Forum: Netzwelt
Online-Poker: Konto gesperrt, Kohle weg

In Deutschland ist Online-Pokern mit Geldeinsatz verboten, wird aber kaum verfolgt. Doch Zockern kann ein böses Erwachen drohen: Wenn die im Ausland ansässigen Kasinos entscheiden, die Gewinne der Spieler einzuziehen - wegen Verstößen gegen die oft undurchsichtigen Regeln.

Seite 1 von 18
Dunedin 11.06.2008, 09:25
1. Wie blöd muss man sein

"Da der Firmensitz irgendwo auf Gibraltar ist, muss man auch keinen Gedanken daran verschwenden, rechtliche Schritte einzuleiten."

Sorry, aber wer auf solchen Seiten sein sauer verdientes einsetzt, hat selber Schuld wenn die Kohle weg ist. Da müsste es glatt noch zusätzlich einen Schlag in den Nacken wegen Dummheit geben

Beitrag melden
marc_malone 11.06.2008, 09:26
2. kein Mitleid

Zitat von sysop
In Deutschland ist Online-Pokern mit Geldeinsatz verboten, wird aber kaum verfolgt. Doch Zockern kann ein böses Erwachen drohen: Wenn die im Ausland ansässigen Kasinos entscheiden, die Gewinne der Spieler einzuziehen - wegen Verstößen gegen die oft undurchsichtigen Regeln.
Was ist Pokern? Das Züchten von Fischen, du von Haien gefressen werden können.

Jeder soll - analog zum Lotto, wo der große Gewinner der Staat ist - sein Geld zum Fenster rauswerfen, wie er will. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beitrag melden
Pinarello 11.06.2008, 09:31
3. Tja, die Dummheit stirbt nie!

Zitat von Dunedin
"Da der Firmensitz irgendwo auf Gibraltar ist, muss man auch keinen Gedanken daran verschwenden, rechtliche Schritte einzuleiten." Sorry, aber wer auf solchen Seiten sein sauer verdientes einsetzt, hat selber Schuld wenn die Kohle weg ist. Da müsste es glatt noch zusätzlich einen Schlag in den Nacken wegen Dummheit geben
Kann ich nur zustimmen, wieder eine neue und sichere Methode, dem intellektuell minderbemittelten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es ist wirklich schon äußerst erstaunlich, wie manche Menschen alles daran setzen, ihr Geld anderen in den Rachen zu werfen.

Beitrag melden
the_savvy 11.06.2008, 09:52
4. Entschuldigung,...

Entschuldigung, aber es gibt doch sicher noch einen Unterschied zwischen Poker und Lotto. Spielen Sie doch mal bitte selber eine Runde Texas Hold'em (im RL, selbstverständlich) und sie werden sehen was ich meine.

Das eigentliche Problem sehe ich darin das sowas über das Internet angeboten wird. Hier gibt es (mal wieder) keine kontrolle, und so kann einfach jeder spielen, egal wie alt. Das Leute, die da Spiel nicht beherrschen, bei Spielen um Geld viel Geld verlieren, ist kein Wunder.

Was mich aber interessieren würde: welche Pokerseiten sind denn jetzt diejenigen bei denen man aufpassen muß, und welche sind eher seriös? Online Poker klingt für mich nämlich so uninteressant, dass ich es selber gerne mal ausprobieren würde. (Da ist doch dann ordentliches Bluffen eigentlich gar nicht mehr möglich, oder?)

Beitrag melden
Schnubbie 11.06.2008, 09:53
5. Spiel um Geld in Deutschland verboten, nicht aber in Gibraltar

Zitat von sysop
In Deutschland ist Online-Pokern mit Geldeinsatz verboten, ...
Das mag ja sein das es in Deutschland verboten ist, allerdings stehen die Server nicht in Deutschland, ebensowenig ist die Online Pokerfirma in Deutschland ansässig. Es kommt nunmal darauf an wo auch die Server etc stehen, weil man ja genau dort sich einloggt und in dem Moment dort sppielt. Da zählt dann deren Gestzesgebung, in diesem Fall Gibraltar.
Das Internet ist nunmal global und man kann schwer mit der deutschen Rechtsprechung sich irgendwas im Ausland erkämpfen.

