Forum: Netzwelt
Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk: NDR-Justitar mahnt GEZ-Kritiker ab

Der GEZ-Kritiker Bernd Höcker berichtete in seinem Blog über den jahrelangen Streit mit den Gebühreneintreibern des NDR. Er polterte und verdächtigte - das wird nun teuer. Ein NDR-Justitiar ließ den Kritiker abmahnen und hat sich durchgesetzt.

Seite 1 von 37
bestoffive 05.01.2010, 16:52
1. sachlich bleiben

Zitat von sysop
Der GEZ-Kritiker Bernd Höcker berichtete in seinem Blog über den jahrelangen Streit mit den Gebühreneintreibern des NDR. Er polterte und verdächtigte - das wird nun teuer. Ein NDR-Justitiar ließ den Kritiker abmahnen und hat sich durchgesetzt.
... nicht persönlich werden. Höcker hätte den Intendanten nennen können, in dessen Namen die (beinahe hätte ich ein Wort aus der Tierwelt benutzt, dass durch F.Müntefering Gott hab ihn selig in den deutschen Sprachschatz eingegangen ist) Kohorten an GEZ-Leuten durch blühende Landschaften ziehen. Aber ausgerechnet den Justiziar? Und dann auch noch mit gerichtlich nicht haltbaren Beschuldigungen?

Mein Tipp für Herrn Höcker: Gründen Sie GEZ-Abschaffen-Partei und sprechen in Zukunft nur von "politischen Was-auch-immern" -davon werden wir morgen und am Aschermittwoch wieder genügend in den Nachrichten hören, sehen und lesen.

Beitrag melden
Christian W. 05.01.2010, 17:00
2. .

Der unzensierte, gespiegelte, Blog, befindet sich übrigens hier: http://gez.x2.to/

(Achtung, sehr lang). Interessant ist es schon.

Beitrag melden
zauberer1 05.01.2010, 17:03
3. NDR-Justitar prozessiert mit GEZ-Gebühren...

....und genau das wird im Spon- Kommentar nicht angesprochen. Auch fehlen hier mehrere Fakten so das sich eigentlich hier die gewünschte Diskussion von selbst ergibt^^.
Wie heißt die "eigenrechtsständige Republik" in unserer BananenrepubliK? Richtig: GEZ

Beitrag melden
inselkind88 05.01.2010, 17:06
4. Abschaffen

Peter Frankenfeld sagte zu Lebzeiten gerne: " Man kann getrost 50% der Leute beim NDR entlassen, das merkt keiner und es ist auch völlig egal welche 50% .
Nachdem das öffentliche Pay TV es seinen Zuschauern im Stile privater TV Sender besorgt ist die vom Bundesverfassungsgericht zugestandene Grundversorgung obsolet. Es ist es völlig egal ob es bei ARD/ZDF und den Dritten weiter geht. Man könnte getrost 7 Milliarden Euro sparen und 100% bei ARD/ZDF etc entlassen. Auch den Justitiar.

Beitrag melden
Berta 05.01.2010, 17:07
5. Schlimm

Zitat von sysop
Der GEZ-Kritiker Bernd Höcker berichtete in seinem Blog über den jahrelangen Streit mit den Gebühreneintreibern des NDR. Er polterte und verdächtigte - das wird nun teuer. Ein NDR-Justitiar ließ den Kritiker abmahnen und hat sich durchgesetzt.
Schlimmer wie bei den Kommunisten.
Vieleicht versuchen die Rundumsorglosversorgten mal mit
freier Marktwirtschaft,statt das Geld von uns zwangs- einzutreiben.
Fast jedes Jahr mehr und mehr.

Beitrag melden
Urquhart 05.01.2010, 17:20
6. repressiv

Zitat von zauberer1
Wie heißt die "eigenrechtsständige Republik" in unserer BananenrepubliK? Richtig: GEZ
Die GEZ passt gut zu den übrigen repressiven Mechanismen in dieser Republik. Sender, die Regierungspropaganda aus dem In- und Ausland verbreiten und ansonsten Sendungen für Gehirnlose produzieren, braucht kein Mensch!

