Forum: Netzwelt
NSA-Ausspähskandal: Fünf Argumente gegen die Verharmloser
DPA

Alles nicht so schlimm. Meine Daten interessieren niemanden. Es hilft doch gegen Terrorismus. Behauptungen wie diese sollen der NSA-Überwachung den Schrecken nehmen. Es wäre aber fatal, auf diese Verharmlosung hereinzufallen.

Seite 1 von 79
kdshp 16.07.2013, 14:07
1. Alles nicht so schlimm.

Zitat von sysop
Alles nicht so schlimm. Meine Daten interessieren niemanden. Es hilft doch gegen Terrorismus. Behauptungen wie diese sollen der NSA-Überwachung den Schrecken nehmen. Es wäre aber fatal, auf diese Verharmlosung hereinzufallen.
Warum das? Auch frau merkel (CDU)) und alle anderen politiker lassen sich doch wiederstandslos total überwachen. DA geht die politik mal mit gutem beispiel voran und dem bürger ist es schon wieder nicht recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 16.07.2013, 14:08
2. Guter Artikel

manche Verharmloser muss man wirklich zutexten, bis sie es hoffentlich verstehen. Da passt so ein Artikel gut ins Bild. Zeit die Bundesregierung abzuwählen! Gut, die nächste wird ähnlich schlecht, aber so kann es nicht weitergehen ... *seufz*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AugustQ 16.07.2013, 14:10
3. weitere Beispiele

die Beispiele sind gut, ich möchte weitere anfügen:

Beispiel #1: Mail-Postfach
praktisch jeder hat heute ein oder mehrere Mail-Postfächer, dienstlich und privat. Man geht auf die entsprechende Internet-Seite und meldet sich an; dazu gibt man einen Anwendernamen und sein zugehöriges Passwort ein.
Wenn ich nichts zu verbergen habe, warum muß/soll ich denn mind. mein Passwort geheim halten? Ich kann es dann doch offen legen.....

Fazit: jeder Mensch hat etwas zu verbergen.

Beispiel #2: Bankkonto
Viele gehen von ihrem PC aus auf ihr Bankkonto, schauen sich den Kontostand und Einzahlungen an, nehmen Überweisungen vor. Auch in diesem Fall geht man auf die entsprechende Seite und melden sich dort mit Anwendernamen (das kann auch eine Kontonummer sein) und einem Passwort an.
Wenn ich nichts zu verbergen habe, dann kann ich doch auch beide Informationen offenlegen, oder ???

Fazit: jeder Mensch hat etwas zu verbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 16.07.2013, 14:10
4. Wir hören doch auch nicht mit was Frau Merkel im Bett

mit wem auch immer treibt, das ist Ihre Privatsache.
Wieso lassen wir es zu dass Frau Merkel das bei uns macht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitgefühlundweisheit 16.07.2013, 14:12
5.

Diese Überwachung ist in einer Demokratie eine Schweinerei PUNKT Laut Grundgesetz sogar strafbar - wer erstattet Anzeige?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 16.07.2013, 14:12
6. verharmloser werden

Zitat von sysop
Alles nicht so schlimm. Meine Daten interessieren niemanden. Es hilft doch gegen Terrorismus. Behauptungen wie diese sollen der NSA-Überwachung den Schrecken nehmen. Es wäre aber fatal, auf diese Verharmlosung hereinzufallen.
auch diesen artikel verharmlosen...nix neues und alternativlos. falls sie mir das nicht glauben, einfach mutti fragen. die ist expertin im neuland und kann jede frage über IHRE daten über die NSA beantworten lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qvoice 16.07.2013, 14:13
7.

Zitat von
Was heute als bedeutungslose Information erscheinen mag, könnte eines Tages verhängnisvoll sein. Niemand weiß, welche Regierungsformen in der Zukunft herrschen, welche gesellschaftlichen Werte gelten werden.
Wenn es also in ein paar Jahren wieder zu einer rechten oder linken Diktatur kommen sollte, ist man natürlich erleichtert, wenn es davor keine Überwachung gab.
Spitzenargument.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.schrader 16.07.2013, 14:14
8.

Mein Gott, Spiegelforum ist das eine, aber die Masse der Bevölkerung juckt sich wenig um NSA und dergleichen. Sorgen bereiten die hohen Energiepreise und das schlechte Sommerwetter! In Berlin die Kriminalität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunkelmerkel 16.07.2013, 14:14
9. Danke

Habe nichts hinzuzufügen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 79