Forum: Netzwelt
Online-Durchsuchungen - Desaster mit dem "Bundes-Trojaner"?

Hanebüchen, unglaubwürdig, verschleiernd: Informatiker zerfleddern die jetzt enthüllten Erklärungen des Innenministeriums zum Bundes-Trojaner. Ein ebenso überflüssiges wie gefährliches Unternehmen des Innenministeriums? Sind Online-Untersuchungen überhaupt mit der Rechtsordnung vereinbar? Oder geht die Terrorabwehr vor?

Seite 79 von 80
Yu~ 06.10.2007, 23:09
780.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...483416,00.html
Zitat von
Cyber-Angriffe auf Estland alarmieren EU und Nato Seit drei Wochen legen Hacker estnische Server lahm. Die Spur lässt sich nach estnischen Angaben bis nach Russland zurückverfolgen, Nato und EU sind besorgt und schicken Spezialisten - zögern aber, den Kreml als Urheber zu beschuldigen. Seit drei Wochen stockt das estnische Netz. Websites der Regierung, von Parteien, Firmen, Banken, Handynetzbetreibern und Zeitungen sind Denial-of-Service-Attacken ausgesetzt - bei denen so viele Rechner zugleich auf einen Server zugreifen, dass dieser zusammenbricht. ... Der finnischen Tageszeitung "Helsingin Saanomat" sagte indes der Cyber-Sicherheitsexperte Mikko Hyppönen, es würde sehr schwer werden, die mögliche Verantwortung der russischen Regierung auch zu beweisen - und dass der Kreml deutlich größere Cyber-Schäden anrichten könne, wenn er nur wolle.
Vielleicht sollten wir deutschen Bürger um "Amtshilfe" im ach so undemokratischen Russland anfragen, damit unsere Bürgerrechte vor unserer ach so demokratischen Regierung geschützt werden.
So ein Hacker-Angriff auf die Rechner des BMI wäre ein wahrer Segen. Für so einen guten Zweck würde ich meine Rechner-Kapazität auch gerne zur Verfügung stellen.

Beitrag melden
ashkar 06.10.2007, 23:31
781.

Ich finde schon abgehörte Telefonate zweifelhaft; das muss gehandhabt werden wie sonst auch - nichts ohne Richterbeschluss! Und wenn Richterbeschluss sagt, dass Telefonate abgehört werden dürfen, ist es ein ganz anderer Spruch, direkten Zugriff auf PC's von Personen zu nehmen. Und wenn die Kollegen das Softwaremässig nicht geregelt kriegen weil die Verschlüsselung -Gott sei dank - so gut ist, dann hat die Behörde schlicht Pech.

Auf meiner Festplatte hat ohne richterlichen, vom GG abgedeckten Beschluss keine Behörde irgenwas verloren, fertig.

09/11 hat hier wohl bei vielen einen leichten Schaden hinterlassen, wir wollen doch bitte mit den Persönlichkeitsrechten nicht ins Mittelalter zurück!

Grüsse!

Beitrag melden
Michael Giertz 06.10.2007, 23:32
782.

Zitat von kdshp
ACHTUNG BKA Hallo, heute muß man doch schon aufpassen wenn man auf seiten der regierung/des staates geht. BKA Der falsche Klick Wer auf der Internetseite des Bundeskriminalamts recherchiert, wird registriert - und möglicherweise zurückverfolgt. Und wer garantiert mir das es nur beim BKA so ist ?
Is das wirklich neu? Da wir ja in Zukunft alle unsere Steuererklärung über's WWW machen sollen (und damit zwangsläufig eine Site des Staates aufsuchen müssen), wäre es da nicht ... ein "Zufall" ... wenn da alle die, die Steuern zurückhaben wollen, erstmal zu den "Verdächtigen" gezählt werden?

Ich meine, die Definition von einem "Guten Bürger" ist doch: "Zahl Steuern und halt's Maul". Wer seine Steuererklärung macht um einen Teil seiner Einkommenssteuer zurückzuerlangen, macht sich doch automatisch verdächtig.

Aber mal was anderes: Richtig dreist finde ich ja, dass unser Beckstein im Bayerländle auch nix bessres zu tun hat, als die ersten Rechner durchsuchen zu lassen. Richtig spassig wirds, wenn man bedenkt, dass nach gegenwärtigem Recht hier ein Einbruch mit illegalen Mitteln (Hackertools) in die Privatssphäre eines Menschen begangen wurde. Ich kann nur hoffen, dass es reicht, um Beckstein endlich abzusägen.

