Forum: Netzwelt
Piratinnen-Buch "Klick mich": Verlag geht gegen illegalen Download vor
DPA

Die Piraten-Politikerin Julia Schramm findet geistiges Eigentum "ekelhaft", ihre Partei plädiert für freien Datentausch. Für ihr Buch "Klick mich" hat sie sich ein bekanntes Verlagshaus gesucht und viel Geld bekommen. Nun wehrt sich der Verlag gegen eine Raubkopie im Netz.

Seite 26 von 43
Umbriel 18.09.2012, 13:58
250. Nö - Allensbach Emnid Infratest etc

Zitat von systembolaget
Für ein Meinungsbild haben wir das IfD Allensbach, dafür ist keine Splitterpartei nötig.
Das sehe ich anders. Ein Wahlentscheidung ist ein demokratischer Urakt, komischen Meinungsforschern auf Stimmungsfragen zu antworten ist völlig egal.

Außerdem sind Fragestellungen der Institute häufig genug so formuliert, daß die Optionen nicht das mehrheitliche Bild spiegeln können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.09.2012, 14:04
251. Omg

Der Frau gehoert der Verlag nicht, sie hat Geld vom dem Verlag bekommen fuer das Recht Ihr Buch zu drucken.

Sie hat niemanden Verklagt.

Wenn unser Finanzminster ein Bankkonto bei der Deutschen Bank hat, hat er auch keinen Einfluss auf die Boni Zahlungen, er ist ein einfacher Kunde.

Naja hauptsache etwas gegen die Piraten geschrieben, zum glueck sind die leute die Piraten waehlen nicht so dumm wie die Meinungsmacher es gerne haetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.09.2012, 14:05
252. Sie sind Dumm

Zitat von spargel_tarzan
willkommen im richtigen leben und wie man sich selbst als politikerin einer partei mit eben solchem parteiprogramm demaskieren kann, hut ab. aber piraten sind ja bekannt für ihre raubzüge, es gehört ja auch zum wesen eines piraten, nur wenn man selbst beklaut wird ist wohl schluß mit lustig.
mehr faellt einem dazu nicht ein. Ihr gehoert der Verlag nicht, sie hat niemanden damit beauftragt.

Beschweren Sioe sich auch bei jedem der ein Konto bei der Deutschen Bank hat das er doch bitte dafuer sorgen soll das keine Bonis gezahlt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 18.09.2012, 14:07
253.

Zitat von kommentor
Geht ja perfekt auf, die Strategie der Contentmonopolisten. 100000 Ocken ist ein vergleichsweise geringer Preis für die nun stattfindende Imagedemontage der Piraten, an der diese erfahrungsgemäß nach Kräften selbst mitarbeiten werden. Genau das war zu erwarten, geschickter Schachzug von Random House von Anfang an. Nur etwas erstaunlich (aber wirklich nur etwas), daß die Piraten, hier in Person Frau Schramm so leicht auf dieses eigentlich durchsichtige Manöver reingefallen sind.
Und schon werden abstruse Verschwörungstheorien gebastelt... Hier ist niemand auf irgendeine geschickte Strategie "hereingefallen" oder gar hereingelegt worden. Die Dame ist von sich aus aktiv geworden, hier war ganz einfach eine Mischung aus Eitelkeit, Ehrgeiz und Geldgier die Triebfeder, dazu muss man keine aktive Roller der bösen "Contentmafia" konstruieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.09.2012, 14:09
254. ok

Zitat von OneTwoThree
Wenn man mit genau den Leuten Geschäfte macht, die man, mehr oder weniger direkt, als Profiteure auf Kosten von Künstlern bezeichnet, dann hat man selber Schuld. Nicht mehr, nicht weniger.
dann kuendigen Sie bitte Ihr Bankkonto und verlangen barzahlung von Ihrem Chef, denn ich wette Sie haben sich auch ueber die prasserei der Banken aufgeregt.

Wenn Sie das dann gemacht haben, zaehlt Ihre meinung auch wieder etwas, sonst ist es einfach nur ...blabla ich hab auch mal etwas gesagt ohne nachzudenken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 18.09.2012, 14:11
255.

Zitat von corvidae
Hmm, also Almosen, oder Geschenke, oder, wie Sie es vermutlich ausdrücken würden "Anerkennung". Mir ist imme rncoh nicht klar warum eine Schriftsteller dieses Modell wählen sollte wenn es ein anderes gibt das erfolgversprechender ist.
Solange beide Vertriebsformen zulässig sind, gibt es dafür auch keinen zwingenden Grund.

Zitat von corvidae
Nu, das gibt es zwar auch, aber ich verstehe was sie meinen. Was ich nicht verstehe ist, warum Sie dem Schriftsteller die Entscheidung abnehmen wollen, welche Vertriebsform er für seine Werke wählt.
Weil diese Vertriebsform ein strenges Urheberrecht erfordert und dieses ohne eine Totalüberwachung des Internets nicht durchsetzbar ist. Ich halte diesen gesellschaftlichen Preis für zu hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte 18.09.2012, 14:13
256. Was für eine unverchämte Göre...

