Forum: Netzwelt
Office für iPad: Neuer Chef Nadella ändert Microsofts Kurs
REUTERS

Die Ära von Steve Ballmer ist endgültig vorbei. Bei seinem ersten großen Auftritt trägt der neue Microsoft-Chef Satya Nadella nicht nur ein neues Outfit. Er ändert auch den Kurs des Tech-Konzerns und gibt die Abgrenzungs-Strategie seines Vorgängers auf.

Seite 7 von 7
olaf_olafson 28.03.2014, 13:22
60. Deutschland schläft wieder ein wenig

Zitat von dlmb
Von welcher Geschäftswelt sprechen Sie? Ich habe noch nicht ein einziges Tablet in den letzten Jahren gesehen, das geschäftlich genutzt wurde. Aber hunderte Notebooks. Aus gutem Grund übrigens...
Deutschland ist hier technologisch mal wieder etwas hinterher.

http://blogs.computerworld.com/it-in...nterprise-firm
Unter anderem steht hier:

"- iPad is used in 98 percent of the Fortune 500 and 93 percent of the Global 500 firms.
- 90 Perzent of tablet activations in corporations are iPads."

Das iPad ist das momentane Business-Tablet, in Amerika sowieso.
Weil sie funktionieren, verlässlich sind und die Kompatibilität und Administrierung durch die Firmen viel besser sind als viele glauben.

Zitat von dlmb
Ehrlich gesagt sehe ich nicht viel Nutzen in einer Office-Anwendung auf einem Tablet. Tablets sind aufgrund ihrer äußerst beschränkten Eingabemöglichkeiten doch eigentlich nur Geräte für den Konsum von Inhalten. Wer tut sich das denn freiwillig an, mit den ganzen grässlichen Touchscreen-Eingabefeldern längere Dokumente zu verfassen? Insofern ist Microsofts Ansatz aus Hardware-Sicht der deutlich bessere, nicht das iPad. Nur gibt es das Surface leider eben nur mit Windows...
Da gebe ich Ihnen im Prinzip recht. Eine Office-Anwendung auf einem Tablet macht nur Sinn, wenn man wirklich ultramobil (also mobiler als mit dem Laptop) Dokumente on-the-go bearbeiten muss. Also Tabelleneinträge, ein paar Zeilen hier und da usw. Ansonsten reicht es meist, kurz über die Dokumente drüberzuschauen und die eigentliche Arbeit dann am Schreibtisch zu erledigen. Allein der Bildschirm ist schon viel zu klein um größere Projekte zu erledigen.

Das ist meiner Meinung nach nicht der eigentliche Aufgabenbereich eines iPads. Sie sind kein professioneller Rechner-Ersatz sondern eine Erweiterung. Sie erschließen Aufgabenfelder, wo sie sich besser als Laptops eignen dank Größe, Gewicht und Bedienkonzept.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaKo 28.03.2014, 13:22
61.

Zitat von dlmb
Auch da sieht man, dass der Marktanteil aufgrund der stark eingeschränkten Funktionalität recht überschaubar bleiben wird. Die Frage, wofür man ernsthaft Office-Pakete (und nicht nur Tools zur Anzeige) auf Tablets oder Smartphones benötigt, bleibt.
Ich glaube eher, dass sich die Hardware weiter an die Nutzeranforderungen anpassen wird. Es werden noch weitere Tablet-PC-Zwitterwesen oder ganz neue Formate entstehen. Die Software macht es möglich. Daher macht es schon Sinn. Der Markt entwickelt sich weiter, und die Hersteller müssen nach vorn blicken. Das geht nicht mit den Kategorien von gestern. Eine klare Trennung zwischen PC und Tablet gibt es schon heute nicht mehr.

Und ein Anteil von 10%+ ist ein riesiger Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 28.03.2014, 13:25
62.

Zitat von master-of-davinci
Wenn ich mich 3 x täglich über Word ärgern müsste.... würd ich vielleicht einfach mal lernen damit umzugehen. Wie mächtig die Office Teile sind, weiß man leider erst, wenn einem Einer der einen Plan hat, zeigt wie man damit umgeht. Wenn ihnen dann mal klar ist, was diese Programme im Stande sind zu leisten, werden sie verstehen warum man gerne das Geld für eine Office Lizenz ausgibt, und sie verschwenden keinen Gedanken mehr damit die "Alternativen" tatsächlich als Solche zu sehen. Ich fürchte nur, dass Sie, wie eben das Gros der Nörgler, nie lernen werden damit umzugehen.
Full ACK. Aber ist halt von Microsoft, also taugt das ja grundsätzlich nix und ist Schrott...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floydpink 28.03.2014, 15:02
63. Sicher?

Zitat von bluemetal
Computer und Software waren schon immer einzig dafür gedacht Menschen die Arbeit zu erleichtern und gute Software ist einfach zu bedienen und selbsterklärend. Das ist der Grundgedanke aller Apple-Produkte seit 1977...
Sorry, aber wegen meines iPhones hab' ich iTunes auf'm PC installiert,
und diese ... Software ist so ziemlich das Schlimmste, was ich in diesem Jahrhundert installiert habe.
So gut die Hardware bei Apple auch ist, iTunes ist alles andere als eine
Werbung für Apple Software.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananen_republikaner 28.03.2014, 15:34
64. Zwecks Kostensenkung bei der NSA...

