Forum: Netzwelt
Nobel-Computer: Jetzt kommt das Porsche-Notebook
Porsche Design

Der Schriftzug "Porsche Design" prangt auf Sonnenbrillen, Lederjacken und jetzt auch auf einem Computer. Auf dem Mobile World Congress hat das schwäbische Unternehmen einen Windows-PC vorgestellt, der seinen Preis hat.

Seite 2 von 5
realist29 28.02.2017, 07:02
10.

Offenbar ist das MacBook Pro doch nicht so überteuert wie viele denken. Die vorgestellte Technik ist definitiv interessant, aber Windows ist und bleibt ein KO-Kriterium. Man kann nur hoffen, dass Apple sein Mac OS bald als Lizenz an Sony, Asus oder Lenovo vergibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 28.02.2017, 07:21
11. Dieses

Notebook findet man übrigens in der Abteilung "Dinge, die die Welt nicht braucht für Leute, die keine Ahnung von Tuten und Blasen haben...". Deshalb wird das Notebook gehen, wie "geschnitten Brot"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewpew 28.02.2017, 07:26
12. Sorry...

gefällt mir aber gar nicht!
Achtung -- AMDs RYZEN kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porlox 28.02.2017, 07:56
13. Macht keinen Sinn

Für das Geld kann der User auch ein anständiges Betriebssystem inklusive erwarten. Dann besser gleich einen Mac kaufen, wo es rundum passt.

Für mich war es immer nur wichtig einen zuverlässiges Gerät zu haben. Mein MacBookPro macht seit 6 Jahren seinen Job ohne einen Absturz und ohne Zicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 28.02.2017, 08:00
14. schwäbisches Unternehmen?

Ferdinand Alexander Porsche (F. A. Porsche) hatte seine Designfirma doch im Bundesland Salzburg, schon immer. Der ganze Clan sind Österreicher. Von wegen schwäbisches Unternehmen. Die Firma Porsche Design (heute Studio F. A. Porsche) hatte ihren Sitz in Zell am See, wo er auch begraben ist. Der hat übrigens auch den 911er entworfen, dessen Linie mit Ausnahme der SUV alle Porsche bis heute folgen. Die gehören seit 2003 indirekt zur Porsche AG über deren Design-Tochter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 28.02.2017, 08:05
15. Wieso wird sich im Artikel über den Preis gewundert ...

Von Apple bekommt man für den gleichen Preis eine lahme Ente mit einem proprietär OS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 28.02.2017, 08:19
16. Bravo, dieses Teil

.....hat die Welt unbedingt noch gebraucht, vor allem die Porsche Fahrer die mit ihrem Apple Note Book, wegen der Software, nicht zurechtkommen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 28.02.2017, 08:28
17. Pisa lässt grüßen...

Zitat von Bernd R.
Und nur doppelt so dick wie ein MacBook Pro.
MacBook Pro 14,9mm, Porsche Design Book One 15,9mm (nur Tablet 7,7mm)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dg300 28.02.2017, 08:31
18. Sehr schönes Gerät nur wieder ohne LTE

An sich ein sehr schönes Gerät, wenn die Versprechungen stimmen.
Nur leider was soll man in Deutschland mit einem mobilen Gerät das kein LTE mit an Bord hat, somit stimmt der Artikel leider nicht. Es gibt sich genau diese technische Blöse.
Ich wäre bereit soviel Geld auszugeben wenn LTE dabei wäre.
So muss ich halt mit den weniger schicken aber produktiven fujitsu stylistic q 704 weiterarbeiten und mir STYLISTIC Q736 kauffen müssen.
Und am Rande ich bin begeistert von WIN10 auf meinem 2/1 Rechner.
Ich möchte auf Touch nicht mehr verzichten und alles mit einem Gerät zu machen, alle Programme (neudeutsch Aps) und Daten im gleichen System zu haben einfach toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurent1307 28.02.2017, 08:44
19. Ein paar Prozessorsprünge weiter...

...ist der Porsche eine lahme Ente!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5