Beitrag melden
lichtschalter 07.10.2007, 00:22
783. Keine Lust mehr morgens aufzustehen

wenn es mit der Freiheit vorbei ist!

Wann werden endlich keine Menschen mehr geboren, die andern vorschreiben wollen was sie zu tun und zu lassen, was sie zu denken haben?

In München wird es solche Menschen noch lange geben, ebenso in Washington- sie arbeiten auch sehr gut zusammen.

grüße aus der AMZ- amerikanisch besetzte zone

Beitrag melden
kdshp 07.10.2007, 00:31
784.

Bayerisches LKA und Zollfahnder spähen Rechner aus

Noch hat das Bundesverfassungsgericht Online-Durchsuchungen nicht erlaubt. Zollfahnder und bayerische LKA-Beamte haben sich nach Informationen des SPIEGEL dennoch Zugang zu privaten Festplatten verschafft - um Internet-Telefonate zu belauschen.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...509861,00.html

Hallo,

was soll die auferegung eigentlich ? Wenn die wirklich nur das telefon abgehört haben und sonst nichts auf dem rechner gemacht haben ist das doch nicht "schlimm". Telefone dürfen die ja abhören also spricht dann doch nichts dagegen.

Sollten die aber auch die festplatte durchsucht haben müssen die entsprechenden verantwortlichen ohne wenn und aber entlassen werden und jegliche pensionsansprüche gestrichen werden. Denn aus meiner sicht ist das verfassungsbruch und sollte dann auch wirklich entsprechend bestraft werden.

Beitrag melden
San Juan 07.10.2007, 09:01
785. Na und?

Wir leben in einem Rechtsstaat. Das heißt, der Sch...taat macht das Recht, wie er es für die Untertanen braucht. Warum wird es als außergewöhnlich angesehen, wenn die Herrscher uns beschnüffeln? Das haben Gestapo und Stasi doch auch getan. Seit wann ist Kontinuität etwas Schlechtes?

Beitrag melden
Guardini 07.10.2007, 09:13
786. Normaler Vorgang

was soll man fuer das BLKA sonst erwarten?
Da es nun schon zwei Festplatten sind, ist der Rahmen von maximal 10 Durchsuchungen ja schon bald ausgeschoepft.
Was mich anbetrifft, ich vertraue auf Politikers Worte denn, es sind alles "Lupenreine"
:-)) ...kann nicht mehr; weiterluegen

Beitrag melden
arkor 07.10.2007, 10:03
787. lächerlich?

Zitat von Vergil
Kann nicht bitte endlich dieses hanebüchene Argument mit Verkehrstoten etc. ad acta gelegt werden?? Das ist lächerlich! Mit einer derartigen Argumentation lässt sich das Strafgesetzbuch sowie die gesamte Gefahrenabwehr ad absurdum führen. "Hey, es sterben eh dauernd Leute, wieso da Mörder und Totschläger verfolgen?"
keineswegs ist dies lächerlich. Dieser Vergleich beschreibt das persönliche Lebensrisiko, dass wir für etwas tragen, oder für etwas in Kauf nehmen. Die Verkehrtoten werden für das Nutzen des Verkehrs in Kauf genommen. Für die höchste Errungenschaft der Menschheit: Die persönlichen Grundrechte, die Freiheit, muss man andere Lebensrisiken in Kauf nehmen, oder sie für die Sicherheit (womit die Bürger ja auch schon wieder belogen werden) opfern.

Beitrag melden
Realo 07.10.2007, 11:47
788. Langsam wird es bedrohlich......

....es wird ständig gegen das GG verstossen und gegen die
Urteile des Bundesverfassungsgerichtes.
3 Artikel vorher, Herr Jung will Passagierflugzeuge trotz dem Verbot des Verfassungsgerichtes abschiessen lassen.
Wir führen Krieg in Afghanistan, in ex-Jugoslawien, im Libanon, verstösst alles gegen das GG.
Wir werden abgehört, obwohl es dafür kein Gesetz gibt.

Spinnen die jetzt alle ?

Wir sollten uns wirklich Sorgen machen !

Liebe Grüsse
Realo

Beitrag melden
furtherinstructions 09.10.2007, 15:24
789. Die Angst der Demokraten vor dem bösen Bush

Kaum zu Glauben aber wahr, fallen die Demokraten im Kongress wieder um als wäre immer noch 1992. Hillary als Frontfrau muss sich jetzt positionieren und den Unterschied zwischen Nibelungentreue und Patriotimus definieren, sonst fliegt ihr das den ganzen Wahlkampf lang um die Ohren.

Beitrag melden
Seite 79 von 80
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!