Forum: Netzwelt
Pärchen auf der Gamescom in Köln: "Ich werde aggressiv, weil er mich ständig tötet"
SPIEGEL ONLINE

Hand in Hand über die Gamescom: Auf der Kölner Spielemesse gibt es viele Pärchen. Wie war das erste Date mit "Super Mario 64"? Wie ist es, gegeneinander zu spielen? Sieben Liebespaare erzählen.

Seite 4 von 7
monotofu 15.08.2014, 13:54
30. Pah ...

Zitat von GSYBE
Ist das die heutige Erwachsengeneration? Wenn ich mir die Fotos anschaue (und tippe auf 23-25 Jahre), erinnere ich mich, dass ich in dem Alter verheiratet war, 2 Firmen hatte und 15 Arbeitsplätze geschaffen hatte.
Und wen wollen Sie mit dieser Elendsbiographie beeindrucken? In diesem Alter hatte ich meinen Konzern schon wieder verkauft, sieben Königreiche geeint, etliche Alien-Rassen, zweimal die Menschheit und Adolf Hitler besiegt (ich erinnere mich noch genau an seine letzten Worte: "Eewa! Aaf wiedaseen!"), den Marsmond Deimos wieder aus der Hölle geschubst und ein geheimes Forschungszentrum im Süden der USA von extradimensionalen Horrorwesen und eindimensionalen US-Elitetruppen gesäubert. Anschließend machte ich mich daran, Azeroth zu erobern. Als Ganzes und endgültig. Das Projekt läuft.

Sie dürfen jetzt "Vorbild" zu mir sagen. Nein, Moment. "Frau Vorbild", bitte. So viel Zeit muss sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nngh 15.08.2014, 14:00
31.

Zitat von GSYBE
"Hand in Hand über die Gamescom: Auf der Kölner Spielemesse gibt es viele Pärchen. Wie war das erste Date mit "Super Mario 64"? Wie ist es, gegeneinander zu spielen? Sieben Liebespaare erzählen." Ich bin mir schon dessen bewusst, dass ich hier und jetzt wahrscheinlich geteert, gefedert und gesteinigt werde, aber: Ist das die heutige Erwachsengeneration? Wenn ich mir die Fotos anschaue (und tippe auf 23-25 Jahre), erinnere ich mich, dass ich in dem Alter verheiratet war, 2 Firmen hatte und 15 Arbeitsplätze geschaffen hatte.
Geltungsdrang ist doch was schönes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilmephax 15.08.2014, 14:02
32. Fail

Zitat von oxybenzol
Top 5 in welcher Hinsicht? Erfolgspunkte, Arena oder Firstkills? Wieviel Zeit man mit WoW verbringt, hängt auch davon ab was man erreichen will und was man betreit ist dafür zu opfern. Von daher ist das Spielen von WoW keineswegs schlecht für das RL. Sie wollten zu den Besten gehören und haben dafür das RL hinten angestellt. Nicht WoW hat ihr RL zerstört, sondern ihre Entscheidung.
Erfolgspunkte? Ehrlich? Deutscher Client? Firstkills. Ich muss Sie enttäuschen mien Leben ist nicht zerstört da ich nach BC ausgestiegen bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 15.08.2014, 14:13
33.

Zitat von GSYBE
Ist das die heutige Erwachsengeneration? Wenn ich mir die Fotos anschaue (und tippe auf 23-25 Jahre), erinnere ich mich, dass ich in dem Alter verheiratet war, 2 Firmen hatte und 15 Arbeitsplätze geschaffen hatte.
Wo wäre da jetzt ein Problem wenn einer Ihrer 15 Mitarbeiter leidenschaftlicher Zocker ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 15.08.2014, 14:13
34.

