Forum: Netzwelt
NSA-Affäre: Snwoden fürchtet tödliche Rache der USA
AFP

Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden mied bislang nach Möglichkeit die Öffentlichkeit. Den Grund dafür erklärt er jetzt im deutschen Fernsehen: Angst vor der Rache der US-Regierung.

Seite 37 von 37
jjcamera 28.01.2014, 08:43
360. Das Machbare wird gemacht

Zitat von sysop
Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden mied bislang nach Möglichkeit die Öffentlichkeit. Den Grund dafür erklärt er jetzt im deutschen Fernsehen: Angst vor der Rache der US-Regierung.
Ich wäre vorsichtig mit Heldenverehrung. Snowden lebt davon, dass er uns scheibchenweise die immer gleiche Sensation präsentiert: wir werden immer und überall abgehört, und die NSA steckt dahinter. Wenn man wachsam ist, konnte man sich schon nach der Fernabschaltung eines iranischen Atomkraftwerks durch Hacker ausmalen, dass es keinen Schlüssel gibt, den man nicht knacken kann. Also nichts Neues.
Der Fluch der Technik ist: das Machbare wird gemacht. Punkt. Wir werden uns damit arrangieren müssen - oder alle Stecker ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 28.01.2014, 09:29
361.

Zitat von Teddi
war es nicht offensichtlich, dass ich meine, ich habe kein Bankkonto per email? Ein programm zum email schreiben habe ich doch offensichtlich, das habe ich aber nie ein Konto genannt. Auf einem Konto hat man Geld, ja?
Tut mir Leid. Es gibt kein Bankkonto per Email. Was soll das denn sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 28.01.2014, 10:26
362. wenn staatliche...

stellen daten stehlen, heisst das in ihren berichten: abgreifen.
macht dasselbe unrecht ein buerger wird das als klauen bezeichnet.
toll, lieber spiegel. beschreiben sie in zukunft klauen als klauen
dann kann man ihrem journalismus wieder glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegeluniversum 28.01.2014, 11:03
363.

Zitat von keksguru
Kurauffenthalt in Guantanamo, Folterknast in Afghanistan, Verfahren vor einem Geheimgericht, aber die Kugel im Kopf war wohl bis her nicht das primäre Ziel der im Ausland tätigen Agenten der USA. Sonst wäre er vermutlich schon tot. Selbst wenn er in Rußland lebt.
Ich glaube kaum, daß US-Geheimdienste das Leben mehrerer Agenten und einen massiven diplomatischen Eklat riskieren würden. Wenn Snowden in Deutschland wäre, würde ich dir zustimmen. Aber in Russland würden sie es nicht wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegeluniversum 28.01.2014, 11:11
364.

Zitat von jjcamera
Ich wäre vorsichtig mit Heldenverehrung. Snowden lebt davon, dass er uns scheibchenweise die immer gleiche Sensation präsentiert: wir werden immer und überall abgehört, und die NSA steckt dahinter.
Falsch. Er hat alle relevanten Informationen an Ellsberg gegeben. Dieser veröffentlicht sie scheibchenweise, gerade damit Politiker das Thema nicht einfach ignorieren können, weil das Volk das Thema innerhalb einiger Tage vergessen würde.

Zitat von jjcamera
Wenn man wachsam ist, konnte man sich schon nach der Fernabschaltung eines iranischen Atomkraftwerks durch Hacker ausmalen, dass es keinen Schlüssel gibt, den man nicht knacken kann.
Auch falsch. PGP ist nicht knackbar. die Zranischen Zentrifugen (kein Kernkraftwerk) wurden durch einen infizierten USB-Stick beschädigt.

Zitat von jjcamera
Der Fluch der Technik ist: das Machbare wird gemacht. Punkt. Wir werden uns damit arrangieren müssen - oder alle Stecker ziehen.
Auch falsch. Es gibt Methoden, sich zu schützen: http://prism-break.org/de/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddi 28.01.2014, 13:01
365. Warum so trotzig, kuac?

In meiner Welt hat noch kein Mensch die Email Voraussetzungen ein Konto genannt. Wir nennen das ein Programm. Das Konto ist auf der Bank und ich führe keine Transaktionen über den Computer aus. Jetzt ist es aber gut, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechtschreibreformreform 28.01.2014, 20:31
366. Wieso?

Zitat von okpdf
Er wird verschwinden wenn es ruhig um ihn geworden ist. Wäre mit Sicherheit nicht das erste Mal.
Ist der schon einmal verschwunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 28.01.2014, 23:05
367.

