sozialismusfürreiche
5K Computer für den Preis des Surface Studio seit 2013 rausbringen kann? Microsoft und die Windowswelt aber 3-4 Jahre länger dafür braucht?
Ich mehme mal an, es liegt an der Nachfrage. So auf die schnelle fallen mir 2 Personengruppen ein, die 5K Displays wollen oder brauchen. Grafiker, die sind auf Mac und Gamer, aber die Grafikkarte, die The Witcher 3 in 5K mit durchgehenden 60 fps oder höher darstellen kann, wurde noch nicht gebaut.
Im übrigen erinnert mich dieses Apple vs. Windows Ding an die Atari- Amiga Kriege damals in der Schule.
Da ich zu den coolen Kids gehörte, hatte ich selbstverständlich einen Amiga;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonyhawks 27.10.2016, 07:15
32. Da hat Microsoft aber...

... richtig gute Hardware präsentiert! Nicht ein Kremp-Home-User Zeug, sondern in Surface-Tradition: solide, schick und ohne Cupertino-Käfighaltung. Aber hey, andere präsentieren ja die Touchleiste der 2014er Thinkpads Carlos X1 als neuester Hype!
Das wird dann wie der noch immer geteaserte Artikel: endlich ein iPhone für die Dusche. Haha, ja mal, aber 5 Stunden dann nicht benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porlox 27.10.2016, 07:40
33. M$ und die Hardware

Das Surface Studio gefällt. Der Preis geht in Ordnung. Allerdings war es schon sehr auffällig, dass bei den Demos viele Touches mehrfach ausgeführt werden mussten. Auch sah das zeichnen von den Mindfire-Menschen nicht wirklich nach dem aus was es sein sollte. Die Stiftführung wirkte verkrampft und bei Nahaufnahmen sah man, dass doch erheblich Latenzen mit dabei sind. Nichts ist schlimmer als wenn der Mauszeiger deutlich langsamer ist als der Zeichner.

Die Retorik und die Spots können die Ähnlichkeit zu Apple nicht leugnen. Besonders zum Schluss, als die Tim Cook Kopie nochmals alles gab.

Würde ich das Surface kaufen? Nein: Das Betriebssystem hält mich davon ab. Aber ich habe Hoffnung. Wenn M$ weiter so alles von Apple kopiert, wird man bald sicher auch erkennen, dass es in erster Linie am Betriebssystem und nicht am Rechner-Design liegt. Bei den aktuellen Tempo von M$ werden wir 2055 ein brauchbares Windows 20 bekommen. Ick freu ma schon jetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiservondeutschland 27.10.2016, 08:05
34. Apple ist auch Mist

Ich hatte soviele Probleme mit mit meinen iPhones und iPads, dass ich Apple nicht als perfekt positionieren will. Beruflich kommt ein Mac eh nicht in Frage, weil ich Programme nutze, die auf dem Mac gar nicht laufen. Beim iPad Pro, der angeblich einen Computer ersetzen soll, gibt es kein USB, so dass man keine externen Festplatten, Mäuse oder sonstwas anschließen kann. Nein danke. Dann lieber ein Surface.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruderimgeiste 27.10.2016, 08:20
35. SPON mal wieder

Sueddeutsche: "Der All-in-One-PC ähnelt Apples iMac, kann aber deutlich mehr.". FAZ: "All-in-one-Computer der Extraklasse". Nur die Kollegen von Spiegel Online sind - wie so oft - auf dem Apple Fanboy-Tripp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimatrix 27.10.2016, 08:36
36.

@31: Die coolen Kids haben Musik gemacht. Dafür brauchte man aber damals einen richtigen Computer, nämlich einen Atari STE :)

Amiga und Zocken mit Streetfighter 1: Für den nächsten Schlag legen Sie bitte Diskette #23 ein! SCNR.

...danke an meine Mama, die mich danach zum PC 'gezwungen' hat. Es wurde wirklich alles besser xD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterwasserfurzer 27.10.2016, 08:36
37. Merken Sie eigentlich....

Zitat von wiseacre
Wer hindert die ganzen Windows-Basher eigentlich daran, auf Linux oder Mac umzusteigen? Aber damit hätten sie wahrscheinlich ähnliche Probleme. Denn man kann jedes System zerschießen wenn man sich nur blöd genug anstellt. Ich nutze seit Jahrzenten Windows (MEund Vista hab ich übersprungen) und hatte nie irgendwelche gravierenden Probleme. Auch nicht mit Treibern. Na ja, hin und wieder bei Windows 95. Ab und zu ein Image und Datenbackups sollte man schon machen. Und natürlich nicht jeden Schrott installieren. Windows ist ein weitgehend offenes System und es gibt jede Menge dilettantisch programmierte Treiber und Programme. Wie gesagt, es steht jedem offen, sich einen Mac zu kaufen statt an Windows rumzumäkeln.
....wie sehr Sie sich wiedersprechen? Und warum haben Sie nochmal ME und Vista übesprungen? Na!
"Na ja, hin und wieder" .....
"und es gibt jede Menge dilettantisch programmierte Treiber und Programme"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huvera 27.10.2016, 08:37
38. MS und die Hardware,

das bleibt das Problem. Wer es nicht einsieht, seine ältere noch funktionierende Hardware nur deshalb rauszuschmeißen, weil die Hersteller keine Treiber mehr für Windows herausgeben, dem bleibt nur ein Wechsel auf Linux. Hier laufen meine 10 Jahre alten TV-Karten, sowie eine 15 Jahre alte 24-96 M-Audio Soundkarte mit Chinch-Anschlüssen ohne irgendwelchen Treiberstress sofort nach Neuinstallation. Wer keine Probleme damit hat immer wieder in die neueste Hardware zu investieren, ist bei Windows auf jeden Fall besser aufgehoben. All die Neuerungen, welche im Text angesprochen wurden, brauche ich nicht, das macht es für mich natürlich einfach, auf ein freies OS zu setzen. Um Linux am Ende zu der Stabilität und Lässigkeit zu bringen, mit welcher Windows 7 läuft, braucht es schon einiges an Eigeninitiative, das will ich gerne zugeben. Das erklärt auch, warum Windows 7 heute noch das am meisten genutzte OS ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mam71 27.10.2016, 08:54
39.

Zitat von Bueckstueck
Der DAU sitzt halt meist vor dem Rechner.
Ich habe seit Windows 10 auf mehreren Rechnern und mehreren Druckern (verschiedener Hersteller) leider erhebliche Druck- und Scanprobleme. Vor den Rechnern sitzt dabei übrigens der gleiche DAU, bei dem zuvor mit diversen Windows-Versionen alles reibungslos funktionierte... mir wäre es auch ganz recht, wenn erstmal die bestehenden Probleme abgearbeitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11