Forum: Netzwelt
Palm-Neustart: HP kündigt PC-Revolution an

Ein Tablet, zwei Smartphones und ein erstaunliches Detail: Computergigant HP präsentierte in San Francisco*schicke neue Touchscreen-Geräte. Spannender als die frische Hardware war aber eine Ankündigung, die den PC-Markt nachhaltig verändern dürfte - und Microsoft ärgern könnte.

Seite 7 von 13
loncaros 10.02.2011, 20:27
60. t

Zitat von maconaut
WebOS läuft auch im Windowsnetzwerk. Linux auch. OS X auch.
Ist aber nicht DAU-Kompatibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PHPeter 10.02.2011, 20:42
61. WebOS ist Zucker

Schade und eigentlich unverständlich, dass das Palm Pre seinerzeit so gefloppt hat. Von der Usability her ist WebOS ganz weit vorne und unter der Motorhaube ist es revolutionär. Die haben den Erfolg eigentlich verdient, sollten das System aber dringend zu Open-Source-Software machen, sonst wird das wieder nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Querulant 10.02.2011, 20:43
62. Dummfug

Zitat von angela_merkel
Sie verschweigen hier, dass auch das Aplle OS X nix weiter als eine weitere Linux-Variante ist. Im Grunde verkaufen die leicht modifizierte Freeware für viel Geld.
FALSCH!!!
OS X basiert auf dem Mach Kernel, der 1989 basierend auf BSD entwickelt wurde.
Linux basiert auf Minix und wurde 1991 bzw als Version 1.0 1994 veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m-pesch 10.02.2011, 20:58
63. ....

Zitat von angela_merkel
Sie verschweigen hier, dass auch das Aplle OS X nix weiter als eine weitere Linux-Variante ist. Im Grunde verkaufen die leicht modifizierte Freeware für viel Geld.
Na na, nicht alles durcheinanderwerfen.
Nicht alles was nicht Windows ist ist auch Linux.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bwkben 10.02.2011, 21:00
64. Hp

Zitat von Umbriel
Früher war HP richtig innovativ und kreativ. Seit Jahren kündigen sie ständig großartige Neuerungen an, beim Support, bei den Produkten. Passsiert aber nichts, außer daß man im Gespräch bleibt.
Dazu muss man aber sagen, dass der Support von HP schon fast einzigartig gut ist. Meinen Laptop (eine Taste war defekt) hat man abgeholt und innerhalb von 48 Stunden hatte ich ihn wieder, mit neuer Tastatur.
Zudem muss ich sagen, dass ich auch mit meinem nun fast 3 Jahre altem Produkt sehr zufrieden bin, mein Laptop war damals nicht teuer, kein Luxus High End Gerät, hat aber trotzdem u.a. ein Blu-Ray Laufwerk, das vermisse ich heute bei vielen modernen und teuren Laptops immer noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 10.02.2011, 21:22
65. Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich

Zitat von sichreid
VW Lupo, Audi A8, 7er BMW. Kommt alles aus Deutschland, ist alles das gleiche! Ob da jetzt Lupo drauf steht oder S-Klasse, juckt doch null!
Der Vergleich hinkt. In einem HP PC steckt eine Intel-CPU, ein Asus-Board, eine ATI-Grafikarte, eine Seagate-Festplatte und ein NoName-DVD-Brenner (alternativ AMD, nVidia, ...)

Genau wie in einem DELL-PC oder einem von K&M-Elektronik oder Arlt.

Audi und Mercedes bauen ihre Autos selber, PC-Hersteller stecken die gleichen Komponenten zusammen und machen dann noch einen Aufkleber aufs Gehäuse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bell412 10.02.2011, 21:24
66. NewWave..