...die mit Ihrer Dummheit aber zumindest die verlogene Doppelmoral ihrer Partei offenbart. Danke dafür!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 18.09.2012, 14:22
257. Olalalalala

Zitat von felix_bach
tut mir leid, wenn eine wichtige Persoenlichkeit in der PP gegen ihre eigenen Hauptgrundsaetze verstoesst, ist ise fuer mich .
Ja so ist das in der Politik.
Was machen wer denn nun dann mit der Frau Merkel, ihren Ministern und Sekretären, mit dem Großteil der Abgeordneten?
Ja nehmen Sie es mir nicht übel, aber jeder weiß doch im tiefen Herzen, daß ein Großteil dieser Leute ihre Versprechen in ganz wichtigen Dingen gebrochen haben.

Sie haben es zugelassen, daß mehr und mehr die Kontrolle der Macht an Lobbyisten entglitten ist. Heute sitzt Goldmann auf der DMark.
Wer wollte das, wer wusste das?
Wer hat es gesagt, wer hat es gemacht.
Da geht es um Hausnummern, die wir garnicht wirklich ermessen können, in all der Dimension.
Während sich Expertenkommissionen der Regierung oder Opposion darüber zerreiben, ob nun der HArzt4 Satz für Kinder um 2 oder 4 oder 6 Euro steigen darf.
Oder es toll finden, daß sie nur noch Sachleistungen bekommen.

***

Das müssen Sie sich auf der Zunge zergehen lassen: Stellen Sie sich mal vor, man würde den Griechen statt Milliardensummen SACHLEISTUNGEN anbieten gegen die Armut.
Aber bei Kindern in Deutschland kümmert das niemanden.
Von all den Abgeordneten und Politikern, die sich den Wählern oder dem Amtseid verpfichtet sehen müssten.
Es ist grotesk. Extrem.
Und da kommen Sie nun daher und finden den Vertrauensverlust politischer Newcomer wichtig und richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 18.09.2012, 14:23
258.

Zitat von Nonvaio01
Der Frau gehoert der Verlag nicht, sie hat Geld vom dem Verlag bekommen fuer das Recht Ihr Buch zu drucken. Sie hat niemanden Verklagt. Wenn unser Finanzminster ein Bankkonto bei der Deutschen Bank hat, hat er auch keinen Einfluss auf die Boni Zahlungen, er ist ein einfacher Kunde. Naja hauptsache etwas gegen die Piraten geschrieben, zum glueck sind die leute die Piraten waehlen nicht so dumm wie die Meinungsmacher es gerne haetten.
Wie naiv kann man eigentlich sein? Ist das die berühmte fachliche Inkompetenz mit der sich die Piraten so gerne schmücken? Die Dame hat einen Vertrag geschlossen, in dem die Verwertungs- und Vervielfältigungsrechte klipp und klar geregelt sind, sie hat einen ordentlichen Honorarvorschuss bekommen, der nur möglich ist, wenn die urheberrechtlichen Fragen eindeutig geklärt sind.

Und zu guter Letzt: Sie hat keine der von den Piraten so gerne propagierten alternativen Vertriebswege gewählt, die angeblich so super gut funktionieren, sondern hat sich an die traditionelle "Contentmafia" gewandt um ihr Buch unter die Leute zu bringen.
Wenn sich ein Politiker derart krass entgegen der von der eigenen Partei lautstark propagierten Ideale verhält, dann gehört das kritisch in den Medien diskutiert - und da gilt für die Piraten das gleiche Recht wie für alle anderen Parteien: Wenn ein Grüner, der dafür bekannt ist lautstark, moralisierend und in aggressiven Tonfall gegen die Automobilindustrie und den damit verbundenen CO2-Ausstoss zu predigen beim Kauf eines SUVs ertappt wird, dann blüht ihm exakt die gleiche Häme und Presseaufmerksamkeit, davon können Sie ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 18.09.2012, 14:23
259. ...

Zitat von Nonvaio01
mehr faellt einem dazu nicht ein. Ihr gehoert der Verlag nicht, sie hat niemanden damit beauftragt. Beschweren Sioe sich auch bei jedem der ein Konto bei der Deutschen Bank hat das er doch bitte dafuer sorgen soll das keine Bonis gezahlt werden?
Woher wissen sie das? Laut Dropbox-Notification wurde "Das PDF auf Antrag von “Julia Schramm Autorin der Verlagsgruppe Random House” von Dropbox gelöscht".

https://docs.google.com/uc?export=do...2MtdlRVM083VFE
Dann war es im Piraten-Wiki... dann wieder nicht.
Zum runterladen: "Julia Schramm - Klick mich: Beke
Sie sollten lieber vorsichtig sein mit Beleidigungen wie "Sie sind dumm".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 43