Forum: Netzwelt
NSA-Überwachung: Irische Datenschützer wollen Datenexport in die USA nicht prüfen
AP

Sie wollen nicht einmal nachfragen: Die irische Datenschutzaufsicht verweigert eine Prüfung des Datenexports in die USA durch Facebook und Apple. Ihre abenteuerliche Begründung: Die Prism-Enthüllung ändere nichts, so etwas sei durch den "Safe-Harbor"-Pakt gedeckt.

Seite 2 von 3
Manwirddasdochsagendürfen 25.07.2013, 13:45
10. Da kann man nichts machen

Unsere amerikahörige Regierung wird da rein garnichts unternehmen. Von wegen Kündigung des Safe-Harbor Abkommens. Und nach allem Anschein bekommen ja die Blockparteien wieder die absolute Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manwirddasdochsagendürfen 25.07.2013, 13:46
11. Da kann man nichts machen

Unsere amerikahörige Regierung wird da rein garnichts unternehmen. Von wegen Kündigung des Safe-Harbor Abkommens. Und nach allem Anschein bekommen ja die Blockparteien wieder die absolute Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 25.07.2013, 13:49
12. ...

Zitat von sysop
Sie wollen nicht einmal nachfragen: Die irische Datenschutzaufsicht verweigert eine Prüfung des Datenexports in die USA durch Facebook und Apple. Ihre abenteuerliche Begründung: Die Prism-Enthüllung ändere nichts, so etwas sei durch den "Safe-Harbor"-Pakt gedeckt.
Vielleicht sollte sich die Behörde umbenennen.
Stasi = NSA= Firma Horch & Guck

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 25.07.2013, 14:06
13. Tja, Leute...

Und für Deutschland haben die Aliierten auch noch vertragliche Zugriffsrechte. Aber auch von denen scheint Merkel nichts zu wissen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 25.07.2013, 14:07
14. Blindes Vertrauen???

Zitat von juttaku
...nennt man das. Die Masse der Informationen und -wenn man auch vom Inhalt absieht- die Verknüpfung und Relationen (qualitative und quantitativer Hinsicht) der Kommunikationspartner sind mit die intimsten Informationen einer Gemeinschaft/Gesellschaft.
Nein, erlauben Sie mir hier einen Widerspruch. Blindes Vertrauen setzte ja eine Täuschung der anderen Seite voraus. Je mehr wir uns aber mit der Materie befassen, desto deutlicher wird, dass Vertrauen gar nicht nötig war. Bewusst und absichtlich haben uns Politiker wie Merkel, Friedrich an die US-Spione verkauft, u.a. um an Daten von Bürgern zu kommen, die sonst von deutschem Recht geschützt worden wären. Und wie wir seit heute wissen, war auch DeMaiziere in die Verrat mit einbezogen. Da wird klar, warum er so lange nichts von dem wirtschaftlichen Desaster wissen wollte. Die lassen uns auch noch dafür bezahlen, dass sie uns bespitzeln und das mit Wissen unserer Regierung. Und daran sind keine Facebook-Kinder und auch keine nachlässigen Datenschützer schuld. Die Straftaten sind ausschließlich von den Schnüfflern und den deutschen Kolaborateuren begangen worden. Weg mit diesem Pack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunkelmerkel 25.07.2013, 14:08
15. Vielleicht...

...sollte man solche Dinge zukünftig per Volksentscheid regeln - also demokratisch - und nicht wie jetzt im Hinterzimmer entschieden von unseren Regierungen, die uns davon erstmal nichst sagen...solange, bis es halt rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 25.07.2013, 14:23
16. Noch ein Kandidat für den Rausschmiss?

Man sollte Irland unverhohlen mit dem Rausschmiss aus der EU drohen - und damit das Ende aller Wirtschaftshilfen und Kredite, sollte die Regierung ncht dafür Sorge tragen, dass dieser gefällige Gehorsam im Gegenzug für Investitionen aus den USA endlich ein Ende hat.

Irland ist schon viel zu lange der Erfüllungsgehilfe feindlicher Konzerninteressen made in USA - und wahrscheinlich auch ganz bestimmter staatlicher Interessen aus der gleichen Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulahner 25.07.2013, 14:30
17. Steuern und Arbeitsplätze ....

Die Iren werden Firmen, die sie mit Steuervorteilen ins Land geholt haben, um Arbeitsplätze zu schaffen, nicht durch die Forderungen nach Datenschutz oder nach sonst irgendetwas verprellen.

Das bitte ich jetzt unabhängig von der NSA- Problematik zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulahner 25.07.2013, 14:32
18. Steuern und Arbeitsplätze ....

Die Iren werden Firmen, die sie mit Steuervorteilen ins Land geholt haben, um Arbeitsplätze zu schaffen, nicht durch die Forderungen nach Datenschutz oder nach sonst irgendetwas verprellen.

Das bitte ich jetzt unabhängig von der NSA- Problematik zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 25.07.2013, 14:55
19. die alten Mythen...

Zitat von BettyB.
Und für Deutschland haben die Aliierten auch noch vertragliche Zugriffsrechte. Aber auch von denen scheint Merkel nichts zu wissen...
Das Truppenstatut Abkommen legalisiert nicht die anlasslose Speicherung aller deutschen Daten. Es war vorgesehen, das im Verdachtsfall militante Gegner der US-Truppen elekronisch bzw. telefonisch überwacht werden können. Alles unter deutschem Recht.

Die NSA hat einfach die Verträge des statuts missbraucht.
Auch wenn hier die alten Mythen vom nicht souveränen Deutschland kolportiert werden, es sind alles Berletzungen unseres Grundgestezes, die eine andere deutsche Regierung strafrechtlich verfolgen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3