Forum: Netzwelt
Notruf-Streich "Swatting": Polizei im Haus - "Fortnite"-Millionär muss Partie unterbr
Johannes Eisele / AFP

Vor zwei Wochen wurde der Videospieler "Bugha" Weltmeister in "Fortnite" und damit Millionär. Jetzt schickte jemand dem 16-Jährigen die Polizei vorbei - ein alles andere als harmloser Netzstreich.

Seite 1 von 2
brutus#9 12.08.2019, 13:01
1. ..

Kindergarten .. mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Diese Streiche werden hoffentlich empfindlich bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 12.08.2019, 13:48
2.

Zitat von brutus#9
Kindergarten .. mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Diese Streiche werden hoffentlich empfindlich bestraft.
"Swatting" ist kein Streich, sondern versuchter Mord! Es wird bewusst ein falscher Notruf bei lokalen Polizeibehörden getätigt, in dem eine Geiselnahme oder ein Mord mit einem bewaffneten Täter gemeldet wird. Dadurch ist garantiert, dass die Polizei gleich ein Sondereinsatzkommando ("Special Weapons and Tactics" - kurz: SWAT-Team in den USA) losschickt und nicht erst ein einfacher Beamter "nach dem Rechten" sieht. Diese Teams brechen auch mal ohne Vorwarnung Türen auf und stürmen Räume mit Automatikwaffen im Anschlag, eben weil sie normalerweise Einsätze führen, bei denen dieses Vorgehen erforderlich ist. Dabei sind schon Gamer verletzt und in mindestens einem Fall sogar getötet worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 12.08.2019, 14:35
3.

Wenn ich je Hochachtung oder Respekt für die Gamer Szene gehabt hätte, spätestens nach der Nummer wäre er verflogen. Yo Bro, kinda.
Nach der Arbeit werde ich dann mal die abendlichen 2x25 Liegestütze machen, in der richtigen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 12.08.2019, 16:50
4. So etwas kommt dabei heraus

Wenn man durch Spiele zocken Millionär werden kann kommt sowas dabei heraus. Ich habe vor jedem Respekt der sein Geld durch harte Arbeit verdient (Chips fressend vor dem PC zu sitzen zähle ich NICHT dazu).
Andererseits kann gerade in den USA sowas ganz schnell tödlich ausgehen da dort bekanntlich erst geschossen und dann gefragt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 12.08.2019, 17:17
5.

Zitat von j.vantast
Wenn man durch Spiele zocken Millionär werden kann kommt sowas dabei heraus. Ich habe vor jedem Respekt der sein Geld durch harte Arbeit verdient (Chips fressend vor dem PC zu sitzen zähle ich NICHT dazu).
Die professionellen Youtuber/Streamer arbeiten sicherlich mehr als der gewerkschaftliche angestellte Deutsche. Am Ende sind diese Leute Entertainer, Produzenten und Community Manager in einer Person. Nachdem ein Streamer seinen Stream beendet ist sein Tag noch lange nicht vorbei. Permanent muss man sich neuen Content ausdenken, Kreativität auf Abruf ist gefragt, die Follower wollen auf allen Kanälen bespaßt werden, Twitter, Instagramm, Discord usw. Es gibt natürlich noch die geschäftliche Komponente, Steuern, Sponsorenverträge, Kennzahlen auf den Plattformen usw. Urlaub kann man sich keinen nehmen, dann sind die Hälfte der Follower weg. Der psychologische Stress permanent auf allen Ebenen beleidigt und kritisiert zu werden ist nicht zu unterschätzen. In den deutschsprachigen Medien gab es dazu noch keine Berichte, englischsprachig gibt es aber schon einige Berichte über Arbeitsbelastung und Burnout in der Branche. Und am Ende muss noch das Bild gewahrt werden, dass das alles Spaß macht und man nur faul auf der Couch sitzt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 12.08.2019, 17:33
6.

Zitat von brutus#9
Kindergarten .. mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Diese Streiche werden hoffentlich empfindlich bestraft.
Das ist kein Kindergarten mehr. Bei solchen Aktionen sterben MEnschen, weil ein SWAT Team nicht lange fackelt. Ach ja, der Familienhund wird da auch ganz schnell abgeknallt. Aber zumindest bei den empfindlichen Strafen haben Sie recht. Wenn man den Täter erwischt dann wandert der (zumindest in den USA) lange hinter Gittern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 12.08.2019, 17:36
7.

Zitat von Stereo_MCs
Wenn ich je Hochachtung oder Respekt für die Gamer Szene gehabt hätte, spätestens nach der Nummer wäre er verflogen. Yo Bro, kinda. Nach der Arbeit werde ich dann mal die abendlichen 2x25 Liegestütze machen, in der richtigen Welt.
Ich mache einmal 50 Liegestütze am Abend, auch in der richtigen Welt, beim shooter fragge ich Sie aber vermutlich trotzdem, 1000 Stunden BF2 vergisst man nicht soo schnell ;)

Was diese Aktion jetzt mit der Gamerszene an sich zu tun hat, müssten Sie aber schon mal näher erklären. Jemanden die Polizie ins Haus zu schicken ist wahrlich keine Erfindung des Internets.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 12.08.2019, 17:39
8.

Zitat von j.vantast
Wenn man durch Spiele zocken Millionär werden kann kommt sowas dabei heraus. Ich habe vor jedem Respekt der sein Geld durch harte Arbeit verdient (Chips fressend vor dem PC zu sitzen zähle ich NICHT dazu). Andererseits kann gerade in den USA sowas ganz schnell tödlich ausgehen da dort bekanntlich erst geschossen und dann gefragt wird.
Ähm ja, mal wieder jemand der keine Ahnunh vom Alltag eines Profispielers hat. Ein Tip, vermutlich arbeitet der mehr als Sie (außer Sie reißen täglich 10 Stunden runter). Und die wenigsten zeichnen sich durch chipsfuttern aus. Das "swatting" hat auch nicht unbedingt was mit Gamern zu tun. Das wird ganz allgemein gerne bei unliebsamen Zeitgenossen gemacht, z.B. auch bei Livestreamern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 12.08.2019, 18:21
9. Opfer-Täter-Umkehr?

Zitat von j.vantast
Wenn man durch Spiele zocken Millionär werden kann kommt sowas dabei heraus.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? In den USA kann jeder Opfer von Swatting werden, da reicht schon ein missgünstiger Nachbar. Nicht (online) "Zocken" ist der auslösende Faktor, sondern ganz klassische Offline-Motive: Neid, Rache, Eifersucht oder schlicht Bösartigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2