Forum: Netzwelt
Parteitag: Apple entzieht Republikanern Unterstützung - wegen Trump
REUTERS

Der Tech-Konzern Apple will den Parteitag der Republikaner dieses Jahr nicht unterstützen. Grund ist offenbar das Unbehagen über Donald Trump.

Seite 1 von 7
genugistgenug 20.06.2016, 11:52
1. Wieso erst jetzt, Apple?

Das aber Facebook das Trump so massiv unterstützt zeigt die Zielrichtung - denn so werden die Daten frei Haus geliefert.
PS vermutlich protzt T. bald mit seinen Millionen Unterstützern weltweit (ALLE F-Book Kunden, die nun nicht wegen T. kündigten)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 20.06.2016, 11:55
2. Passend zum Umfeld

Apple hat am 18. Mai 2015 seinen Peak Boersenwert erreicht. Seitdem Gleitflug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickt 20.06.2016, 12:08
4. Gerade statt verbiegen

Finde ich gut, dass Apple den Rückzieher macht. Die Firmen sollten zu ihren Werten stehen, sie aktive leben und sich nicht verbiegen. Sonst ist das alles nur leeres Geschwätz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 20.06.2016, 12:09
5. iEr in der Hose

Hat lange gedauert - jetzt werden sich die Follower nicht länger zurückhalten.

Clinton ist zwar nur das kleinere Übel, aber der Trump(f) sticht nicht mehr - und das ist sehr zu begrüßen.

--> man stelle sich nur mal vor, der Typ drückt in einem Anfall von Muselman-Manie auf den Atomknopf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mairhanss 20.06.2016, 12:13
6.

Dann muss man sich langsam überlegen Facebook und Google zu boykottieren. Alle Firmen, die diesen Irren unterstützen, sind nicht mehr voll zu nehmen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faustus-von-zeuch-strasse 20.06.2016, 12:14
7. Das kann ganz schön ins Auge gehen

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Donald John Trump der nächste Präsident der USA wird.

Dann wird Apple 4 oder sogar 8 Jahre Schwierigkeiten haben, an Regierungsaufträgen heranzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 20.06.2016, 12:19
8. Apples Angst ist berechtigt

Apples Erfolgskonzept, mehrstellige Milliarden Dollar im Ausland vor dem US-Fiskus zu verstecken, würde Hr. Trump im Gegensatz zu Fr. Clinton gewiß ein jähes Ende bereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 20.06.2016, 12:23
9. Die Wahrheit wird wie immer etwas anders sein....

Trump hat sich vielleicht geweigert, das Produktplacement fürs Fallobst gratis oder/und überhaupt zu machen. Das macht mir den Menschen symphatisch. Schließlich hängt am Fallobst ja auch der Geruch der langsamen, stetigen Verwesung...und das völlig zu recht. Mithin vielleicht kein gutes Statussymbol mehr. An alle, die überhaupt Statussymbole brauchen: Ihr seid die Ärmsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7