Zitat von Teddi
aber es sind mir doch noch einige Argumente eingefallen: Die NSA hat keine Ahnung zu welchen Ärzten ich gehe, das habe ich noch nie irgendwo preisgegeben. Nun ja, vielleicht per Telefon einen Termin gemacht. Da müssten die sich aber sehr für mich interessieren, um sich die Mühe zu machen, und dann sind die Einräge eines Arztes besonders geschützt. Es macht mir aber auch kein Problem, wenn einer weiß, was ich mal gehabt habe. Wir neigen doch alle dazu, uns gegenseitig unsere Wehwehchen aufzuzählen. Aber das wollte Snowden ja beendet sehen, diese Kleinüberwachung des kleinen Mannes. Das kann aber nur innerhalb der USA passieren, niemand aus anderen Ländern kann innenpolitische Gesetze eines anderen Landes ändern. Die politische und Wirtschaftsspionage hat es aber immer schon gegeben, und das wird sich auch nicht ändern. Hat ja auch gewisse Vorteile. Und wenn nun die NSA "beschnitten" würde, wer wird sich dann um die Spionageangriffe aus Russland oder China kümmern? Das Problem ist global und nicht nur amerikanisch. Trotzdem finde ich die ganze Aufregung übertrieben, weil es menschlich gar nicht möglich ist, die Daten des Einzelnen alle anzuschauen, die werden nur im Verdachtsfall hochgerufen. Aber noch einmal: Ich finde Totalüberwachung auch schlecht. Nur noch eines: Warum denken alle, dass unsere Regierung nichts tut? Da ist unterschwellig mit Sicherheit ganz viel los und die haben doch keinen Grund, das der Presse immer sofort auf die Nase zu binden, wenn es doch um so ein empfindliches Thema geht.
Was unsere Regierung unternommen hat waren dumme Aussagen von Friedrich und Pofalla.
Sie haben natürlich Recht, wenn Sie sagen, andere Mächte treiben auch Spionage. Aber nur einer einzigen Macht erlaubt die Bundesregierung in diesem Land Stützpunkte zu unterhalten, von denen die NSA ungehindert dieses Land flächendeckend auszuspioniert. Darunter fällt die Wirtschaftsspionage und die Politspionage. Das alles geschieht von den Stützpunkten z.B. in Griesheim (Dagger Komplex), Stuttgart (Patch Baracks) und Bad Aibling (Mangstall Kaserne) aus. Im Gegensatz zu den Aktivitäten der NSA werden die Aktivitäten der Russen und Chinesen von den zuständigen Behörden strafrechtlich verfolgt. Damit hat die Spionage der NSA eine völlig andere Qualität und ist mit der Spionage anderer Mächte nicht vergleichbar, obwohl die NSA nach der Definition des StGB der Geheimdienst einer fremden Macht ist. Und hier liegt die Untätigkeit der Bundesregierung, die nichts tut, um Schaden von diesem Land abzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 28.01.2014, 23:11
368.

Zitat von imlattig
stellen daten stehlen, heisst das in ihren berichten: abgreifen. macht dasselbe unrecht ein buerger wird das als klauen bezeichnet. toll, lieber spiegel. beschreiben sie in zukunft klauen als klauen dann kann man ihrem journalismus wieder glauben.
Daten können nicht "geklaut" werden, da nur bewegliche Sachen gestohlen werden können. Und Daten sind keine Sachen. Das müsste doch nun langsam auch der Dümmste begriffen haben.
Daten können höchstens widerrechtlich kopiert werden. Und das ist dann strafbar. Aber bei Spionage kommen völlig andere §§ in Betracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 28.01.2014, 23:16
369.

Zitat von Spiegeluniversum
Falsch. Er hat alle relevanten Informationen an Ellsberg gegeben. Dieser veröffentlicht sie scheibchenweise, gerade damit Politiker das Thema nicht einfach ignorieren können, weil das Volk das Thema innerhalb einiger Tage vergessen würde. Auch falsch. PGP ist nicht knackbar. die Zranischen Zentrifugen (kein Kernkraftwerk) wurden durch einen infizierten USB-Stick beschädigt. Auch falsch. Es gibt Methoden, sich zu schützen:
Das mag vor 08/15 Hackern schützen, gegen die Möglichkeiten der NSA ist das völlig wirkungslos. Sie sollten sich bei den Informationen über die NSA auf dem Laufenden halten. Aber glauben Sie es weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 37 von 37