Forum: Netzwelt
NSA-Ausspähskandal: Fünf Argumente gegen die Verharmloser
DPA

Alles nicht so schlimm. Meine Daten interessieren niemanden. Es hilft doch gegen Terrorismus. Behauptungen wie diese sollen der NSA-Überwachung den Schrecken nehmen. Es wäre aber fatal, auf diese Verharmlosung hereinzufallen.

Seite 60 von 79
p.b.s. 16.07.2013, 19:11
590.

Zitat von Forums-Geschwurbel
Hamburg, Marienstrasse ... Al-Quds-Moschee Hamburg-St.Georg ... 11.September ... das allein sind ziemlich fette Gründe, auf diese Idee zu kommen.
Nur wo ist da die Verhältnismäßigkeit gewahrt?

Zitat von Forums-Geschwurbel
Und übrigens : der Verbündete und seine Dienste arbeitet ganz eng mit unseren Diensten zusammen. Hand in Hand.
Welche Dienste meinen Sie?

Zitat von Forums-Geschwurbel
Ob Sie "die Amerikaner" nicht austehen können, spielt dabei überhhaupt keine Rolle.
Würden Sie bitte damit aufhören, anderen Leuten 'USA-Feindlichkeit' zu unterstellen, nur weil sie sich entsprechend kritisch äußern und Ihre Meinung nicht teilen. Denn so einfach ist es nämlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auchnochEiner 16.07.2013, 19:16
591. Ja genau das sage ich doch...

Zitat von Forums-Geschwurbel
"Das Arpanet (Advanced Research Projects Agency Network) wurde ursprünglich im Auftrag der US-Luftwaffe ab 1962 von einer kleinen Forschergruppe unter der Leitung des Massachusetts Institute of Technology und des US-Verteidigungsministeriums entwickelt. Es ist der Vorläufer des heutigen Internets." (wiki)
selbst das Arpanet wurde nicht vom Militär entwickelt, sonder es kam lediglich der Auftrag dazu vom Militär. Entwickelt wurden dies von einigen Uni´s. Und hierbei sprechen wir vom Arpanet, ein kleines zweckgebundenes Netzwerk. Dies aber mit dem Internet zu vergleichen ist aber genauso wie der Vergleich zwischen dem ersten flugfähigen Gerät und einer Lenkwaffenrakete von heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc6206 16.07.2013, 19:20
592. Hochgeheim

Zitat von Edelweiß
Alles klar, mc6206. Neusprech für Anfänger.
bedeutet in meinem Sprachverständnis, daß keiner außer einer bestimmte Gruppe, davon weiß. Sobald man davon weiß, ist es kaum noch geheim.

Und ich glaube nicht, daß irgendeine Bundesregierung jemals von den USA zu den Eingweihten gezählt wurde. Dazu sind wir Deutschen denn doch zu anti-amerikanisch, abgesehen von unserer Geschichte die vielen nicht voll bewußt zu sein scheint - vielleicht dank der Gnade der späten Geburt - , und damit nur bedingt vertrauenswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkwürdig 16.07.2013, 19:22
593.

Zitat von jan.
für mich hört sich das eher nach Wahlkampf für die Opposition an. Ich bin sicher keiner der 80Mio Bundestrainer, aber mir ist ziemlich klar, dass ein Großteil der wichtigen Internetserver in den USA stehen und dass dort viel laschere Datenschutzgesetze gelten als hier... Gestört hat es mich trotzdem nicht. Vor allem aus einem Grunde. Die Ressourcen der Geheimdienste, vor allem die der kleineren wie dem BND sind begrenzt. Dass heißt, dass zur Überwachung Filter geschaltet werden, durch die vermutlich 100% der Foristen hier durchrutschen, weil sie den Kriterien nicht entsprechen. Es ist nämlich ohne den Faktor Mensch (der ist begrenzt) nicht möglich, alle emails zu lesen. Daher die sehr spezifischen Filter. Und mir persönlich ist es ziemlich egal, was ein "Filter" weiß. Der Geldautomat kennt auch meine PIN. Der Sparkassenmitarbeiter allerdings nicht. Vielleicht denken "mehrere" so und deshalb fehlt der herbeigesehnte Aufschrei in Deutschland.
Ich lehne es grundsätzlich ab, dass an meinem Kommunikationskanal jemand alles mitschneidet und sich irgendwann entscheidet, ob er mit den Informationen über mich etwas anfangen kann oder nicht.

Dabei weiss ich weder wer alles mitlesen kann, noch weiss ich was mitgelesen werden kann, noch kenne ich die Kriterien nach denen entschieden wird was ausgesiebt wird und was nicht.