Zitat von gbpa005
Alle Dokument werden schön in der Cloud gespeichert, damit "man" viel leichter und von überall darauf zugreifen kann. Sehr praktisch! Da braucht es dann auch keinen Bundestrojaner mehr.
...liefern alle Benutzer ihre Betriebsgeheimnisse freiwillig an die NSA ..ahem.. Cloud die sie dann nur noch gezielt an amerikanische Unternehmen weiterverkauft (=Profitmaximierung!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananen_republikaner 28.03.2014, 16:02
65. Alternative Handlungsweise!

Zitat von pauschaltourist
Mit Office 2010 auf einem Windows8-Rechner erstellte ich eine kleine Excel-Tablle, die ich per USB auf ein WindowsPhone8-Smartphone kopierte. Das auf dem Phone installierte Mobile Microsoft-Office fand die Datei jedoch nicht. Sie war auf dm Handy quasi unsichtbar. Tolle MS-interne Vernetzung.
Mit Office 2010 auf einem Windows 7-Rechner erstellte ich eine kleine Excel-Tabelle, die ich per BLUETOOTH auf ein ANDROID 4.12-Smartphone kopierte.
Das auf dem Phone installierte KINGSOFT-Office (GRATIS) fand die Datei,öffnete sie und erlaubte mir, sie zu bearbeiten. Golt übrigens auch für Word und Powerpointdateien
Warum taucht bei mir nicht der Name Microsoft auf?
Achso, brauche es in diesem Falle nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaKo 28.03.2014, 16:04
66.

Zitat von bananen_republikaner
...liefern alle Benutzer ihre Betriebsgeheimnisse freiwillig an die NSA
Der vorherige Beitrag war schon falsch, da sich Dokumente auch lokal speichern lassen. Bei manchen Dingen, die keine Staatsgeheimnisse sind, lass ich mir die Vorteile der Cloud gefallen.

Zitat von bananen_republikaner
..ahem.. Cloud die sie dann nur noch gezielt an amerikanische Unternehmen weiterverkauft (=Profitmaximierung!)
Praktisch wohl kaum machbar, ohne dass etliche Leute davon wüssten. Einer plaudert, und die Firma müsste endgültig dicht machen. Das ganze ist daher extrem unwahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophDobera 28.03.2014, 18:26
67. Falsch..

[QUOTE=bluemetal;15289394] Zitat von master-of-davinci
Wenn ich mich 3 x täglich über Word ärgern müsste.... würd ich vielleicht einfach mal lernen damit umzugehen. QUOTE] Das ist der Ansatz von Microsoft, die Wurzel allen Übels und natürlich völlig falsch. Computer und Software waren schon immer einzig dafür gedacht Menschen die Arbeit zu erleichtern und gute Software ist einfach zu bedienen und selbsterklärend. Das ist der Grundgedanke aller Apple-Produkte seit 1977, sei es Hardware oder Software und deshalb kann ein 4jähriger sofort ein iPad bedienen. Wenn ich mich erst tagelang einarbeiten muss um einen Brief zu schreiben und dann im Word-Untermenüs den versteckten Druck-Button suchen muss, dann ist die Software einfach nur schlecht. So einfach ist das. Das Irrwitzige ist nur, dass viele sich über Jahrzehnt an diese miese MS Software gewöhnt haben, das einfach stoisch als gegeben hinnehmen und auch noch verteidigen.
Falsch liegen Sie hier....
Der Kommentator hat doch völlig recht. Es geht nicht darum einen einfachen Brief zu schreiben. Das geht auch mit einem Texteditor ganz Prima. Wer, wie der angesprochene Forist ja behauptet, sich beruflich damit auseinandersetzen zu "müssen" - sollte einfach lernen damit umzugehen. Denn dann erschließt sich das, was Word, bzw. das Office Paket ist - Ein für den Profi-Anwender unschlagbares Tool. Ihr verweis auf Apple ist da völlig deplaziert, denn keine Apple Lösung ist derart Leistungsfähig - nur auf den simplen Briefeschreiber ausgelegt, wie übrigens mittlerweile die gesamte Applesoftware. Einfach ja... , einfach nicht zu gebrauchen wenn es darauf ankommt. Consumerklicki - aber nichts für den spezialisierten Unternehmenseinsatz - da mögen sie noch so schwärmen - da hört es einfach auf bei den Applelösungen.
Den Funktionsumfang braucht Otto Normal natürlich nicht, es ist aber töricht zu argumentieren Apple oder sonst wer hätte dem etwas entgegen zu setzen.
Um es mal überspitzt auszudrücken, wäre das so, als würden sie einem die Sketch App als besseren Ersatz für AutoCAD vorschlagen weil jeder damit ein paar Striche Zeichnen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KHPD 29.03.2014, 08:20
68. Na endlich einsichtig...

ich nutze ein Android Smartphone und ein iPad und habe nie verstanden, warum Microsoft dem Nutzer das Leben so schwer macht. Die Microsoft -Strategie hat dem Konzern wohl eher geschadet als genutzt. Die Einsicht in das Notwendige kommt reichlich spät. Sei's drum - herzlich willkommen "Microsoft" in der IOS - Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7