Forum: Netzwelt
Panne in Schleswig-Holstein: Sensible Patientendaten im Internet einsehbar

2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg.

Seite 1 von 2
Kontra 04.11.2011, 23:43
1. Fast wie die Schweinegrippe

Zitat von sysop
2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg.
Ich hab alles gelesen, was mach ich nur mit der Information?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 04.11.2011, 06:55
2. es gibt keine sicheren daten! Punkt!

ob die daten patienten gehörten, internetspielern, militärs, künstlern, kreditkartenfirmen...egal, allein die letzten 12 monate haben mir in aller klarheit gezeigt, dass es sichere daten niemals gibt, nicht mal, wenn ein rechner garnicht am netz hängt...stichwort iran/zentrifugen...
wo immer menschen im spiel sind, und die daten werden ja von menschen benötigt, sonst würde man sie nicht erfassen/speichern...sind daten in gefahr, damit muss man klarkommen und die wahrscheinlichkeit eines fehlers minimieren. aber je mehr in der cloud ´landet, desto mehr landet im "irgendwo/nirgendwo".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoenix2006 04.11.2011, 07:58
3. Panne in Schleswig-Holstein: Sensible Patientendaten im Internet einsehbar Auf Thema

Zitat von sysop
2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg.
Ich habe mal eine wissenschaftliche Frage (Fachgebiet Recht)

Was für strafrechliche und zivilrechtliche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Verursacher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 04.11.2011, 08:36
4. ...

Zitat von Phoenix2006
Ich habe mal eine wissenschaftliche Frage (Fachgebiet Recht) Was für strafrechliche und zivilrechtliche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Verursacher?
Schauen Sie mal in die §§ 43 - 44 des Bundesdatenschutzgesetzes.
http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/index.html

Darüber hinaus, haben auch die Länder eigene Datenschutzgesetze. Hier der Link zum schleswig-holsteinischen: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh...=true&aiz=true

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoenix2006 04.11.2011, 08:37
5. Panne in Schleswig-Holstein: Sensible Patientendaten im Internet einsehbar Auf Thema

Zitat von sysop
2500 streng vertrauliche Patientendaten waren offenbar monatelang frei im Internet zugänglich. Es handelt sich um Arztbriefe und Befunde von psychisch schwer kranken Menschen aus Schleswig-Holstein - Grund ist eine Sicherheitslücke bei einem Dienstleister in Rendsburg.
Warum sollte man mit Veröffentlichungen "psychisch kranke Menschen" sehr vorsichtigt sein?

Eine aüsserts erfolgreiche Steuerfahndungsgruppe des Finanzamtes in Hessen wurde genau die unterstellt um Ihre Arbeit zu behindern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 04.11.2011, 08:48
6. .

Zitat von aueronline.eu
...nicht mal, wenn ein rechner garnicht am netz hängt...stichwort iran/zentrifugen...
Doch, die waren über Umwege über andere Rechner sehr wohl indirekt am Netz, denn durch die Luft übertragen sich Computerviren und andere Schadsoftware immer noch nicht ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 04.11.2011, 09:45
7. sehr witzig

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Doch, die waren über Umwege über andere Rechner sehr wohl indirekt am Netz, denn durch die Luft übertragen sich Computerviren und andere Schadsoftware immer noch nicht ;)
andere meldungen sagen, ein usb stick hat den virus eingeschleppt. aber wenn sie sich toll fühlen, in dem sie glauben, andere seien völlig blöd...dann bitte, weiter so. zynismus ist nie ein zeichen von stärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 04.11.2011, 11:03
8. .

Zitat von aueronline.eu
andere meldungen sagen, ein usb stick hat den virus eingeschleppt.
Mag sein, aber soweit ich weiß hat das Teil dann irgendwelche Daten übers Internet nachgeladen bzw. irgendeine Kommunikation nach außen ermöglicht, zumindest Zeitweise. Also so gänzlich ohne Netz war das wohl nicht.

Zitat von aueronline.eu
aber wenn sie sich toll fühlen, in dem sie glauben, andere seien völlig blöd...
Wo soll ich das behauptet haben ?
Wenn allerdings jemand glaubt, das grundsätzlich alles im Computerbereich Datenschutztechnisch unsicher sei, auch weil evtl. jemand physisch Daten per USB-Stick klauen könnte (was technisch ja alles theoretisch möglich ist), dann sollte derjenige evtl. tatsächlich Daten nur noch in Papierform horten - die dann ja aber auch ganz traditionell geklaut werden könnten.Dilemma, Dilemma,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheingold 04.11.2011, 11:49
9. Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Ach das ist alles nur ein kleiner Vorgeschmack davon was uns an "Pannen" erwartet, sobald die eGK flächendeckend eingeführt ist. Wenn dann endlich alle Organisationsstrukturen im Gesundheitswesen bis runter zur Praxis, Apotheke oder Pflegedienst mit personenbezogenen Daten im Netz herum jonglieren dürfen, ist es vorbei mit dem Datenschutz. Da hilft eigentlich nur ein Boykott der Karte von den Versicherten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2