Forum: Netzwelt
Online-Inhalte: EU-Staaten einigen sich auf Urheberrechtsreform
DPA

Online-Firmen müssen ihre Inhalte wohl in Zukunft daraufhin überprüfen, ob gegen Urheberrechte verstoßen worden ist. Die EU-Staaten verständigten sich nun auf einen Kompromiss. Ausgenommen sind Kleinunternehmen.

Seite 3 von 5
gerchla63 10.02.2019, 11:50
20. Wenn Sie's besser wissen ;-)

Zitat von Nonvaio01
bezeichnend das diese sperrtafeln nur in D auftauchten, in keinem anderen land der Welt war das so.
1. Die GEMA hat als erste Verwertungsgesellschaft der Welt mit YouTube einen Vertrag geschlossen. Nachdem sich YouTube geweigert hat, DEN Tarif an die GEMA zu zahlen, den die ganzen anderen Streamingdienste auch zahlten, ließ die GEMA den Vertrag auslaufen. 2. Ich weiß nicht, woher Sie Ihre Fachkompetenz beziehen?? Fakt ist, dass sich zwei deutsche Gerichte mit diesem Fall beschäftigt haben und beide kommen zum klaren Urteil, dass die Sperrtafeln eine „absolut verzerrte Darstellung der rechtlichen Auseinandersetzung zwischen YouTube und der GEMA“ sind und YouTube mit diesen Tafeln die GEMA "herabwürdigen und anschwärzen" wolle, so die beiden Gerichte. Aber SIE scheinen sich ja damit besser auszukennen. ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeroslammer 10.02.2019, 12:18
21. Server in den USA mieten

Per VPN ab nach Hause schicken und gut ist. oder direkt Tor. Als ob ich mir von irgendwelchen alten Säcken die meine Generation nicht verstehen, irgendwelche Filter vorschreiben lasse. Und im Mai sind dann wieder Wahlen :) Und nein, weder die EVP (die das ganze nassgeblich mitgetragen haben) noch die (Schein) Sozialdemokraten kriegen meine Stimme. Da wähle ich liber weiter DIE PARTEI. Die aind wenigstens ehrlich und führen den ganzen Irsinn regelmäßig vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dia 10.02.2019, 12:56
22.

Die Frage ist, ob wenn plötzlich alle EU Bürger VPN Dienste verwenden die Kapazitäten der Transatlantikleitungen das schaffen. Ich glaube eher nicht. Im übrigen gibt es bereits erste Vorstöße VPN Dienste zu verbieten. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis es da auch soweit ist.

Eigentlich müsste man doch den Verursachern die Kosten in Rechnung stellen-also den Verwertungsgesellschaften und Künstlern. Die Beweislast ist hier ja umgekehrt, wie unser Rechtssystem das eigentlich vorsieht. Alles steht unter Generalverdacht. Fände ich nur fair. Dann wär das Thema wohl ganz schnell vom Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 10.02.2019, 15:58
23.

Zitat von Putenbuch
Damit wird die EU sich in die digitalkulturelle Steinzeit schießen. Das kommt davon, wenn Dinosaurier "Gestaltung" für's 21te Jahrhundert machen wollen. /facepalm... Dem braindrain des digitalen/kulturellen Fortschritts in der EU steht jetzt nichts mehr im Wege!
Na zum Glück besteht das Internet nicht nur aus geklauten Bildchen und Filmchen. 80 % des YouTube-Content könnte man getrost löschen, ohne dass die Welt dadurch einen negativen Verlauf erleben wird. Und das was bei YouTube unter "Trends" zu finden ist, zu 100 %.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 10.02.2019, 16:02
24. Quatsch mit Soße

Zitat von Cyberfeld
Kann mich nur anschließen Irrsinn das Gesetzt auf Deutsch übersetzt heißt das 98% aller Webseiten geschlossen werden müssen oder nicht mehr von Europa erreichbar sein sollten, da sie Upload filter benötigen welche nur Youtube und Facebook haben für den Eigengebrauch. A) Seiten wie SPON wird übrigens das ganze doppelt treffen . 1.) Fehlen auch hier die Upload Filter ich könnte ja Song Texte Posten lalala. 2.) Die 2te Hälfte des neuen Rechts so fern es noch da ist wollte man das Google und co bezahlt für die Hinweistexte auf Artikel für solche auf Spon oder Focus Online oder Tagesschau . Das hatte man schon mal versucht in Deutschland mit den Ergebnis das alle davon außer Google dafür bezahlen müssen.(weil nur google nur von den Seiten eine Ausnahme bekam) Da Google fast nichts verdient mit diesen Links werden die auch nichts dafür bezahlen hinzukommt das Blogs das dann auch nicht dürfen was die Backlinks auf 0 bringt und wenn dann News oder Nachrichten jemand auf Google sucht werden die dann auch nicht gefunden werden. B) Mich persönlich stört eher wie die privaten Foren Betreiber mehr und mehr regelrecht vom Gesetzgeber ausgeschaltet wurden mit immer absurderen Gesetzen. Genauso wie man auf Youtube keinen Geld mehr machen kann mit Nachrichten oder Politischen Diskurs. Um es mal hart zu sagen ihn China werden Foren und Chats direkt zensiert und kontrolliert bei uns werden die Plätze wo öffentliche Diskussion entsteht weggenommenen und deswegen landen die hier in SPON, Tagesschau usw was schon zu extremer Kritik führt wegen der Entschiedungsgewalt durch das Heimrecht. C) Politisch wird das eine Katastrophe so fern Gerichte das nicht vorher stoppen das Internet ist das Brot und Spiele das 21 Jahrhunderts von Zeitschriften sind sie ja zum Fernsehen gewandert und vom Fernsehen zum Internet. Mir wurde schon 1994/95 klar das "nackte" Informationen durch das Internet nichts mehr wert sein würden ihm Gegensatz was eine Spielfilm um diese Zeit vermittelte. Ich musste damals sogar lachen das die Geheimnisse von Staaten in nicht so ferner Zukunfte Weltweit Zugänglich sein
Nach Ihre Theorie bestehen also 98 % aller(!) Websites nur aus Fremdmaterial, welches von unbekannten Personen irgendwo hochgeladen wird. Ehrlich? Wenn es so wäre, könnten diese Seiten gern alle dich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 10.02.2019, 16:04
25. GEMA vs. Youtube

