Forum: Netzwelt
Niederländisches Projekt: Das Smartphone des reinen Gewissens
fairphone.com

Designer aus Amsterdam entwickeln ein Fair-Trade-Smartphone. Es soll mit Android laufen und 2013 auf den Markt kommen, vor allem aber soll es unter fairen Arbeitsbedingungen entstehen, ohne Rohstoffe aus Bürgerkriegsregionen gefertigt werden. Ist das überhaupt möglich - und bezahlbar?

Seite 1 von 7
neu_ab 13.01.2013, 15:18
1. Fairtrade? Wohl eher Failtrade

Zitat von sysop
Designer aus Amsterdam entwickeln ein Fair-Trade-Smartphone. Es soll mit Android
Fairtrade & Android (=Google)? FAIL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Miller 13.01.2013, 15:24
2. Doppelmoral

Zwangsläufig muss man an Apple Telefone denken, wo der Materialkosten des aktuellen Models etwa bei 200 $ liegen und das Gerät selbst 4-5 mal teurer verkauft wird.

Wenn man also ein ifon mit reinem Gewissen kaufen möchte, muß man dann 3000 Euro ausgeben?

Das wird die Mercedes-Fahrer(*) freuen. ;-)

(*) Siri von Apple in der Mercedes E-Klasse auf CES vorgestellt - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Miller 13.01.2013, 15:25
3.

Zitat von neu_ab
Fairtrade & Android (=Google)? FAIL!
Auf die Begründung bin ich gespannt.

Los, trauen Sie sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 13.01.2013, 15:26
4. Wenn, dann aber auch CO2 frei

Zitat von sysop
Designer aus Amsterdam entwickeln ein Fair-Trade-Smartphone. Es soll mit Android laufen und 2013 auf den Markt kommen, vor allem aber soll es unter fairen Arbeitsbedingungen entstehen, ohne Rohstoffe aus Bürgerkriegsregionen gefertigt werden. Ist das überhaupt möglich - und bezahlbar?
Heutzutage zieht sogar Apple den Schwanz ein, wenn die Preis- und Leistungsparameter vom i-Phone nicht kompatibel sind mit denen der Konkurrenz.

Noch so ein Feel- Good Ablassprojekt? Wenn "fair' das herausragende Alleinstellungsmerkmal ist, dann nein Danke. Einfach indiskutabel, so ein Ansatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 13.01.2013, 15:39
5.

Zitat von M.Miller
Auf die Begründung bin ich gespannt. Los, trauen Sie sich!
Nunja. Ich finde es auch dann unfair, wenn Leute sich freiwillig ausspionieren lassen von der grossen Datenkrake. Diese Leute bräuchten dringend Hilfe, meiner Meinung nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detonation 13.01.2013, 15:40
6. Na endlich

Das erste innovative Smartphone seit langer Zeit. Sowas hätte ich von den Marktführern erwartet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hyperlord 13.01.2013, 15:59
7.

Zitat von neu_ab
Nunja. Ich finde es auch dann unfair, wenn Leute sich ausspionieren lassen von der grossen Datenkrake. Diese Leute bräuchten dringend Hilfe, meiner Meinung nach.
Das ist halt der Preis von Freiheit und Toleranz, dass man auch anderen Menschen ihre eigene Meinung und eigenen Entscheidungen zugestehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 13.01.2013, 15:59
8. Viel schöner ist doch der letzte Absatz ...

"Auch Friedel Hütz-Adams vom Südwind-Institut ist zuversichtlich: "Vor zwanzig Jahren hatten wir die gleiche Diskussion, als es um die Probleme in der Textilindustrie ging." Heute gibt es Kontrollen, Transparenz und ein Bewusstsein bei Mode-Konzernen und Verbrauchern."
Was für ein Quark. Eine Jeans für unter 10 €, hergestellt unter menschenwürdigen Bedingungen, umweltverträglich transportiert, verkauft von gut bezahlten Mitarbeitern und gekauft von aufgeklärten Verbrauchern. Ein echter Brüller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boernsen001 13.01.2013, 16:08
9. @ neu_ab

und nun sagen sie bitte nicht Microsoft und Apple spionieren mit ihren aktuellen betriebssystemen nicht hahaha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7