Forum: Netzwelt
Partei offline: Polizei durchsucht Server der Piratenpartei

Die Piratenpartei ist offline: Die Polizei nahm die Webserver der Partei am Freitagvormittag vom Netz. Es liegt ein*Durchsuchungsbeschluss vor. Laut Staatsanwaltschaft Darmstadt richten sich die Ermittlungen nicht gegen die Partei selber.

Seite 1 von 12
_unwissender 20.05.2011, 14:16
1. richtig demokratisch...

so ist das.
In Spanien darf nicht gegen die Regierung bzw. die Parteien demonstriert werden, weil die Demokratie gefährdet wird.
Und hier darf einfach mal eine Partei abgeschaltet werden, weil unbekannt irgendwelche unbekannten Probleme zu haben vermeint.
Das nenne ich lebendige Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freak1972 20.05.2011, 14:20
2. Ein Schelm, wer arges dabei denkt...

Ich finde in der Tat seltsam, daß das ganze so kurz vor einer Wahl stattfindet. Und warum hat man bei den Ermittlungen bezüglich Helmut seiner jüdischen Vermächtnisse nicht alle CDU-Büros dichtgemacht? Das wäre aufs selbe rausgekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.nitsche 20.05.2011, 14:27
3. Und den Mist soll ich glauben???

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist offline: Die Polizei nahm die Webserver der Partei am Freitagvormittag vom Netz. Es liegt ein*Durchsuchungsbeschluss vor. Laut Staatsanwaltschaft Darmstadt richten sich die Ermittlungen nicht gegen die Partei selber.
Und den Mist soll ich glauben? Da bin ih ja mal gespannt wie das weitergeht.

Ich will nicht wissen wie viel "Zeug" auf den Servern der anderen Parteien liegen. Ach nee, die hatten ja immer nur Schwarzgeld, konnten sich dann nicht mehr an die Geber erinnern und haben von Web-Technik wahrscheinlich keine Ahnung.

Und aus Frankreich, klasse damit man keinen Verdacht auf die eigentlichen Urheber geben kann. Aber die Omi wird's am Schluss glauben. Piraten = böse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 20.05.2011, 14:33
4. Vollkommen daneben!

Nachdem das Internet und seine Inhalte immer schwerer kontrollierbar und vor allem lenkbar werden, nimmt die Zahl der Übergriffe der Behörden mit allen möglichen Vorwänden stetig zu. Man muss kein Freund der Piratenpartei sein, aber mitten in einem Wahlkampf auf die Server einer Partei zuzugreifen hat mehr als ein "Geschmäckle". Das endet ohnehin höchstens in einem Phyrrus-Sieg, wenn nicht schlimmer.
Aber die Logik des Internets ist für unsere und andere Behördencowboys genausowenig begreiflich wie sie es offensichtlich für die Ex-Potentaten in Nordafrika war.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sneaky Pie 20.05.2011, 14:36
5. Über was sich die Franzosen wohl beschwert haben?

Das Sarko ein Zwerg ist, der sein Fähnlein in den Wind hängt?

Das in Deutschland HADOPI als Leistung für das Sponsering von Politikern und Parteien gehandelt wird?

Oder sollen wir alle nur mal wieder über die nicht wirklich vorhandene Europäische Demokratie wundern, in der irgendwo irgendwem etwas quer sitzt?

Einen echten Rechtsstaat haben wir hier, und so demokratisch.
Hinterher wird wohl irgendwann die Rechtswidrigkeit der Maßnahme festgestellt werden, aber die Köpfe, die dann rollen müssten, werden wohl nicht rollen. So wie in der Vergangenheit auch. Für was haben wir eigentlich noch ein Grundgesetz, wenn sich dieser Staat alle Nase lang meint, nicht daran halten zu müssen?

Was für ein krankes System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viehrig 20.05.2011, 14:43
6. Netzwelt? Politik!

Höchst seltsam finde ich, daß man diesen Artikel in der Rubrik "Netzwelt" versteckt, statt ihn in "Politik" zu veröffentlichen, denn das ist es natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd_1961 20.05.2011, 14:43
7. Aha.

Kurz vor deer Wahl. Mannmann, wie offensichtlich. Aber - in Deutschland läuft ja alles so furchtbar demokratisch und frei. Bin zwar kein Piratenwähler, aber das ist doch sowas von durchschaubar... man muss sich wirklich langsam schämen, Deutscher zu sein. Bin mal gespannt, wie das mit anderen Parteien wird, die langsam im kommen sind wie z.B. Die Freiheit oder die PdV...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BardinoNino 20.05.2011, 14:46
8. Zitat aus dem "Artikel":

"Es handele sich um ein Rechtshilfeersuchen aus Frankreich - weitere Informationen dürfe die deutsche Staatsanwaltschaft nicht geben, weil sie nicht Herrin des Verfahrens sei."

Damit ist alles gesagt...und ist irgendwann eine französiche Partei "unbequem" geworden, hilft die DOITSCHE Justiz selbstverständlich auch mit einem Rechtshilfeersuchen...dann sind wir die HERRIN des Verfahrens...
Europa - mir graut vor dir...
Und sprachlich wieder mal der "Lingua Tertii Imperii" das Wort geredet - Victor Klemperer zuckt im Grabe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p13 20.05.2011, 14:57
9. Landesverbände teils online

Offenbar betrifft es aber nicht alle Landesverbände. Die Seiten der Piraten aus NRW, Bayern und Thüringen zum Beispiel sind erreichbar und haben Infos zur skandalösen Abschaltung.

http://www.piraten-thueringen.de/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12