Zitat von Nonvaio01
das diese sperrtafeln nur in D auftauchten, in keinem anderen land der Welt war das so.
Was aber an der Tatsache nichts ändert, dass dies nicht von der GEMA kam, sondern von Youtube veranlasst wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 10.02.2019, 16:28
26.

Zitat von Dia
Die Frage ist, ob wenn plötzlich alle EU Bürger VPN Dienste verwenden die Kapazitäten der Transatlantikleitungen das schaffen. Ich glaube eher nicht. Im übrigen gibt es bereits erste Vorstöße VPN Dienste zu verbieten. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis es da auch soweit ist. Eigentlich müsste man doch den Verursachern die Kosten in Rechnung stellen-also den Verwertungsgesellschaften und Künstlern. Die Beweislast ist hier ja umgekehrt, wie unser Rechtssystem das eigentlich vorsieht. Alles steht unter Generalverdacht. Fände ich nur fair. Dann wär das Thema wohl ganz schnell vom Tisch.
Ein grosser Teil des Traffics geht auch jetzt schon über Übersee, das Internet ist nicht so aufgebaut das es nur die kürzesten Wege benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 10.02.2019, 18:04
27.

Zitat von Bakturs
Nach Ihre Theorie bestehen also 98 % aller(!) Websites nur aus Fremdmaterial, welches von unbekannten Personen irgendwo hochgeladen wird. Ehrlich? Wenn es so wäre, könnten diese Seiten gern alle dich machen.
Sie scheinen es einfach nicht zu begreifen, dass es keine eindeutige Definition gibt, was Fremdmaterial ist. Es ist sogar so, dass es absurd ist zu glauben, dass das was man schafft so einzigartig ist und es bisher noch nie jemand gemacht hat. Das bekannteste Beispiel ist doch ein Foto mit dem Eiffelturm. Wer darf zuerst ein Foto von dem Turm hochladen, bevor der Rest blockiert werden muss, da es in 90% der Fälle dem "Originalfoto" gleicht.
Es betrifft aber auch SPON, denn ich kann hier "aktuell" frei schrieben. Was ist, wenn mein aktueller Text gar nicht von mir ist und ich habe es aus einem Buch rauskopiert und sogar ohne der Kennzeichnung als Zitat?
Und es gibt noch tausende weitere Beispiele bei denen die neue Regelung greifen könnte. Ob, die Regelung bei dem jeweiligen Fall tatsächlich greift, können nur Juristen/Gerichte feststellen. Für viele Plattformen bedeutet es daher, dass die Inhalte im Zweifelsfall blockiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 10.02.2019, 18:06
28.

Zitat von Bakturs
Na zum Glück besteht das Internet nicht nur aus geklauten Bildchen und Filmchen. 80 % des YouTube-Content könnte man getrost löschen, ohne dass die Welt dadurch einen negativen Verlauf erleben wird. Und das was bei YouTube unter "Trends" zu finden ist, zu 100 %.
Sie würde perfekt auf den Ministerposten für Überwachung des Internetsinnhaftigkeit passen. Dann können Sie in Ihrer weisen Voraussicht bestimmen, welche Inhalte blockiert und welche durchgelassen werden. Danke Ihnen für diese Aufopferung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotraluz 10.02.2019, 18:09
29. Bruch des Koalitionsvertrags

"Eine Verpflichtung von Plattformen zum Einsatz von Upload-Filtern, um von Nutzern hochgeladene Inhalte nach urheberrechtsverletzenden Inhalten zu „filtern“, lehnen wir als unverhältnismäßig ab." (Koalitionsvertrag Zeilen 2212-2214).
Auf welcher Basis hat die SPD ihre Parteimitglieder um Zustimmung zur großen Koalition gebeten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5