Forum: Netzwelt
Phishing-Angriffe: Apple-Konten im Visier von Betrügern
REUTERS

Betrüger wollen Nutzer mit gefälschten E-Mails zur Preisgabe von sensiblen Daten bewegen. Gerade bekommen besonders viele deutsche Apple-Nutzer solche Nachrichten, sagt die Polizei.

Seite 1 von 2
GoaSkin 11.08.2016, 18:27
1.

Für viele Leute sind Smartphones so cool, dass sie absolut keinen Verstand mehr dabei haben, was sie damit tun - und sie lassen sich auch nicht ändern. Dass die Leute mit Phisching-Mails bombardiert werden, liegt auch vor allem an einer enormen Leichtfertigkeit dabei, irgendwo seine Telefon-Nummer oder E-Mail-Adresse zu hinterlegen und die unmöglichsten AGBs blind zu akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 11.08.2016, 18:49
2. Bei Phishing emails

wird man normalerweise nicht mit seinem Namen angesprochen. Auch sollte man auf die URL achten, zu der man geführt wird, an der man erkennen kann, ob es von Apple ist oder nicht. Im Zweifelsfall gibt man apple.de direkt ein und logged sich in den Account ein oder man ruft an.

@GoaSkin email Adressen werden schon lange auf dem freien Markt gehandelt und sind nichts privates mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 11.08.2016, 19:33
3.

Die scheinen ihre Phishing-Mails einfach blind auf Verdacht zu verschicken – ich habe eine bekommen über eine geschäftliche Mail-Adresse, die mit Apple überhaupt nichts zu tun hat und die offenbar aus einem Adreßbuch eines Geschäftspartners stammt, dessen Rechner wohl infiziert wurde.

Und natürlich war sowohl die Absende-Adresse dubios als auch erst recht der angebliche Apple-Link in der Mail selbst: Beide hatten mit Apple überhaupt nichts zu tun.

Also wie schon gesagt: Nie auf Links in Mails klicken, sondern immer selbst z.B. apple.de eintippen, nochmal kontrollieren (es gibt auch Betrüger, die sich Domains mit "vertippten" Firmennamen registrieren lassen!) und erst dann abschicken. Dann landet man mit ziemlich großer Sicherheit auf der richtigen Seite und nicht bei Betrügern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iggy Rock 11.08.2016, 20:29
4. Nicht ganz so einfach

Derzeit sind auch Pishingmails im Umlauf, die nicht nur gezielt den Nutzer ansprechen, sondern auch noch vor Pishing warnen, was man anhand der fehlenden Anrede erkennen könnte! Die Daten dazu stammen aus recht alten Datendiebstählen bei Onlinehändlern, bei denen Vor- und Zunahme sowie Emailadressen in die Hände von Hackern fielen.

Wie man Pishingmails wirklich erkennt ist einfach und für Leute mit wenig Ahnung leider recht schwer. Man sollte die Pfade hinter den Links in der Email, ohne sie zu clicken, genauer ansehen. Daran erkennt man jeglichen Betrug, wenn man weiss, wie die offiziellen Adressen aussehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 11.08.2016, 23:01
5. Kundendienst

Kundendienst von Apple,gibt's den?Wenn ich mich recht erinnere,kann man den ein paar Wochen lang nach Kauf eines Gerätes kontaktieren.Ich hatte später mal ein Problem,erinnere mich aber nur,dass ich keine Adresse,keine Telefonnummer fand,unter der man diese tolle Firma gratis erreichen konnte.Wenn ich da was übersehen habe,darf man sich gerne melden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sierravictor 11.08.2016, 23:07
6. Phisher lassen sich von der Domäne vertreiben

Gegen das simple fälschen der Absenderdomäne hilft ein wenige Jahre altes Verfahren namens DMARC. Unter apple.com wird es derzeit ausgerollt. apple.de hat man bisher übersehen. Die meisten US-amerikanischen Banken und Mailprovider unterstützen es. In Deutschland hat es kürzlich die Deutsche Bank eingeführt, aber die großen deutschen E-Mail-Provider zögern noch. Das wird sich hoffentlich bald ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 12.08.2016, 08:32
7.

Zitat von Actionscript
wird man normalerweise nicht mit seinem Namen angesprochen. Auch sollte man auf die URL achten, zu der man geführt wird, an der man erkennen kann, ob es von Apple ist oder nicht. Im Zweifelsfall gibt man apple.de direkt ein und logged sich in den Account ein oder man ruft an. @GoaSkin email Adressen werden schon lange auf dem freien Markt gehandelt und sind nichts privates mehr.
Das können Sie so oft runterbeten, wie Sie wollen, die menschliche Dummheit ist unendlich.

Als Systemadministrator darf ich aktuell mindestens einmal die Woche jemanden zusammenfalten, weil er oder sie wieder, entgegen der Arbeitsanweisung, einen Email-Anhang geöffnet hat, der in keinem Bezug zu einem aktuellen Vorgang steht.

Auch das als Absender-Adresse die eigene Mailadresse steht, verwirrt keinen. Ich zitiere "Ich wollte mal sehen, was ich mir da so geschickt habe." WTF?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kne 12.08.2016, 08:48
8. Apple Kundendienst ist perfektioniert

Zitat von Tante_Frieda
Kundendienst von Apple,gibt's den?Wenn ich mich recht erinnere,kann man den ein paar Wochen lang nach Kauf eines Gerätes kontaktieren.Ich hatte später mal ein Problem,erinnere mich aber nur,dass ich keine Adresse,keine Telefonnummer fand,unter der man diese tolle Firma gratis erreichen konnte.Wenn ich da was übersehen habe,darf man sich gerne melden...
Wie bitte? Apple hat den besten Kundendienst der Welt, ohne Übertreibung.
Da wir seit jeher Apple Computer haben und die ganze Familie auf's iPhone setzt, haben wir den Kundendienst schon mehrfach gebraucht - etwa wegen einem defekten Bildschirm (nach Sturz) am iPhone.
Kann schon sein, dass Sie keine Nummer gefunden haben, jedoch werden Sie nach Minuten (bei mir immer Sekunden) kostenfrei zurückgerufen, wenn Sie dies auf dem Formular der Applehomepage wählen und eingeben.
In der Folge hängen Sie nicht bei irgendwelchen inkompetenten Callcenterdamen fest, sondern es wird Ihnen schnell und tolerant geholfen.
Ich habe in meinem Leben bisher keine andere Firma erlebt, die einen derart perfekten Kundendienst aufgebaut hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IB_31 12.08.2016, 08:58
9.

Zitat von Tante_Frieda
Kundendienst von Apple,gibt's den?Wenn ich mich recht erinnere,kann man den ein paar Wochen lang nach Kauf eines Gerätes kontaktieren.Ich hatte später mal ein Problem,erinnere mich aber nur,dass ich keine Adresse,keine Telefonnummer fand,unter der man diese tolle Firma gratis erreichen konnte.Wenn ich da was übersehen habe,darf man sich gerne melden...
Stellen Sie mal Ihr Licht nicht so unter den Scheffel:

Wenn Millionen von Apple-Usern es schaffen den Kundendienst von Apple zu erreichen,sollte das auch Ihnen möglich sein.
Nur Mut, Sie schaffen das !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2