Forum: Netzwelt
OnePlus 3T im Test: Oberklasse-Handy zum Mittelklasse-Preis
SPIEGEL ONLINE

Mit seinem neuen Smartphone greift das Start-up OnePlus wieder Samsung und Apple in der Oberklasse an. Im Test kann es in vielen Kategorien mit der Konkurrenz mithalten, ist aber günstiger.

Seite 2 von 6
landala 09.12.2016, 09:33
10. Erfahrungen

ich selbst habe das OP3T und was ich hier lesen muss in dem Kommentar Bereich ist naja da merkt man das die Leute das Gerät nicht selbst besitzen. Das Gerät selber ist einsame Spitze. Ich selbst komme vom IPhone und bin froh dort weg zu sein. Das Gerät läuft 1a und ist extrem performant. Mein Akku hält knapp 2 Tage und das bei gute Nutzung (WhatsApp, Videos auf YouTube, spielen etc.) Funknetz in Deutschland kein Problem hab eine Karte von Vodafone drin und hab besseren Empfang als mit meinem IPhone 6. Akku lässt sich zwar nicht austauschen aber bei dem Preis ist das kein Problem. Stört mich nicht weiter auch beim IPhone war es nicht möglich obwohl dieser seit einem halben Jahr nicht mehr richtig funktioniert. Speicher nicht erweiterbar? Ja das stimmt ist aber auch bei mir nicht schlimm und ich habe außerdem die 128Gb Variante. Gerät ist sehr hoch verarbeitet und fühlt sich sehr gut an sogar besser als mein IPhone. Mit Updates wird es regelmäßig versorgt und im Dezember(diesen Monat) wird Android N ausgerollt von daher auch ganz vorne dabei. Nicht zu vergessen das hier zwar kein Stock Android läuft wie beim Pixel doch es wurde nicht viel verändert und läuft deswegen sehr gut und schnell anders als bei Samsung die Android mit Tw zugemüllt haben. Von daher von mir eine klare Kaufempfehlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 09.12.2016, 09:43
11. @8 Hanfiey

Genau hier liegt das Problem. Warum 'muss' ein Smartphone ersetzt werden, wenn der 'Akku' durch ist..?
Die Hersteller treiben hier ein böses Spiel zu Lasten der Verbraucher, die eben durch solche Gimmicks wie feste Akkus oder Nullupdatepolitik zum Neukauf getrieben werden sollen. Und das auch in Verbindung mit Googles Android.
Mein knapp 3 Jahre altes Handy Huawei G750 weigert sich beharrlich, mit irgendeinem Fitnessarmband zusammen zu arbeiten. Hat leider nur Android 4.2.2, alle neueren Modelle verlangen jedoch mindestens Android 4.3, Update Huawei negativ.. Was nun? Handy wegschmeißen, neu kaufen..? Ich glaube eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffee-junkie 09.12.2016, 09:44
12. Updates

Das Gerät läuft mit CyanogenOS, einer OnePlus eignen Variante von Android, die SEHR regelmäßig mit Updates versorgt wird. Dieses ist weitgehend von vorinstallierter Software frei. Außerdem lässt sich ohne weiteres von Hand ein neues Betriebssystem Installieren, da OnePlus dies nicht verbietet und auch keine Steine in den Weg legt wie Sperren, die man umgehen muss.
Ich besitze ein OnePlus One und erhalte nach wie vor Updates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 09.12.2016, 09:46
13. Es ist kein Apple Produkt

...und damit bei Herrn Kremp ohnehin fast schon disqualifiziert. Allein der Satz "Fast so schön wie ein iPhone" ist entlarvend. Wirklich s c h ö n e Smartphones konnte ich bis dato nicht finden, manche sind liebevoller produziert, andere schlicht Telefone im Kleinformat. Das iPhone mag zweifelsohne zu den liebevoller designten Geräten gehören, mehr auch nicht. Ansonsten ist der Artikel nichtssagend, ein iPhone würde deutlich mehr Raum eingeräumt bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_zombo 09.12.2016, 09:53
14. Die relevante Eigenschaft

Völlig egal, wie gut die Hardware ist, bei Geräten mit Android gibt es nur eine einzige relevante Frage, die sich dem Käufer stellen muss: gibt es in einem Jahr noch Sicherheitsupdates vom Hersteller? Von Google, ja, Samsung auch irgendiw, aber die meisten Vendors, die ich kennen lernen musste, haben scheinbar kein Interesse daran kritische Sicherheitslücken zeitnah oder überhaupt mit bereits verfügbaren Patches zu stopfen. Wir als Nutzer laufen also viel zu oft mit mangelhaft sicheren Geräten in der Tasche herum. Selbst patchen? Gerne auch mal nicht erlaubt. Das Android-Ökosystem mit den Massen an Möglichstbilligtechnik ist leider weitestgehend kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clara1337 09.12.2016, 10:07
15. Kann es empfehlen

Ich habe selbst ein s7 edge, mein Kind ein OnePlus 3. Insgesamt bin ich ziemlich begeistert und würde mit ihm tauschen, auch wenn meins teurer war. Es ist ein sehr schönes und schnelles Gerät. Und der ganze Dreck den ich beim s7 nicht deinstallieren kann ohne Aufwand ist auch nicht da. Und das wichtigste: Es ist ein zuverlässiges Gerät für den Alltag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabische 09.12.2016, 10:12
16. Keine LTE Einschränkung!

Zitat von alex300
Somit ist es in D kaum nutzbar. Außerdem, kostet es einfach viel zu viel. Die €400 sind unwesentlich billiger als ein vollwertige Galaxy S7 Duos. Ein China-Handy soll im Preissegment €200 bleiben.
Unsinn! Seit dem Oneplus 2 gibt es keinerlei Einschränkungen mehr bei der Nutzung von LTE Frequenzen mit Oneplus Handys in Deutschland. Schon gar nicht mit dem Oneplus 3. Vorher bitte einfach mach Daten nachlesen, bevor man seine Ahnungslosigkeit öffentlich produziert.

Ausführung Europa/Asien
WCDMA: Bands 1/2/5/8
FDD-LTE: Bands 1/3/5/7/8/20
TDD-LTE: Bands 38/40
https://oneplus.net/de/3/specs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 09.12.2016, 10:29
17.

BTW, ein 440€ Gerät wird als "günstig" bezeichnet? So weit sind wir schon?

Da wären Kategorien wie "zu teuer", "viel zu teuer" und "irrsinnig viel zu teuer" schon treffender.

Ein Smartphone hat neu nicht mehr als 200€ zu kosten, das gibt es etliche Chinaphones in der Preisklasse die bei 99% der Nutzer nicht mal zu 70% ausgelastet wären. Aber Hauptsache ein 700€ Phone das dann nur zu 20% ausgelastet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryan-grey 09.12.2016, 10:46
18.

Muss nicht unbedingt sein. Mein OnePlus3 (ohne T) sollte auch 4 Wochen Lieferzeit benötigen - am Ende waren es knapp zwei. Vielleicht betriebt OnePlus da bewusst etwas Understatement ;-)

Ansonsten können Sie sich, auch wenn ich nur vom Standard-3er sprechen kann, auf ein wirklich gutes Smartphone freuen.

Da in diversen Tests auf die Hard- und Software genug eingegangen wird, nachfolgend meine kleine persönliche Pro und Contra Liste an Nebensächlichkeiten:

Pro:
+ Gestensteuerung bei geschlossenem Screen: Ohne das Handy zu Entsperren, kann man mit Doppeltab eben dieses tun. Oder mit "gezeichneten" Gesten auf dem schwarzen Screen Kamera, Taschenlampe und Musik aktivieren. Gerade im Fitnessstudio find ich das prima, um unkompliziert Lieder zu skippen (keine Ahnung ob die neuen Iphones, Samsungs oder gewisse Apps dies auch können, aber ich kannte es noch nicht)

+ Keine vorinstallierten Apps: Das OS kommt diesbezüglich recht nackig daher. Abgesehen von ein paar Google-Apps (ist halt nach wie vor Android) kein Facebook, kein Soundhound oder sonstigem Appkrempel, den man ohne weiteres nicht mehr vom Handy bekommt. Sehr löblich

+ Ähnlich wie bei HTC ist auch hier ein Homescreen (ganz links) fest verankert. Jedoch nicht als Newsfeed sondern als virtueller Notizblock, sowie der Möglichkeit, Widgets vertikal (also untereinander) anordnen zu können. Fand ich anfangs etwas unnötig, mittlerweile nutze ich ihn aber doch häufig.

(+) keine vorderen Hardwaretasten. Wertet das Handy optisch auf (grundsätzlich war der metallene Unibody (ähnlich dem HTC) ein Kaufargument) und sie funktionieren tadellos. Trotzdem verleihen mir Knöpfe zum Anfassen immer noch den Eindruck einer gewissen Mechanik und somit Kontrolle. Muss man jetzt mal abwarten. Bisher – wie gesagt – gibt es nichts zu beanstanden.

(+) Dash-Charging. Auch hier muss man ggf. erst die Langzeitwirkung abwarten. Bisher gibt es nichts zu beanstanden. Das Teil ist unheimlich schnell geladen ohne heiß zu werden. Hat aber auch USB C. Somit fällt das Laden an Ladegeräten der Freundin oder bei Freunden in der Regel flach.


Contra:

- Die Größe. Ein Nachteil der mir logischerweise schon vor dem Kauf bewusst war. Aber 5,5 Zoll sind für ein Handy (im Sinne von handlich) einfach unnötig groß. Bin zumindest froh, dass es so wenige Wörter mit Q gibt. Sonst hätte ich mir als Einhandtipper schon mehrfach den Daumen gebrochen. Zudem trage ich mein Handy grundsätzlich in der Hosentasche, was gerade beim Autofahren schon mal dazu führt, dass ich dieses Frühstücksbrettchen erst mal in der Hose zurechtruckeln muss, bevor es losgeht. Und auf den Trendzug „Skinny Jeans“ brauche ich nun auch nicht mehr aufzuspringen (dies kann ich jedoch verschmerzen).

- Die Griffigkeit. Wie oben schon mal erwähnt, gefällt es mir optisch sehr gut. Und auch die Haptik kommt sehr wertig daher. Jedoch finde ich es nicht sonderlich griffig, wenn nicht sogar leicht rutschig. Mag vielleicht auch wieder mit der Größe (sowohl Hand als auch Handy) zu tun haben. Ist mir auch schon einmal abgestürzt: Aus über einem Meter mit Display auf Fliesenboden. Keinen einen Kratzer übrigens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben40 09.12.2016, 10:48
19.

Zitat von fatherted98
...ist der Akku tauschbar?...oder kann man das Gerät wegwerfen wenn der Akku mal defekt ist?
Wie bei fast allen Smartphones lässt sich sicherlich auch hier der Akku wechseln und sie brauchen das Gerät nicht entsorgen. Das können Sie gerne selbst machen oder in einem Handygeschäft Ihres Vertrauens.

Siehe da... es gibt sogar schon ein Video dazu:

https://curved.de/news/oneplus-3-so-einfach-laesst-es-sich-reparieren-387069

Ärgerlich, wenn Sie in den letzten Jahren tatsächlich intakte Geräte mit defekten Akku entsorgt haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6