Beitrag melden
Sneaky Pie 05.01.2010, 17:24
7. Recht haben und Recht bekommen

Werden in diesem unseren Lande immer mehr zwei nicht miteinander zu vereinbarende Gegebenheiten.

Der Herr Justitiar hat sich vor allem gegen seine Namensnennung gewehrt. Wenn er sich öffentlich nicht identifizieren lassen will, dann steht er entweder nicht hinter dem, was er tut, oder er versteckt sich hinter den Rockschößen des Systems. Aber das Geld des Systems nimmt er scheinbar gerne.

Lustig ist auch, das sich keines der ach so wichtigen Medien, einschließlich Spiegel Online, den Namen dieses netten Herrn zu nennen. Die Piratenpartei nimmt nicht so viel Rücksicht, und nennt den Namen. Ansonsten lässt sich der feine Herr auch sehr einfach googeln.

Beitrag melden
Armut 05.01.2010, 17:29
8. Gebühren - ja, aber!

Ich hab nichts dagegen für Qualitätsfernsehen zu zahlen. Das Problem ist nur Qualität haben wir im Fernsehen allenfalls zufällig. In den öffentlichen Hauptproblemen wird das GEld meiner Familie(wir sind um die 30) zur Rentnerquerfinanzierung und -bespaßung genutzt, oder was anderes sollen Qualitätsformate wie Silvesterstadl und Rosamnunde Pilcher sein, Leute heute, verbotene LIebe etc etc etc usw usf usf usf. In den nachrichtenformaten werden uns entweder moralinsaure vorgewählte Nachrichten eingetrichert oder aber der Trichter hat gleich eine der kanllbunten Parteifarben.
Zu den Restprogrammen hat C. Schlingensief wohl den einzig richtigen Kommentar zu Arte und Co abgegeben. Und das großangekündigte ZDFNEO - Miami Vice und ZDF Receyling ala EIns Festival, welches ja zumindest mal zeitweise den Ansatz hatte zumindest das Hollywoodarchiv auf seine golden KLassiker zu senden, abere statt dessen nun doch wieder Tatort Receyling.

Wie gesagt, ich hab kein Problem damit Geld für gutes Fernsehen zu zahlen und für Fernsehen, was nicht nur für eine breite Verdummungsmasse jenseits der 65 gemacht ist. Nur leider haben wir ein solches Fernsehen nicht. Stattdessen muss ich nun auch noch, selbst ohne Fernseher Gebühren für meinen Computer zahlen um die öffentlichen Steinzeit- und Moralangebote nicht anzusurfen.

Und mal nebenbei SPON. Ich bin auf eurer Seite seit 1998. Hat sich seit diesem Internetsteinzeitalter viel bei euch geändert? oder seit ihr einfahc nur heilfroh, dass ihr mit eurem Internetangebot verlustfrei über die Runden kommt?

Beitrag melden
Berlinger 05.01.2010, 17:30
9. Die wahren Gründe

Liebe Spiegel-Leute,

haben Sie denn noch immer nicht kapiert, worauf es wirklich ankommt? Ziel ist nicht der Konsens, sondern den Gegner so zu schädigen, dass es ihm richtig weh tut. Anwälte haben es dabei sehr einfach: Sie setzen einfach den Streitwert in astronomische Höhen. Da sich aus dem - meist aus der Luft gegriffenen – Streitwert die Honorare errechnen, darf der Anwalt als Belohnung für soviel Mannesmut gleich eine saftige Rechnung ausstellen. Diese legale Einnahmequelle ist der einzige Grund, warum Kanzleien beauftragt werden, wo es ein normaler Brief auch getan hätte. Böse Zungen sprechen auch von Missbrauch. Und: Nur in Deutschland ist diese Konstruktion möglich. Wir haben's ja.

Nur: Auch eine Anwaltsrechnung ist nichts anderes als eine simple Rechnung, auch wenn die Paragraphenfüchse sie gerne hochoffiziell als "Kostennote" bezeichnen. Es ist eine Rechnung und damit wie jede Rechnung anfechtbar.

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!