Habe meine Frau auch in der "Online-Welt" kennen gelernt und wir sind bereits mehr als 11 Jahre zusammen und verheiratet. Es ist natürlich ein enormer Beziehungsvorteil wenn beide Partner Gamer sind. Habe das oft genug im Bekanntenkreis erlebt, wenn der Partner oder die Partnerin nicht gerne Spielen bzw. entsprechend tolerant sind. Interessanterweise haben fast alle die ich kennen es geschafft, trotz teils exzessiven Spielens Karrieren hinzulegen bzw. ihr Studium / Ausbildung erfolgreich zu beenden und auch Arbeit zu finden.

Die Vorurteile der Elterngeneration (heute 40-50+) sind widerlegt. Natürlich gibt es auch Persönlichkeiten die entsprechend abgestürzt sind aber seien wir doch mal ehrlich, die gab es auch ohne Computerspiele.

Die Überschrift ist palakativ und wieder einmal schlecht gewählt. Ich frage mich, ob der Chef der Gala noch etwas Zeit hat, um bei SPON auch mal den Chefposten zu besetzen. Das Niveau ist nicht wirklich höher.

@GYSBE: Sie haben keine Ahnung aber davon eine Menge. Es ist immer schön, wenn ich mit solchen Persönlichkeiten zu tun habe. Sie haben sicherlich viel geschafft aber auch vieles verpasst. Sie sind mit Ihrem Leben zufrieden, genauso wie diejenigen die gerne Computer Spiele spielen. Ich hoffe, dass Sie auch noch einen wichtigen Begriff lernen, trotz des fortgeschrittenen Alters: Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaitou1412 15.08.2014, 14:16
35.

„Daniel: "Kommt drauf an. Nahkampf bin ich besser, Fernkampf sie."“
Für Daniel und Malena ein Serientipp: Momentan läuft die zweite season von „sword art online“ Da gibts genau sowas zu sehen, eingebettet in eine nette story, die sich auch um die Frage dreht, ob es mal möglich sein wird, dass im Spiel getötete Spieler auch in der realen Welt sterben.
=)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 15.08.2014, 14:19
36.

Zitat von andersganders712
Komisch, ich könnte schwören meine Zockerkollegen haben mit ihrem Physik- und BWL-Studium eine bedeutende Zukunft.
Mal ganz ehrlich, muss man sich da jetzt rechtfertigen?
Es ist bestenfalls bei ein paar ewiggestrigen und wahrscheinlich schwer verbitterten Menschen noch nicht angekommen, dass "Gamer" mittlerweile ein normaler, etablierter Teil der Gesellschaft sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaitou1412 15.08.2014, 14:21
37.

Zitat von nymousano
Bis Portugal? Ich hoffe, dass das jetzt Ironie war. Wenn ich in eine Bar gehe und die Stimmung passt, dann lerne ich regelmäßig sehr viele Menschen aus der ganzen Welt kennen - und zwar persönlich. Da braucht es keine Computerspiele.
Jetzt könnte man mit allen Alkoholiker-Cliches kommen, aber die wirst du auch nicht gerne hören wollen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzebextra 15.08.2014, 14:22
38.

Mensch ärgere dich nicht! Falls das Spiel noch jemand kennt. Eine Bekannte wurde schon nach dem dritten rauskegeln aggressiv und hat das Brett vom Tisch gehauen hat. Hat sich also in 30 Jahren nichts Wesentliches verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RandomName 15.08.2014, 15:12
39. Mann oh Mann...

Es ist ein HOBBY. Nicht mehr und nicht weniger. Warum darum jetzt so ein großer Aufmacher gemacht wird, ist mir rätselhaft. Mit dem Klischee-Gamer und der Gesamtmenge an Menschen die Videospiele zocken verhält es sich in etwa so wie mit Hooligans im Verhältnis zu normalen Fans. (Mit dem kleinen Unterschied, dass Hollogans zuweilen auch ECHT gefärlich werden können).
Klar haben auch Zocker oft Frau oder Freundin, warum denn nicht? Die Ganzen ach so Konventionellen hier sollten sich vieleicht mal überlegen ob ihre Frau wirklich ständig Bundesliga mitgucken will oder es cool findet wenn sie sich wirklich jeden Abend mit den Kollegen aus dem Schützenverein in der Dorfkneipe treffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7