Auch wenn ich selbst sowas niemals machen würde, denke ich das es legal ist in Deutschkand über diese Onlineangebote zu zocken.
Oder ist es mir als deutschen Staatsbürger veroten mein in Deutschland verdientes Geld in Las Vegas auf den Tisch zu hauen? Oder werde ich wenn ich aus Las Vegas zurückkomme mit einer Strafe belegt? Ich glaube kaum.
Und das wissen auch die Staatsanwälte.

Beitrag melden
Necol 11.06.2008, 10:01
6. Es ist nur Entertainment

Zitat von Pinarello
Kann ich nur zustimmen, wieder eine neue und sichere Methode, dem intellektuell minderbemittelten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Es ist wirklich schon äußerst erstaunlich, wie manche Menschen alles daran setzen, ihr Geld anderen in den Rachen zu werfen.
Seh ich nicht so tragisch. Dasselbe kann man ja auch von Fussball behaupten ;) Man muss sich als Spieler nur klar machen, dass man hier nicht Geld einsetzt, um mehr zu gewinnen, sondern Geld für ein spaßiges Spiel ausgibt. Dann hat man auch kein Problem damit, wenn man verliert und auch die Verluste halten sich in Grenzen, wenn man sich eine Obergrenze setzt, die man zu verspielen bereit ist. Die Leute, die nach zwei DSF-Sendungen glauben, dass sie jetzt das Spiel verstanden haben und groß abräumen möchten, die werden dann natürlich ausgenommen. Aber da hält sich mein Mitleid ja auch Grenzen.

Beitrag melden
kxyzane 11.06.2008, 10:02
7. Unwissenheit

@Dunedin @Pinarello: Den User von Internetangeboten auf "solchen Seiten aus Gibraltar" Dummheit zu unterstellen, ist, vorsichtig gesagt, ein wenig vorschnell: Wo bitte ist denn der Firmensitz von Amazon? Von Ebay? Oder Alternate? Die sitzen wohl alle in Deutschland, wie?

Die Rechtsunsicherheit beim Nutzen von Onlineangeboten von Firmen mit Firmensitz ausserhalb Deutschlands ist ein generelles Problem, nicht nur für Pokerseiten aus Gibraltar.

Beitrag melden
5mark 11.06.2008, 10:06
8. man sollte keine Artikel zu Themen verfassen von denen man nichts versteht

Zitat von sysop
In Deutschland ist Online-Pokern mit Geldeinsatz verboten, wird aber kaum verfolgt. Doch Zockern kann ein böses Erwachen drohen: Wenn die im Ausland ansässigen Kasinos entscheiden, die Gewinne der Spieler einzuziehen - wegen Verstößen gegen die oft undurchsichtigen Regeln.
Danke für den Artikel. Vielleicht sollte Herr Konrad Lischka ja auch mal einen Artikel über die physikalische Funktionsweise einer Wünschelrute schreiben, die Stringtheorie wissenschaftlich fundiert beleuchten, oder sonst was schreiben von dem er absolut keine Ahnung hat.

Vielleicht sollte SPON auch erwägen den Mann nichts mehr veröffentlichen zu lassen.

Ohne hier die Diskussion von Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel hochkochen zu lassen (die meisten die sich hierzu eine Meinung anmaßen, haben mit Hauptschulmathe oder ähnlichen Qualifikationen ohne hin nicht die Grundlage, um irgendwas sinnvolles in der Richtung zu äußern) die Frage, ob das eine oder andere. ist nicht geklärt.

Allerdings sollten sich die Schlaumeier eins vor Augen halten. Es gibt Pokerprofis (und das sind meist hochstudierte Leute) aber keine Rouletteprofis. Das sollte einem zu denken geben.

Beitrag melden
genesys 11.06.2008, 10:07
9. intelligente Produkte

Geld verdient man nicht mit intelligenten Produkten sondern nur damit, den Dummen mit Tricksereien und Bauernfängerei die Taschen zu leeren. Je doller desto besser. Ich mache echt was falsch...

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!