Forum: Netzwelt
NSA-Affäre: Snwoden fürchtet tödliche Rache der USA
AFP

Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden mied bislang nach Möglichkeit die Öffentlichkeit. Den Grund dafür erklärt er jetzt im deutschen Fernsehen: Angst vor der Rache der US-Regierung.

Seite 1 von 37
keksguru 26.01.2014, 17:20
1. es ist alles offen

Kurauffenthalt in Guantanamo, Folterknast in Afghanistan, Verfahren vor einem Geheimgericht, aber die Kugel im Kopf war wohl bis her nicht das primäre Ziel der im Ausland tätigen Agenten der USA. Sonst wäre er vermutlich schon tot. Selbst wenn er in Rußland lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lennoneales 26.01.2014, 17:22
2. Edward Snowden...

...ist einer der größten Helden unserer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 26.01.2014, 17:22
3. Erfolg

.. ein kleiner zweiter Bin Laden, das waere doch das Sahnehäubchen fuer den FriedensnobelBama..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phyrgisch 26.01.2014, 17:26
4. meine

Hochachtung und Bewunderung für den Mut und Idealismus von Herrn Snowden. Um so mehr, wenn man sich die feige Kriecherei unserer Volksvertreter vor Augen führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 26.01.2014, 17:27
5.

Der Typ ging zu einem Elite-Geheimdienst, & wunderte sich, daß die nicht den ganzen Tag Blümchen pflücken & sich brav an alle Spielregeln halten? & war dann ganz geschockt, das ganz normale Geheimdienstarbeit gemacht wird?

Entweder ist er wirklich so naiv, oder berechnend. Gesprächige Mitarbeiter bekommen schon massiv Ärger im zivilen Bereich, etwa wenn sie Details über neue EiPads ausplaudern. Der soll sich mal nicht so anstellen. Immerhin wird er dafür jetzt von der halben Welt als Guru & Messias gefeiert. Seine Masche erinnert stark an die von Assange, der wohl immer noch in einer Londoner Botschaft hockt, weil er sich wegen Vergewaltigungsvorwürfen nicht den schwedischen Behörden stellen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody152001 26.01.2014, 17:29
6. boah

"anti-spionage-gesetz von 1917"? wie aktuell...das ist ja großartig, wenn man zu einer Anklage so moderne und so sehr zur heutigen Lage (Krieg) gesetze heranziehen kann...glückwunsch, usa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 26.01.2014, 17:32
7. Eingrenzung

Wenn das Ergebis unbekannt wäre und Snowden würde die im ersten Absatz stehen Äußerungen mit der Frage verbinden, um welches Land es sich hierbei handelte, so würde man zwar kein bestimmtes nennen können, aber doch durch die Aussage "totalitärer Staat" eine Eingrenzung vornehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerSpaziergänger 26.01.2014, 17:32
8.

Die NSA-Spionage kostet zigtausend Arbeitsplätze in der EU und erodiert das Rechtsempfinden aller user. Es genügt nicht, Pofalla und Friedrich aus ihren Ämtern zu entfernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 26.01.2014, 17:34
9.

Zitat von sysop
Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden mied bislang nach Möglichkeit die Öffentlichkeit. Den Grund dafür erklärt er jetzt im deutschen Fernsehen: Angst vor der Rache der US-Regierung.
Jeder Mensch auf Erden dürfte wissen, dass Snowdens Ängste wohl kaum unbegründet sein dürften. Die USS-Schergen werden ihn jagen bis sie ihn ermordet haben. Gerade deshalb bedarf er jetzt dringend unseren Schutzes - also Einbürgerung und Versehen mit einer neuen Identität. Den Friedensnobelpreis sollte er allerdings vorher noch entgegennehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 37