Ich weiss nur - und das erst jetzt durch Edward Snowden relativ konkret - das die Überwachung schon lange stattfindet.

Das ist doch nicht in Ordnung, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1160981204 16.07.2013, 19:22
594. Dünne, ergebnisgefärbte Argumentation

zB "Nichts zu verbergen". Präzise wäre zu fragen gewesen, was ich vor dem US Geheimdienst zu verbergen habe, der nach T. verdächtigen Begriffen sucht und nicht, was immer wieder insiniuert wird, was hab ich vor meinem Chef, meiner Ehegattin oder Schwiegermutter zu verbergen.
"Notwengigkeit der T.Abwehr": Argumetativ zu feilschen wie konkret und wie oft in der BRD was verhindert werden konnte und wie präzis die Angaben des Ministers dazu sind ist (bewusst) am Thema vorbei geschludert. Dass es eine T. Gefahr gibt, ist nicht zu bestreiten und dass da der Verfolgungsdruck gegen die Kommunikation der Bärtigen aufrecht erhalten werden muss, ist ebenso unumstritten. Eine Gegenüberstellung der konkreten Nachteile für einen Bürger mit den Notwendigkeiten der T. Bekämpfung und zwar eine nüchterne und faire, dazu hab ich in spon noch nichts gelesen. Nur das aber wäre relevant, nicht moralinsaurer Antiamerikanismus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hödr 16.07.2013, 19:24
595. Nichts zu verbergen.

Ach, da kann man noch so viel schreiben. Dem deutschen Michel ist es egal, solange die NSA nicht plant, Fotos von Häuserfassaden ins Netz zu stellen. Erst dann wäre ein Aufschrei da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 16.07.2013, 19:24
596.

Zitat von auchnochEiner
Wenn wir allerdings eine Regierung hätten, der das Wohl der Deutschen am Herzen läge, könnte man schon sehr vieles bewirken.
Ob die dann noch Zeit zum Regieren hätte ?
Denn nachdem man in Washington "bewirkt" hätte, müsste man ja noch bei den Briten "bewirken". Und den Franzosen. Und den Russen. Und den Chinesen. Und den Australiern. Und den Schweizern. Und den Schweden. Und den Libanesen. Und den Türken. Und den Bulgaren. Und den Finnen. Und den Argentiniern. Und den Japanern. Und den Kanadiern.

So viel zu "bewirken" ...
Einfacher wär's wohl, das Internet zu verbieten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
standinside 16.07.2013, 19:24
597.

Doch alles deutsche Hysterie, oder? Können Sie nicht als Land endlich erwachsen werden und das Gleich tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhbvfg 16.07.2013, 19:28
598.

In Deutschland ist es nur durch eine Revolution möglich das Regierungssystem zu ändern. Dadurch das der andere Chat oder e-mail Partner die Nachricht lesen sollte muss das Codewort gesendet werden da sonst keine Kommunikation stattfinden kann. Ausserdem kann sich die NSA auch die Programme herunterladen und dann die verschlüsselungstechniken aus dem Quellcode nehmen dadurch sind immer die Möglichkeiten stark eingegrenzt und der Code kann schneller geknackt werden. Ein gutes Codesystem aufzustellen kostet Jahre lange Mühe und sehr viel Geld weswegen die guten Codes nie unentgeltlich sind. Es ist wirklich beängstigend das sich alle Menschen damit abgefunden haben das Unternehmen für wenige Cents ihre ganzen privaten Daten kaufen darf und für Werbung oder zum Produktdesigne verändern darf aber der Staat muss die Privatsphäre achten. Wenn es keine Geheimdienste gibt hätte es de facto deutlich mehr Anschläge gegeben egal was einige beschränkte Leute glauben. Diese Hetze gegen die Geheimdienste sind Gold wert für die Extremisten! Dadurch werden die Geheimdienste eingeschränkt und sie haben freiere Hand. Ein Hoch auf die Schafsherde und die Böcke die meinen das der Wolf besser ist als der Hirtenhund!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Makai 16.07.2013, 19:34
599.

Zitat von warndtbewohner
Alle koennen ruhig schlafen, nur die wenigen Hysteriker hier wohl nicht. Bislang ist doch gar nichts passiert und es wird auch nichts passieren sie Weltuntergangsprophet!
Es ist nichts passiert, ausser dass irgendwelche Deppen in den USA unsere privaten Nachrichten lesen und diese mit nach Hause nehmen können, um sie all ihren Freunden zu zeigen usw. Merkt eh keiner der Vorgesetzten, bei der grossen Menge an Daten und Mitarbeitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 60 von 79