Forum: Netzwelt
Persönlichkeitsrechte und soziale Medien: Liebe Leserin, lieber Leser,
BibisBeautyPalace

-william- 07.10.2019, 22:45
1. Falsch, falscher, Bibi

Wer sich freiwillig Bibis Beauty Place etc. auch nur eine Minute anschaut und hinterher vielleicht sogar den Like button drückt, hat komplett die Kontrolle über sein Leben verloren. Die heutigen Vorbilder die nur ihre Fans im Sinn haben und auf gar keinen Fall nur Werbung für Produkte machen, um ordentlich Kasse zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrit2017 08.10.2019, 00:52
2. ganz schlimme Sache

Ein Baby erscheint im Bild. Seine Persönlichkeitsrechte sind verletzt, sein Leben zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SvenausRbeiHH 08.10.2019, 07:23
3.

Also ich lese lediglich aus diesem Artikel, dass die beiden Influencer-Größen es wohl schlicht zu anstrengend fanden das Baby "zu verstecken".

Wenn es so ist, Glückwunsch, ihr seid prima Eltern. ruhig immer das beste/einfachste für euch, nicht für das Kind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 08.10.2019, 07:28
4. Was ist mit den "Hochbegabten" Kindern?

Kinder die von klein auf für die Eltern "arbeiten" müssen, indem sie perfekt ein Instrument spielen oder ähnliches. Kinder die mit vier bereits öffentlich auftreten und wie Circusaffen etwas vorführen vor aller Öffentlichkeit. Wirklich keine wirkliche Kindheit haben dürfen.

Allerdings hier sehe ich eher ein anderes Problem. Das Kind wird mit soviel Zeug überflutet^^ das es eine quasi Reizüberflutung an Spielzeug hat. Klar ich hätte mich als Kind über massig Spielzeug gefreut wer nicht. Nur grad bei Kleinkindern gilt. Weniger ist mehr.

Ob das Kind nun in der Öffentlichkeit zu sehen ist... das ist alleinige Sache der Erziehungsberechtigten. Die können solange über das Kind entscheiden, bis dieses sich selbst äußern kann. Jede Familie kann somit selbst entscheiden was mit seinen Kindern passiert. Die Eltern sind diejenigen die entscheiden, ob ein Kind religiös erzogen wird oder nicht. Die Eltern entscheiden auch in welche Schulen das Kind geht. Die Eltern entscheiden, ob das Kind Mitspracherecht erhält oder nicht.
Was viele nicht gerne hören, die Eltern entscheiden auch, ob körperliche Züchtigung angemessen ist oder nicht. Die Ohrfeige, oder der Schlag auf den Po ist nur in den Mainstreammedien Taboo; es gibt weiterhin noch einige Familien die das anwenden. Oftmals sind es eher konservative Familien, darunter auch urdeutsche Familien.

Die Einmischung in die Erziehung durch Medien und Politik empfinde ich als unangemessene Einmischung ins Privatleben. Jedes Elternteil hat seine eigenen Methoden.

Ich persönlich würde niemals meine Kinder im Internet, oder Fernsehen veröffentlichen, oder ihm körperlichen Schaden zufügen. Die einzige sinnvolle Einmischung wäre die Einführung einer Impfpflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 08.10.2019, 08:04
5. naja...

....viel Aufregung um wenig Inhalt. Nicht vergessen sollte man, dass die Dame und damit ihre Familie (und eben auch ihr Sohn) von dem durch diese Auftritte verdientem Geld, äußerst gut und luxuriös leben....ob da nun das Gesicht eines Ein-Jährigen mal zu sehen ist oder nicht....wird für dessen Zukunft kaum entscheidend sein....eher das Geld das damit generiert werden kann und ihm evtl. eine finanziell weitgehend sorgenfreie Zukunft sichert. Also mal die Luft rauslassen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paragrafenreiter 08.10.2019, 08:52
6. @erzengel1987 Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung

Gem. § 1631 Abs.2 BGB haben Kinder ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. Damit handelt es sich bei "körperlicher Züchtigung", "Ohrfeigen" oder einem "Klaps auf den Po" nicht um ein Tabu von "Mainstreammedien" sondern schlicht um Körperverletzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pizzerino 08.10.2019, 09:41
7.

Werbung und Werbetreibende gibt es seit Ewigkeiten unter vielen Namen: Propaganda, PR, Werbung, Influencer....
Ich verstehe nicht warum hier plötzlich so eine mediale Anteilnahme entsteht. Weil es die Leute interessiert?
Leute interessieren sich auch für Porno, Snuff, öffentliche Hinrichtungen, Dschungelcamp. Über einiges wird berichtet, über anderes gottseidank nicht.
Zum Thema: Ob man Bilder von seinen Kindern veröffentlichen sollte, darüber sollte man sich durchaus seine eigene Meinung bilden und diese dann durchziehen. Nicht reflexartig alles in die Welt hinaus posten und drauf warten was zurückkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren