Forum: Netzwelt
Offener Brief an Google: Aktivisten fordern Abkehr vom Klarnamenzwang

Internet-Aktivisten und Politiker verlangen von Google, im sozialen Netzwerk Google wieder die Verwendung von Pseudonymen zu gestatten. Mit ihrer Kritik*wollen die Akteure eine Diskussion um grundsätzlichen Prinzipien des Internets anstoßen.

Seite 1 von 5
christoph. 05.09.2011, 16:36
1. Es geht um wirtschaftliche Interessen

Zitat von sysop
Internet-Aktivisten und Politiker verlangen von Google, im sozialen Netzwerk Google wieder die Verwendung von Pseudonymen zu gestatten. Mit ihrer Kritik*wollen die Akteure eine Diskussion um grundsätzlichen Prinzipien des Internets anstoßen.
Das Interesse der Fa. Google ist wirtschaftlicher Natur, die angeblichen Ziele durch die Einführung der Klarnamenpflicht vorgeschoben.

Auch bei Google weiss man, dass es keine Sicherheit durch Klarnamenpflicht geben wird, aber die Maßnahme richtet sich ja auch an Naivlinge, die dann bei Google+, neben ihrem sozialen und sonstigen Leben, auch noch ihren realen Namen entblößen, und somit noch wertvoller für das Unternehmen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian W. 05.09.2011, 16:46
2. .

Man könnte auch einfach darauf verzichten, sich dort anzumelden. Aber manch einer muss wohl heutzutage aller Welt auf Facebook, Twitter und Google+ mitteilen, was für einen tollen großen Haufen er gerade gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 05.09.2011, 17:03
3. Grosser Haufen

Zitat von Christian W.
Man könnte auch einfach darauf verzichten, sich dort anzumelden. Aber manch einer muss wohl heutzutage aller Welt auf Facebook, Twitter und Google+ mitteilen, was für einen tollen großen Haufen er gerade gemacht hat.
Ich hätte auch darauf verzichten können, mich hier bei SPON anzumelden, dann müsste ich nicht lese, was für einen grossen Haufen Sie gerade geschrieben haben. Aber heutzutage muss wohl jeder eingeschworene Social-Network-Abstinenzler aller Welt in diversen Foren mitteilen, was für ein toller Hecht er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegengleich 05.09.2011, 17:18
4. Bezeichnung für neue SI-Einheit gesucht: 1 Pseudonym/Circle

Zitat von
... Der Konzern verweist auf die Nutzungsbedingungen von Google+, in denen es heißt: "Verwenden Sie den Namen, mit dem Sie normalerweise von Freunden, Familie und Kollegen angesprochen werden. Dies dient der Bekämpfung von Spam und beugt gefälschten Profilen vor." ...
Das spricht doch gerade FÜR eine Abkehr vom Klarnamenzwang. Ja, mehr noch dafür, mehrere Pseudonyme einem Konto zuweisen zu dürfen.
Also 1 Pseudonym/Circle o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sidol 05.09.2011, 17:20
5. Ja hätten Sie´s mal gelassen...

Zitat von cor
Ich hätte auch darauf verzichten können, mich hier bei SPON anzumelden, dann müsste ich nicht lese, was für einen grossen Haufen Sie gerade geschrieben haben. Aber heutzutage muss wohl jeder eingeschworene Social-Network-Abstinenzler aller Welt in diversen Foren mitteilen, was für ein toller Hecht er ist.
Genau wie heute wohl jeder eingeschworene Social-Network-Profi aller Welt in diversen Foren mitteilen muss, was für ein toller Hecht er erst ist...Zum Thema:
Google braucht die Klarnamen, um mehr PROFIT mit den Profilinformationen machen zu können. Auch Fratzebuch denkt über derartige Schritte nach. Datenschutz? Persönlichkeitsrechte? Fehlanzeige! Verklagen Sie doch mal Facebook, Google und Co. Die kommen vor Lachen gar nicht erst zum Gericht. Fazit: Jeder, der sich derart im Netz entblößt, muss sich über die Verwendung seiner Daten zu wirtschaftlichen Zwecken im Klaren sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zimmermannrobert 05.09.2011, 17:22
6. Noch mehr Abweichung ...

... von der Realität:
Nicht nur, dass man sich nicht mit Namen vorstellt.
In der Realität bleibt mein Bild / mein gesprochenes Wort / geschriebenes Wort nicht für alle Zeiten gespeichert, leicht kopierbar, maschinell (kombiniert mit allen anderen Quellen) auswertbar etc.

Ja, die Nuancen zählen:
Wenn jetzt jemand meint, auch in der Realität könnte man Tonaufnahmen und schriftliche Äußerungen leicht kopieren und damit dann auch ewig speichern, der übersieht, dass es hier um Selektion, Masse und Datenaggregation geht.

Aber mal sehen, wie Googles mindestens zwölf Lobbybüros in der EU das nun drehen und wenden .... die sollen ihr Geld ja nicht umsonst haben.

Siehe:
http://www.heise.de/newsticker/meldu...s-1318507.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zacman 05.09.2011, 18:05
7. Schlimm

Es ist schon richtig schlimm wie Google die ganzen Leute zwingt ihre Dienste auch zu benutzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph. 05.09.2011, 18:18
8. Der eigene Tellerrand

Zitat von zacman
Es ist schon richtig schlimm wie Google die ganzen Leute zwingt ihre Dienste auch zu benutzen...
Stellen Sie sich vor, es gibt auch Menschen, die sich über gesellschaftliche Entwicklungen Gedanken machen, obwohl sie kurzfristig nicht selber betroffen sind. Faszinierend, was?

Ich muss ja auch nicht NPD wählen, gefällt mir trotzdem nicht, wie viele Menschen das machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael-Kreuzberg 05.09.2011, 18:24
9. Klarnamen: JA BITTE

Zitat von sysop
Internet-Aktivisten und Politiker verlangen von Google, im sozialen Netzwerk Google wieder die Verwendung von Pseudonymen zu gestatten. Mit ihrer Kritik*wollen die Akteure eine Diskussion um grundsätzlichen Prinzipien des Internets anstoßen.
Es wäre schon insgesamt wohl ein Vorschritt wenn es mehr Klarnamen geben würde-Ist schon die Frage ob ich anonym schreibe oder ob ich auch mit meinem Namen zu meinen Aussagen stehen kann.

Manch eine Diskussion gerät ja aufgrund der Anonymität schnell aus dem Ruder!

Also wenn Google da mit einem guten Beispiel vorangehen will kann ich nur sagen JA BITTE!

Es wird sich zeigen ob die Menschen das wollen oder nicht.

Die Welt geht davon nicht unter - vielleicht geht Sie ja deswegen nicht unter . Wer weiß das schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5