Forum: Netzwelt
Populäre Kryptobörse gehackt: Binance verliert Bitcoins im Wert von 40 Millionen Doll
REUTERS

Sie ist einer der wichtigsten Kryptomarktplätze weltweit. Jetzt muss die Börse Binance den Verlust von 7000 Bitcoins eingestehen. Die Guthaben der Nutzer sollen sicher sein - Folgen hat der Hack für sie trotzdem.

Seite 2 von 2
pteranodon 08.05.2019, 16:34
10.

Alles, was Bitcoin schadet, ist gut. Diese Währung ist kein Fortschritt, sondern ein Rückschritt in jeder Hinsicht, vor allem weil sie direkt zur Zerstörung unseres Planeten beiträgt. Je schneller dieser Unfug verschwindet, desto besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Animalmother 08.05.2019, 16:45
11. Einfach köstlich....

... wie jetzt wieder all jene hervorkommen, welche nicht die geringste Ahnung haben was eine API ist, welche noch nie etwas mit Binance zu tun hatten aber trotzdem genauestens über die jüngsten und zukünftigen Ereignisse im Cryptobereich Bescheid wissen wollen. Ja sogar es noch besser wissen als all jene, welche wissen was eine API ist. Ich frage mich manchmal ob diese massive Selbstüberschätzung der eigenen Kenntnisse bzgl. neuer IT-Technologien typisch Deutsch ist, oder eher eine Charakterfrage? Ich tendiere eher zu ersterem. Oder was wäre sonst der Grund, weshalb Deutschland seit SAP keinen Milliarden IT-Konzern mehr geschaffen hat? Komischerweise jammern eben diese Menschen immer über die Allmacht der Konzerne aus den USA wie Facebook und Google. Würde in Deutschland die Mehrheit der Bürger die Digitalisierung und das Internet nicht als unverständliches Teufelszeug betrachten, wäre auch hierzulande wieder Innovation möglich. Leider ist auch die Politik voll mit dieser ablehnenden Haltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasuly 08.05.2019, 16:54
12.

pteranodon: "Alles, was Bitcoin schadet, ist gut. Diese Währung ist kein Fortschritt, sondern ein Rückschritt in jeder Hinsicht, vor allem weil sie direkt zur Zerstörung unseres Planeten beiträgt. Je schneller dieser Unfug verschwindet, desto besser." *** Er wird keineswegs verschwinden, sondern sich zusammen mit anderen - trotz ewiggestriger Bedenkenträger - besonders verbreitet im 'innovativen Hochtechnologieland' Deutschland - durchsetzen und immer mehr institutionelle Anleger anziehen. Bezüglich des Energieverbrauchs stehen die Banken doch keineswegs besser da (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Forscherin-Energieverbrauch-des-Bitcoin-ist-kein-Grund-zur-Sorge-4143075.html). Andere Kryptowährungen, wie der z. B. auf steemit.com erwerbbare STEEM, laufen übrigens auf extrem schnellen, umweltfreundlichen (Proof of Brain statt Proof of Work basierten) und absolut kostenlose Transaktionen ermöglichenden Blockchains.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2bing 09.05.2019, 09:22
13. Bitcoin ist aber immer noch nie gehackt worden.

Hier das beste Erklärvideo zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=dMIn4MVXXuQ

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 11.05.2019, 20:42
14. Hoffnung

Ich habe immer die Hoffnung, dass Hacker auch den Roten Knopf abschalten, wenn wenig vertrauenswürdige, zurechnungs- und absprachefähige Personen versuchen, diesen zu pushen.

Überhaupt setze ich auf die Vernunft der Hacker als Retter der Menschheit. Denn nur die beherrschen die Technik.

Sagt mir jetzt bitte nicht, dass die auch noch bar jeder Vernunft sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 11.05.2019, 20:58
15.

Zitat von Animalmother
... wie jetzt wieder all jene hervorkommen, welche nicht die geringste Ahnung haben was eine API ist, welche noch nie etwas mit Binance zu tun hatten aber trotzdem genauestens über die jüngsten und zukünftigen Ereignisse im Cryptobereich Bescheid wissen wollen. Ja sogar es noch besser wissen als all jene, welche wissen was eine API ist. Ich frage mich manchmal ob diese massive Selbstüberschätzung der eigenen Kenntnisse bzgl. neuer IT-Technologien typisch Deutsch ist, oder eher eine Charakterfrage? Ich tendiere eher zu ersterem. Oder was wäre sonst der Grund, weshalb Deutschland seit SAP keinen Milliarden IT-Konzern mehr geschaffen hat? Komischerweise jammern eben diese Menschen immer über die Allmacht der Konzerne aus den USA wie Facebook und Google. Würde in Deutschland die Mehrheit der Bürger die Digitalisierung und das Internet nicht als unverständliches Teufelszeug betrachten, wäre auch hierzulande wieder Innovation möglich. Leider ist auch die Politik voll mit dieser ablehnenden Haltung.
Unverständlich ist es nicht, Teufelszeugs schon. Denn mit der IT kommt die Kontrolle und damit das Ende der Freiheit, einer der drei Säulen der Demokratie.

Was haben wir denn schon groß an Vorteilen von der IT?. Alles geht schneller, so schnell bis keiner mehr mitkommt. Was machen wir denn, wenn uns die IT wie ein Gaul durchgeht und vielleicht nur noch ein Mensch den Durchblick hat?. Analog lebte man auch und man vergisst, dass man kaum schlechter lebte. Selbst die Höhlenmenschen fanden ihr leben gut, sie kannten kein anderes.

Und was wohl die nächste Entwicklungsstufe nach dem Digitalen ist?. Der Mensch kann doch nicht im Ernst auf diesem Entwicklungsstand stehen bleiben?.

Doch. Wird er auch immer, denn seine niederen Instinkte wird er nie los werden und ein Teil von ihm wird immer vom Bösen besetzt bleiben. Er wird sich immer seine Lebensgrundlage zerstören und seinesgleichen quälen, foltern und umbringen, lebensunwertes Leben (oder was er so nennt) vernichten. Die Digitalisierung oder das Erlangen einer höheren Entwicklungsstufe ändert daran gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2