WebOS auf dem PC?
Abwarten. Und genau das kann HP nicht. Der Return-On-Invest muss sich in den ersten Monaten nach Produkteinführung einstellen, sonst wird das Produkt eingestellt.
Und die Projektverantwortlichen abgewickelt.
Zudem würde Microsoft nicht so einfach aufgeben.
Und voraussichtlich die Einkaufspreise für HP soweit absenken, dass die WebOS Anpassung und Integration HP teurer kommt, als der einfache Zukauf bei MS.
HP ist (wie jeder andere) käuflich und zuckt auch gerne mal vor Partnern zurück, wenn die die Augenbraue hochziehen.

Auch wenn es schon ein paar Jahre her ist, "NewWave" war ein prima Beispiel dafür, http://en.wikipedia.org/wiki/HP_NewWave

Microsoft hat einmal geknurrt, und NewWave war Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2006 10.02.2011, 21:27
67. Nö

Zitat von Gingerfred
Sorry, aber da stimmt nun gar nichts. PalmOS Geräte waren bereits ab 1994 auf dem Markt, BeIA trat erstmals 2000 nennenswert in Erscheinung. webOS basiert zudem nicht auf PalmOS - sondern ist eine komplette Neuentwicklung. Das Folgesystem von PalmOS ist GarnetOS.
Die BeIA-Entwickler hat Palm damals übernommen - von daher ist vieles, was in BeIA drin war, in PalmOS eingeflossen. Und WebOS wurde von eben jenen Entwicklern entwickelt, die damals von BeIA kamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semper fi 10.02.2011, 21:36
68. -

Zitat von elbröwer
In den letzten 26 Jahren habe ich so viele unübertreffliche, einzigartige und vollkommen konkurenzlose Betriebssysteme gesehen, die in fast allen Fällen von ihren Erfindern verraten wurden und auf dem Müll landeten, nach abzocken der Kunden versteht sich. Beispiel: Novell DOS, OS2 oder BeOs. Nach Einführung von Novell DOS überschlugen sich die Medien, tranceartige Zustände auch bei Novell. Nach einem halben Jahr war sich Novell sicher, nie etwas mit einem solchem System zu tun gehabt zu haben.
Wie Recht Sie haben! Volle Zustimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 10.02.2011, 21:50
69. re

Zitat von dieter_huber
HP nimmt den Mund ganz schön voll, um auf sein WebOS aufmerksam zu machen. Haben sie wohl auch nötig - genug Linux Derivate gibt es ja schon genug. Was aber die Möchtegern-Herausforderer von Billy "the Kid" Gates nicht kapieren wollen ist, dass den allermeisten Anwendern das OS schnurz ist, solange ihre Abermillionen von Tonnen Anwendungs-Plastiksoftware weiterläuft und ihr Gerätepark funktioniert. Das ist genau der Punkt, an dem sie alle schon gescheitert sind: Unix, Linux, OS/2, BeOS, MacOS, WebOS - die Namen sind Legion...
Wieso genau sind Linux und MacOS gescheitert und vor allem wann?

Zitat von emantsol
Windows wird nicht in Kürze von Millionen PCs verschwinden, egal wer welches neue Betriebssystem enthusiastisch auf den Markt wirft. Aber ich hoffe, dass auf dem Markt endlich mal eine gesunde Konkurrenz-Situation entsteht und die Macht von Microsoft auf ein gesundes Mass schrumpft. Ich habe drei von vier PCs bereits auf Linux umgestellt und hoffe, dass das letzte verbleibende Windows (2000) auch demnächst von Linux sinnvoll (!) abgelöst werden kann.
Wenn man nicht spielen will, keine reine Windows-Software nutzt und man mit den Eigenheiten des Sytems zurecht kommt, ist Linux eine sehr schöne alternative. Überraschend gut auch für Anfänger brauchbar, die den Rechner nur für die Standard-Anwendungen brauchen, das OS wird in Zukunft immer unwichtiger werden, dem Browser, Open Office, Picasa und dem Mail-Client ist das nämlich wurscht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13